#1

Logosgewitta

in F r e i s t i l 24.04.2007 14:16
von Tilo • 213 Beiträge

Hm ~ wieso sehe ich kein Eintrag im Deutschmagiestrang???


Gott des Beliebens ~ WOW!!!
Gut das ich sönlich bin, keine persönliche, also kein durchtöntes Wesen mehr bin.
Gott des Beliebens beliebt die Liebe! Dies ist gemacht im feinen Logoslieben.
Das Belieben ist dem Beleben sehr ähnlich. Also, das Leben beleben, die Liebe belieben.

Ich denke dies ist allen ein heil.

Hier noch en bischen Logosgewitta Gleichnisse:
Kontrolle ist verwaltete Gewalt.

Leidenschaft beginnt da, wo der Spass aufhört.

Leidenschaft fängt da an, wo Spass Endet, wo Spass beiseite geschoben ist.

Wo das Teilen haftet, ist das Teilen gestört.

Besitz ist verhaftetes Teil.
Im Verteilen ist das Teilen verhaftet.

Die Sitte ist eine Verhaftung. die Moral vermoralisiert.

Das Wir....ein ICH Wirus...
Wer an Liebe nur glaubt, ist hässlich doof.

Sein im Haben stört das Gehabe ~ macht Habe verhaben.

Das Verhabene ist das Vermögte.

Leichtes Wissen ~ leichtes Gewissen, ~ ist das Zeugnis leichtsinnigen Glaubens.

Welliges Denken bewegtseelt die planetare Seele!
Planeten sind Sterne, wo Sternenwesen Pläne schmieden.
Wo Dinge im Plan sind, ist Wellenstau.
Der Plan verdammt den Moment.

Beflügelte Worte beflügeln Geist.
Beflügelta Geist macht Leib macht Geist flügge.

nach oben springen

#2

Logosgewitta

in F r e i s t i l 24.04.2007 14:51
von Tilo • 213 Beiträge

Trüge ~ trügerisch ~ tragen ~ Truhe ~ truth ~ Warheit ~ Vergangenheit...

Das "trüge" eventualisiert die Tatsache des Tragens, die jedoch noch im Geiste neben dem Moment des tatsächlichem gegebeben Bedingten ist.
Aufklärung?
Im Klarem Einen!
Gemeinsen ~ Gemeinsamen!
Klar sehen ~ klar säen!
Das Sehen ist ein Säeen ~ Empfindheiten sind dabei gesendet.
Das Einsgewissen!
Das Wissen das alle einig eint!
Das Einswissen bescheiden!
Bescheid wissen! Das Bescheid Wissen. Das bescheidene Wissen. Bescheid Wissen ~ des Einem bescheid Wissen.

The Wild Things are..
The Ariel of the wild thing...

Geschmeichlichtiges Worteln klärt Geist!.....einig!

Einiges Lichten ~ einiges Einleuchten...
Willdtstimmiges Eintönen.

Tonformwandel ~ ohne muss..
Musen sind vom Verstande erfindet Gewissenreiniger.

Fleisch fressen verwilldert die schöne Wilde.
Fleisch fressen verwilldert die schöne Wilde ins Gehässige.
Fleisch fressen macht Leib verwesend.
Verwesendes verspanntes Fleisch ist hässlich!

Weil dem Objekt eine Menge Energie gegeben ist, ist objektiv gelenktes Subjekt aus im Sehen. Das Aussehen! Habe Einsehen!
Sensationiertes ~ sensatoniertes Denken.
Kolossiales Denken...
Ich urde..
Urdt!
Das Wir übericht die ICHHEIT. Das Wir vereint das ICH.
Verurdte sind Zeitgefangene Verwir(r)te.
Die ICH~Phase schön befindeln!
Wache Kraft ~ Kraftwache ~ Kraft wach machen!
Kräfte Wecken ~ Kraftwechsel ~ Wechselstrom ohne Kampf gewandt urden!

Urdische Gewalten formen kosmische Bedingtheiten.

Gebetisch spielen ~ eingehen im Allem ~ total gegleichgültigt ~ Momentneutralt!
Engländer weitländig machen.
Sprache altert leibliche Geisteswesen!
Klang neutralisieren ~ sensationieren!
Ichheit ~ heitere Iche!
Ich heilen.
Eingenaht ~ annahig anmachen ~ anmachig einnahen!
Ge(ver)ten genahen.
Geniale Gewalten gängig machen.
Geniales Walten gängig machen.
Verwaltung normalisiert Gang vergänglich!
Vergänglichkeit stört das Getriebe (die Triebkraft) des momentalen Geschehens.

Die Gebindtheit im Bedingtem gewissheitet die Bestimmtheit.
Imme Stimme..
Lustig belieben...
Leib lustgebetisch Wegen!
Im bestialischem Moment ist alles total los bewegt.
Das Bescheidwissen ist im beliebigem gewissen gemacht.
Das Wesen des Bedingtem gewiss machen!
Alles ist logisch gemacht ~ alles ist Klang!

Wo Zahlen regieren ist Verlogenheit im Gange!
Wo Logos klar ist, ist Geist klar.
Wo Logos verdreht im Gange ist, ist das Wesentliche verdreht ~ verlogen ~ erdreht ~ erlogen.

Da wo Angst erzeugt ist, ist Logik erlogen.

Nachrichten sind die deformierten Informationen der gerichteten.
Gerichtete sind gerade Gezo(o)gene. Zoogene. Eingesperte Gene.
Im Geraden ist der Fluss kanalisiert geraten. Wer ratet ist ohne Wissen!

Das Wesen allen Lichtes ist Klang!!!

nach oben springen

#3

RE: Logosgewitta

in F r e i s t i l 24.04.2007 23:08
von gnomus • 62 Beiträge

Ach Tilo,
Du gibst Dir so 'ne Mühe mit Deinen Wortspielereien, die doch eigentlich eher als Wortkrampfereien zu bezeichnen sind.
Merke: Langeweile bedeutet nicht, daß man lange verweilen soll!

nach oben springen

#4

RE: Logosgewitta

in F r e i s t i l 24.04.2007 23:28
von Contravaniloquentiam • 242 Beiträge
Wie gesagt: Diese Art von Sprache, auch wenn ich ansatzweise begriffen habe, worauf es bei dieser Sprache innerlogisch ankommt, ist untauglich, weil man in ihr anscheinend keine Inhalte außer der Sprache selbst oder der angehefteten Tilosophie ausdrücken kann. Der Gegenbeweis bleibt noch aus: die Übersetzung eines Sachtextes in diese Art von Sprache.


Contravaniloquentiam in foro obscuro a. d. XV. Kalendas Maias mortuus est.
zuletzt bearbeitet 24.04.2007 23:29 | nach oben springen

#5

Logosgewitta

in F r e i s t i l 25.04.2007 01:19
von Tilo • 213 Beiträge
Ohje ~ die jammertalfraktionierten Sprachgefangenen üben nochmal die übliche Versagerkritik.
Tz...
Diese Art des Klangwesens beweist die überfüssigen Inhalte der normalen Sprachtexte. Übersetzung deswegen ohne Sinn.
Verhaltene, findet den Spass am Enthalten.
Spass am Entsegnen finden!
Im Allem gibt es eine Menge gefallena Versegneta!
Logosgemache beliebig segenlichten.
Logosgemache geniessen ~ belustigen ~ bespasseln ~....das beflügelt Geist echt genial.
Alles ist Klang!
Klinge Klangwesen! Klinge Klang fein.
Das Regieren ist die Reaktion der Machtverfallenen.
Wer in Macht verfällt, verliert Macht ~ ist vermächtigt im Vermächtnis.
Bewege Macht gemächtlich ~...das löst Alles!!!
Verantwortung überantwortet übermächtigend die macht des Losgens!
Gentriebgeschwindmacha machen drohende Strafprediga sanft!
Anmachig Einmachen....
http://www.beweisla.de
zuletzt bearbeitet 26.04.2007 13:18 | nach oben springen

#6

Nensch

in F r e i s t i l 25.04.2007 02:44
von Tilo • 213 Beiträge
Das ist mal in dem Forum Nensch passiert:
Die folgenden Kommentare zeigen wie verblödet die klugen Köpfe sind! Das Logos ist da abgelehnt worden:
PS: Da habe ich noch dem Wort "Seins" Kraft gegeben. Gegenwindlig weiss ich gewiss, das Sein verhabt das Gehabe!!!

Wie bin ich ~ wie bin ie ~ wie bin ikke: ~ ikkig Sein mag ie?! ~ Ich bin die aalige gesindlige Schlange für Gewissheit! ~ Ich injektziere das logisophische Gift in begreifigen Wortschatz!
Was heißt das Wort Urgenaalität!?.....Ich denke in der Geheißenheit des Wortes! Ich bin also ein Wortglaubiger. ~ Wortklauberei wird das ebenso geheißen! Ich denke, wer im Wort ohne Glaube ist, ist ein ohnmächtig Gläubiger, und ist für vorhersagende Religionen leichte Beute! Also: ~ in wortglaubiger heißiger gewissheitlichter Manier gedenkt, empfinde ich deutlich ~ .....Urgenaallität heißt: ~ Urgen aalt tätig im All! Das Wort „aalt”, als das im Ur aalige Gen begriffen!…Aalen ist schlangenbewegliches Fischsein. Christusgläubige bringen den Fisch in Zusammenhang mit Jesus, ~ also dem Wesen, der als das Fleischwerden des Wortes im Johannesevangelium geheißt ist. Im Herkunftswörterduden wird zwar behauptet, das aalen „Faulenzen” bedeutet, jedoch wer will jemanden, der des Aalens im kosmischen gewiss ist ~ diese Gewissheit lebt, als „faul” bezeichnen! Nun ja, in unserer Gesellschaft, in der ohne Zweifel viel faul ist, wird von den Würdigen so getan.
Verstanden? Nein? Ja!? Begreifen des Begriffes ist ohne das Verstehen möglich. Riffklimmiger schaut in begeistsieter Gelustheit in die abgründigen Tiefen des Seins! Der des unbedingten Verstehens willige Verstand, verführt zur parallelisierenden Kanalisierung des Kraftbuchstabens „S”, das Sieg heißt! Die parallele Sichtweise ist eine partikuläre Sichtweise des Alls (par All), und damit eine Teilweise, eine auf einen Teil beschränkte Enge! Die - in die Enge getriebenen - haben Angst! Das passiert deswegen, weil in der teilweisigen Betrachtungsebene die Weise in der Teilsicht beschränkt ist ~ verengt ist ~ vereint ist! Logisophisch gedenkt, ~ also die Klangeinheit von Logos wie Sophie ~ logische Sophie ~ das Einswerden der Philosophie wie Philologie ~ , ist die Vereinsmache eine perverse der Einmache, der einigen Macht des Eins~Seins! Weitheitlichte Schauweise führt in eine alleinheitlichte Weise des Seins ~ der Gewissheit des Einsseins! Das „S” ist im Verstehen sogar mit dem per~ver~sierenden „Ver” in Folgekraft gebracht! Gewalt wird im „VER” zur Vergewaltigung! Die Verwaltung ist eine Folge davon!!! Das kanalisierte „S” wird im „Dollar-Kurs” als Kraftsymbol gebraucht! Wie viel dollar (doller) brauchen wir es denn noch!? Die Hitler Heil Zuheißenden gebrauchen das doppelte „SS” als Siegeskraft! Das ist alles versteckte Magie, psychologische Manipulation in eng geführter Geisteskraft! In den Folgen dieser Gebräuche (Korruption ist ein sehr stinkendes Gebräu), werden die freien Willen von Wesen unterdrückt ~ unterrichtet ~ vergewaltigt! Solange manipulierende Willen regieren, solange wird das freie Agieren des urgenaalen Samen behindert, solange wird der Handelsfreiraum im Verkehr geregelt! Verkehrte verdrehte Bedingungen sind so gemacht!

In Jedem Wesen ist ein Same ~ ein Ursame! Gehorsam heißt, ein gehöriges Gespür für diesen Samen haben! Jedem ist der Eingang in die Spur möglich! Wie kriege ich diesen Samen in Begriff! Eine Weise ist das Wort, das ebenso im Johannesevangelium, als das Licht geheißen ist! Also, wo ist jetzt die Fäule im Ton! Fäule ist da, wo Kraft geschwächt ist! Kraft ist da geschwächt, wo freier Wille gestört ist! Sind wir mal ehrlich! Eigentlich sind wir Deutschen im freien Geiste gestört! Das schlechte Gewissen nagt mindestens im sogenannten „Unterbewussten”! Ohne „unter” bewissig drin sein, ~ das ist die Triebkraft des gewissigen Ichs ~ des beliebigen ICH BINs! Das Denken ist kanalisiert, ist in Verhältnis gesetzte Überlegungen verbunden, gesteckt ~ versteckt! Wer sich in dieser Versteckung begreift ~ selbst erkennt ~ ehrliche Selbsterkenntnis betreibt, macht begeisterte neue frische Triebe im alligen gedenkreichen Seinsgewissen! Im Gewisssein, dass Tat für schöne allgemeine feine Folgen ist. ~ Weihnachtlichte Gedanken von Tilo Kaiser ~ ich bin gewiss, dass an dieser Gewissheit viele Wesenheiten synchron tätig sind! Danke ihr phantastischen Wesen, die das Leben in ein schönes ewiges Märchen wandeln! Alles ist einmal! Wir leben eigentlich alle im ~es ist einmal~! Wie ist eine Widerholung in diesem wilden kosmischen Gebräu, in dem wir sind, möglich? Ich glaube das jeder Moment einmalig ist! Dieses Einmalige beschreibt Michael Ende in dem Märchen Momo sehr fein! Es denkt gerne Schönes für schönes Reich! Lasset das "wir sind alle gleichgültig schatzreiche Wesen"~Gewisssein, schön im Samen ~ reifen ~ keimen ~ steigen! Einstieg in geecht geseinigtes Leben ist so leicht gemacht! Gespür dafür wecken mag ie! Ein herzlichtes Halleluja allen Wesen! ~ Vielen Dank für das Interesse!!!

Hier geht es für die logische Folge des Lautes in lustbeflügelter Weisheit! Deswegen bin ich im Konflikt, ob ich Redaktionelles oder Inhaltliches gebe ~ also ob ich in der oder in der artigen Weise die Gebetmache praktiziere! Ich bin kein Halter! Ich mag fliesigen Geist! Der fleißige Geist ist sehr strebsam! Ehrgeizige Charaktere macht das! Goethe denkt gemeinhin: „Der Mensch irrt, solange er strebt.” Im Laute fließt Geist! Ich bin ebenso wenig ein Redakteur! Ich mache hier keine roten Akte, auch betreibe ich keine Zurückhaltung, wie dass das „RE” ohne Zweifel tut, laut der Begriffsart der wir folgen! Deswegen ist die RE-DE eine zurückhaltende Deformation! Nietzsche denkt: „Wer redet spricht nicht von der Wahrheit.” Wer in der Wahrheit ist, betreibt gemeine Lautweise! Inspiratives Gespür für Lautweise ist hier im Werke! Was machen Laute! Wie agieren wir im Laute! Laute sind ohne Zweifel eine Saat, die Ernte bringt. Die Geschicktheit des Lautwesens bestimmt die Geschicktheit des Handelswesen. Flüssiges Denken bringt dabei flüssiges Handelswesen in Kraft. Ist das Denken jedoch sehr verfahren, dann hat denkendes Wesen sich also in etwas „verwirend” verirrt! Ich schreibe das „Verwirt” gerne mit einem „r”, damit klar ist, das „wir” es sind, die im ICH BIN im „VER” verwirt sind. Es klingt derb, doch wir sind also geschlechtete Wirte! Die Gemeinheit zwischen den denkenden Wesen ist fies, bis abgrundtief schlecht! Geschlechtsverkehr ~ die böse Folge! Wie ist so etwas möglich? Die Affinität für Laut ist das Los! Ist die Affinität für Wort schlecht, passiert schlechtes. Das heiße ich Logisophie! In schön einig variabla Gemeinheit passiert schönes! Das ist die bio~nomische einfache Buchstabenformel für schöne Gemeinde! Menschen - die schön gemeinsam leben ~ sindeln ~ gewandtes sindeln lieben. Gemeindesein beliebig leben, ist die Sehnsucht der Vielen! Ich empfinde wie Nietzsche: Alte Werte im Denken brechen, neue Schätze in frei werdiger Kraft denken. Liebe ich das Wort dabei, klingt dabei schön bestimmtes Alla*lei! *Die deutsche Sprache, wie sie jetzt im Volksmund ist, ist sehr „er” betont! Also sehr männlich! Die weiblichte Kraft kommt dabei zu kurz! Deswegen, schreibe ~ wie laute ~ ich - „sier”! Das ist vielleicht nur eine IA~Brücke, jedoch hilft sie sehr, für „bewissige” Seinsweise! Wieso nicht „bewusste” denken Sie? Wissen sie, dass Martin Luther das Wort „bewusst” erfunden hat? Eigentlich heißt das Bewissen! Das ist im Herkunftswörterbuch Duden geschrieben! Bewissen ist geheißiges Gewissen im Jetzt! Das bewissige gewiss Sein im Leben! ~ Vielen Dank für das gemeine Interesse!!! ~ Tilo Kaiser

[ Antworten ]
Redaktionell: Gebenedeit sei die Geheißenheit des Wortes, (keine/2) (#2)
von Ralf Poschmann
verfasst am 28.12.2005 um 08:31:28
möglicherweise zuletzt im Mai von diesem jährlichen Treffen, als die Presse berichtete, daß diese Art der Literaturproduktion Kursteilnehmer auch mit einigen haben versucht. ~ Nach ihm spekulierte man, durch Computerprogramm Gedichte zu erstellen. ~ Mit Maschinen betrifft sich die Verarbeitung der natürlichen Rede außer einer wissenschaftlichen Disziplin. ~ Gegründet auf ihren Analysen- und Syntheseverfahren ist der Anfang, der hier eingeführt wird. ~ Das Resultat reflektiert häufig sich in den eigenartigen Wesensarteigenschaften der Vorlage. ~ Die Überenttäuschungen zum jedoch Verhindern kennzeichneten, daß der Algorithmus nicht für ihn entsprochen wird, Schöngeistesliteratur soll aus oder an allem geholt werden ein sinnvoller Text. ~ Gebenedeit sei die Geheißenheit des Wortes, Überschrift.

Redaktionell: Systemfehler? (keine/0) (#3)
von Joachim Fildhaut
verfasst am 28.12.2005 um 09:44:10
Diesen wunderbaren Kommentar unterschlug mir die Liste der letzten Kommentare auf der nensch-Titelseite. Gut, dass ich ihn dennoch fand. Hast Du den Text original fremdsprachlich geschrieben und vom Babelfisch ins „Deutsche” übersetzen gelassen? Ich mag den kaiserlichen Text gar nicht wegwählen, weil's schade wär um Deine erhellenden Zeilen.

Redaktionell: Genese (keine/0) (#4)
von Ralf Poschmann
verfasst am 28.12.2005 um 10:38:20
Ich habe etwas gebraucht, um nach „Automatikdichter” o.ä. in den alten Nenschtexten zu suchen. Gefunden habe ich den Text von Klaus Betke „Maschinelle Glossolalie”, der wohl als erster damit angefangen hat. Der Link zum Automatikdichter funktionierte aber nicht mehr. Da habe ich stattdessen die ersten drei Absätze mit einem Übersetzungsprogramm ins Englische und dann zurück ins Deutsche übertragen lassen. Danach alle noch die Vorlage erkennen lassenden Sätze entfernt und die Grammatik verbessert. Einzig das „Gebenedeit” ist ohne Vorlage, drängt sich hier aber auf.

Die Idee mit dem Automatikdichter lag auf der Hand. Ich bin mir absolut sicher, dass man es bei dem in der Abstimmung stehenden Text nicht bemerkt, wenn man dort die Statistik extrahiert, den Generator damit füttert und den transformierten Text verwendet. Es kommen vom Original ununterscheidbare Texte heraus. Meine Arbeitshypothesen sind, entweder lässt der Autor seine Texte von so einem Tool verfremden oder die Anmeldung ist ein Scherz.

Redaktionell: Genesen (keine/0) (#5)
von Joachim Fildhaut
verfasst am 28.12.2005 um 13:15:44
Danke! Soweit ich's verstehe, ist das für mich Klein-Doofi recht erhellend. Soll ich helfen, den Kaiser reinzuwinken, damit Du ggf. einen Gesprächspartner zum Thema Artifizielles Verbalvermögen hast?
Allerdings ist meine Anzeige „Aktuelle Kommentare” immer noch nicht genesen. Mich abzumelden hat genausowenig genutzt wie Anzeige-Einstellung zweimal zu verändern. Oder ist das ein allgemeiner Fehler und die Titelseitenliste wird derzeit nicht aktualisiert?

Redaktionell: Abstimmung (keine/0) (#6)
von Ralf Poschmann
verfasst am 28.12.2005 um 14:02:27
Kommentare von Texten in der Abstimmung werden niemals angezeigt. Wenn du einen inhaltlichen Sinn in dem eingestellten Text siehst, kannst du ihn beplussen. Ich habe ihn benullt, weil ich mich außerstande sah, ihn durchzulesen. Es ging mir hier wie einem Bekannten Anfang der Neunziger. Der schleppte mich in einen Horrorfilm, versteckte sein Gesicht aber bei den gruseligen Szenen hinter der Lehne des Vordermanns und nervte mich ständig mit der Frage: „Was sieht man jetzt, was sieht man jetzt?” Er wollte nicht, dass sich besonders blutige Szenen in seinem Kopf festsetzen. Ich habe bei meiner Bewertung darauf gehofft, dass noch ein Genius vorbeikommt, der mir den Sinn erklärt. Und zwar bevor ich meinen kleinen Logikprozessor völlig umsonst in dieser Textwüste abstürzen lasse. Vielleicht muss man nur jedes zweite Wort lesen oder rückwärts oder diagonal oder oder oder?

[neu] Redaktionell: Genese (keine/0) (#9)
von Tilo Kaiser
verfasst am 28.12.2005 um 14:25:20
Ich bin Genese! Danke für das Wort ~ ~sogar~ „Gebenedeite Genese”! Was für absurde Ideen hier passieren ~ ich staune echt!!! Hier denkt Mensch menschlich ~ allzu menschlich!!! Das hier ist ein bestimmt sakramentaler Eingriff von Geist! So graziös kaiserlich einfach gemacht, dass der Scherz dabei ein mächtig „heiligs Blechle” ist!
Redaktionell: Feinlautweise (keine/0) (#8)
von Tilo Kaiser
verfasst am 28.12.2005 um 14:11:48
Ich mag die deutsche Lautweise, weil sie so schön deutlich ist! Interessanter Weise habe ich tatsächlich den Babbelfisch angewendet, jedoch von deutsch auf englisch! Das Gebnis war staunlich mächtig! Ich denke dies liegt an der präzisen Lautweise, die in der Vibration der gleichgültigen Liebe geschrieben ist! ~ Dieses Bewissen wird in dem ich bin das ICH BIN mehrig gewiss!
Redaktionell: Tilo Kaiser (keine/0) (#7)
von Tilo Kaiser
verfasst am 28.12.2005 um 14:04:47
Hallo??? ~ Wird mir hier Unterstellt, dass ich ein schreibender Computer bin? Hallo ~ Nensch…äh…"Mensch"!!! Hier schreibt blutbeströmtes Fleisch!!! Gerne bin ich für belebtes Interview bereit, damit der Klang des Wortschatzes dabei hörig in Gehorsam geht! Gehorsam liegt dem „Geh Ohr sam” nahe! Also ~ den Einsamen hörig machen!!!
Geherzt ~ Tilo Kaiser
zuletzt bearbeitet 25.04.2007 03:18 | nach oben springen

#7

Logosgewitta

in F r e i s t i l 08.05.2007 14:37
von Tilo • 213 Beiträge

Der Vergleich ist Zwiegespalten.
Das Erfolgen macht Folgen verfolgt.
Verfolgende sind Paranoidioten.
Der Erfolg ist das Streben des sich bezogenen Vorteils.
Die Ursache bestimmt die Folge.
Die Versächlichung des Urs veräußert das immige Ur ins Objektive ~ ins Bild ~ ins Muster.
Die Muster, die nach Müssenskonstruktionen verstrebt sind.
Erstrebene verstreben strebsam das Leben. Der Sicherheitsaffekt der erhalten Wollenden.

Goethe ist gewiss: Der Mensch irrt, solange er strebt!

Verstrebungen sind also konzeptionelle Verirrungen.

Urtriebiges Orakeln.
Im Gewebe des Bedingtem feingliedrig bewegt.
Ich bin kein Dichta, ich bin echta Ichta!
Das ich klar machen.
Im feinem Gewissem Kraft bewegen.
Feinde fein machen!
Ich bin eine Geissensheißa.
Im heißem Worte Wissen gewissig bewegen.

Besitz macht schlechte Feinde.
Feinde entsetzen, diese darin fein Feinden.

Solange alle lustig im Machen sind, verlustigt niemand die Macht des Einens.

Die einige Macht alla Teile, summt die Macht des Ganzen mehrig.

Das ich schreibe ist Schicksalstrieb!

Im Begehren ist das Gehen des ICHS zurückgehalten im Erhaltungstrieb.
Der Erhaltungstrieb will an etwas festhalten, was im kosmischem Strom fliesst. Dies ist die irrende Idiotie des Erhaltungstriebs.
Das Begehren ist eine Ursache der Vorstellung, wie des Widerholungsdranges. Wiederholungsdrang ist da, wo Trieb gestört ist.

Ichgewissheit!

Selbstbewusste sind gestörte Ichgewissheitliche.

Ort ordnen.
Ortordna.
Ich im Ort orten.
Geortetes Wissen ~ lokisiertes Wissen eines einleuchtigen ICHES ohne Dichtung, ohne verdichteten Schnickschnack ~ ohne forsches Schaffen ~ jedoch im beliebigem Machen.

Ich bin Ursache des Teilens.
Das Teilen des Ganzen macht das ICH des einzelnen möglich.
Ich empfinde es toll das ich bin.

Das Gefühlsleben ordnen!
Die Folge des Wort machens bestimmt die Dynamik des Geistes ~ bestimmt die Folgen des Geistes.

Der Epilog ist da, wo Logik klar einleuchtet, wo Logik eindeutig das menschliche Befindeln fein menschlicht.
Die Rethorik verdunkelt den Logos!
Die letzte Erkenntnis ist unumdeutbar, ist uninterpretierbar, weil diese alle Fragen echt beantwortet.
Ich bin Lobbyist des Deutschens.

http://www.beweisla.de ~ Schatzgrubige Schatzgaben.....

nach oben springen

#8

RE: Nensch

in F r e i s t i l 18.05.2007 00:04
von gnomus • 62 Beiträge

Ach Tilo,
Du gibst Dir so 'ne Mühe, irgendwas rüber zu ringen. Aber ich frage mich, wer überhaupt noch die Muße hat, sich Deine geistigen Ergüsse zu Gemüte zu führen. Ich jedenfalls nicht! Für mich sind diese nur eine Art von öffentlicher Masturbation.
Oder mit anderen Worten: Versuch, Dir daheim einen runterzuholen, sei stolz, wenn Du's noch bringst; und wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm.
Oder such Dir einen Verlag und einen Sponsor, dafür wünsche ich Dir gaaaaanz viel Glück und Erfolg.
Das Forum dürfte vielleicht nicht das richtige Sprungbrett für Deinen Erfolg sein.

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor