#1

Denglisch in Basel

in Deutsch in Medien und Literatur 03.05.2007 12:01
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Das Basler Stadtmarketing habe während eines Meetings vernommen, daß Mister Mendel, der Mann mit dem Geldkoffer im neuen James-Bond-Film, ein Vertreter einer Basler Bank sei. Um diese Tatsache auszunutzen, habe man die Basel Card erfunden, in Gold und Platin. Die 5000 Basel Gold Cards seien für jedermann bestimmt, zu gewinnen bei einem Pokerspiel im Grand Casino Basel; die 500 Platin Cards hingegen würden nur an VIPs und spezielle Gäste abgegeben. Was ein VIP ist, zeigt die untenstehende Abbildung.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Fips.gif 
nach oben springen

#2

RE: Denglisch in Basel

in Deutsch in Medien und Literatur 09.05.2007 14:10
von Fritz-Franz • 675 Beiträge
Littering

Einen Menschen, der Abfälle auf die Straße wirft, nannte man vor 40 Jahren einen Sauhund. Wie nennt man heute einen solchen? Einen Literaten? Um sich hierüber Klarheit zu verschaffen, lese man dieses!
zuletzt bearbeitet 09.05.2007 23:33 | nach oben springen

#3

RE: Denglisch in Basel

in Deutsch in Medien und Literatur 09.05.2007 14:18
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Aus meiner Kindheit erinnere mich an Plakate, die in den Siebzigern im Ruhrgebiet hingen, mit einer Karikatur eines Spatzen in Uniform, mit Besen und Schaufel. Der Spruch lautete:

"Sei kein Dreckspatz. Halte Deine Umwelt sauber."

Geholfen hat's auch nichts.
Singapur macht es richtig, mit drakonischen Geldstrafen für "litterbugs".

---

Auf der Suche nach dem Plakat stoße ich auf die Stadt Düren, zwischen Aachen und Köln.
Dort gibt man ein gutes Beispiel, sowohl für den Umgang mit Dreckspatzen als auch mit der Sprache.

http://www.dueren.de/stadtinfo/aktuelles...Hash=d9cfaafaf6

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 09.05.2007 14:25 | nach oben springen

#4

Vielfalt und Schönheit der Sprache

in Deutsch in Medien und Literatur 14.05.2007 14:23
von Fritz-Franz • 675 Beiträge
Zitat von Paul Göttin, Cartoonist
Kulturelle Vielfalt, ein Wort, das oft und gern in den Mund genommen wird. Und da wir schon beim Wort „Wort“ sind: Ein Sprachlicher Eintopf zum Beispiel Schwedisch von Sumiswald bis Sulawesi oder Mongolisch von Montreal bis Mogadischu wäre sowohl ungeniessbar als auch unverständlich. Freuen wir uns also über die Vielsprachigkeit der Schweiz und der Welt – auch der Papst hat ja den Segen urbi et orbi in über 130 Sprachen gesprochen. Auch unser gud ould Baseldytsch hat seinen besonderen sexi Saund und heimeligen heipen Glämmer und ist deshalb durchaus in und trendi und keinesfalls ouldfäschend. Ockey, ein paarhübsche Ausdrücke sind in se Mynteim autund disappierd. So sagt man heute statt „Schätzli“ Darling, Swythart oder Schugerbeibi, und e Gläbber heisst hüt Häbbi släbbing! Aber bekanntlich ist die Sprache ja lebendig – scheints. Das wird sicher auch Carl Miville freuen, setzt er sich doch seit eh und je für eine lebendige Sprache ein.

Darum, dier Tscharls, kyp kuul, teyk it ysi, noubodi is pörfekt, aber niubeyseldeitsch gilt jetzt Schoppingsenter, Weytwotschers, Faastfuud, WYP-Launtsch, Smoltook, Leifsteil und Riweitaleising-Ei-Krym, mit anderen Worten: Bäck tu se Ruuts! Sy ju leyter, Alligeyter. Euer Paul.


Baslerstab
zuletzt bearbeitet 14.05.2007 14:33 | nach oben springen

#5

„Werben mit James Bond“

in Deutsch in Medien und Literatur 14.05.2007 15:18
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Im heutigen Baslerstab ist ein Leserbrief von Roland Di Dario abgedruckt. Er bezieht sich auf einen am 3.5.2007 publizierten und von mir im ersten Beitrag dieses Stranges kommentierten Artikel.

Zitat von Roland Di Dario
Das Stadtmarketing wirbt also für unsere Stadt in Hamburg. So weit, so gut. Doch warum verteilt man solche Basel-Cards ausgerechnet an gutbetuchte VIPs ­und warum berücksichtigt man immer die Schönen und Reichen? Es geht doch nicht an, dass man den Reichen noch mehr gibt und ihnen zusätzlich den roten Teppich ausrollt. Nur damit diese möglichst im Trois Rois* übernachten und dort auch noch die Kassen füllen? Dekadenter gehts wohl nicht mehr!


* Das Hotel Les Tros Rois ist das teuerste in Basel und besteht schon seit 326 Jahren!

nach oben springen

#6

„House ist eine Kultur“

in Deutsch in Medien und Literatur 14.05.2007 15:29
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Also, Ihr deutschen Kulturbanausen, zieht Euch die Info rein! Lets kotz!

Baslerstrab

nach oben springen

#7

InfoPoint

in Deutsch in Medien und Literatur 22.05.2007 22:22
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

An den lieben Gnomus:

Die Bähnler bringen uns Denglisch bei (auch bei uns in Switzerländ). Suchbegriff in Guugel: „RailCity InfoPoint der SBB“. – Einen solchen soll es auch bald in Basel geben.

Weißt Du noch? Auf de schwäb’sche Eisebahne …

nach oben springen

#8

Auf die Pirsch ins Revier

in Deutsch in Medien und Literatur 06.06.2007 12:41
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

In Antwort auf:
Ab sofort sollen moderne urbane Menschen in der Stadt Basel auf die Jagd gehen können. Jawohl. Denn Basel hat ein Revier, die «progressive Zone der Stadt». Es ist «die Zone für alle, die Lifestyle, aber keinen Mainstream suchen», erklärt Angie Ruefer. Das Revier breitet sich zwischen Rhein, Badischem Bahnhof, Wettsteinplatz und Dreirosenbrücke aus. Ins Leben gerufen hat es der Verein «PlayThe Other Side». 21 Orte im Kleinbasel sind dem im November gegründeten Verein bis heute beigetreten: Es sind Galerien, Bars, Labels. […] Erster Event ab Freitag […]

Baslerstab

nach oben springen

#9

RE: Denglisch in Basel

in Deutsch in Medien und Literatur 07.06.2007 00:05
von gnomus • 62 Beiträge

In Antwort auf:
Was ein VIP ist, zeigt die untenstehende Abbildung.


Naja, F.F., ich würde nicht soweit gehen, die Very Impotenten Personen gleich mit Fips dem Affen zu vergleichen. Der hatte immerhin ein Kind vor dem Tod gerettet.

Gruß
Gnomus, der sich hundemüde zu einer kleinen Antwort aufgerappelt hat

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor