#31

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 22.05.2007 10:50
von Frau Musterfrau • 33 Beiträge | 33 Punkte

In Antwort auf:
Zu der Respektlosigkeit gegenüber den Eingesessenen kommt ja noch, daß religiöse Gefühle verletzt werden können. Ein sehr katholischer Mensch mag die oben genannte Erwiderung durchaus als Lästerung begreifen.

Das mag sein, es soll aber auch protestantische Gläubige geben. Aber auch als bekennende Atheistin habe ich kein Problem damit, "Grüß Gott" zu sagen, ebenso, wie ich mit "Adieu" oder "Adios" keine weltanschaulichen Bauchschmerzen bekomme. Ob sich Franzosen und Spanier auf ihre Grußformel auch dämliche Bemerkungen anhören müssen?

Neulich bei uns in der Firma: Besuch aus Berlin.
Der Kollege aus der Poststelle grüßt den Besuch mit "Grüß Gott".
Antwort: "Wie sich das anhört!"
Der Kollege stammt übrigens aus Essen.

In Antwort auf:
der Wandel von G zu J findet im westfälischen Platt und im Ruhrdeutschen nicht statt. Eher umgekehrt wird "jetzt" im im Ruhrdeutschen zu "getz"

Mir deucht, ich hätte aber in Westfalen schon den Wandel von G zu CH gehört (ch wie in Küche, nicht wie in Kuchen), "cheh ma wech da".

nach oben springen

#32

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 22.05.2007 11:47
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
1) Bei Oberbayern dachte ich eher an die traditionell katholische Mehrheit. Vielleicht bin ich als nichtpraktizierender katholischer Agnostiker aber auch vorbelastet. :-)

2) Der Berliner soll sich watt schääm, den dösigen ollen Pappkopp. Große Schauze, nix dahinta.

3) Daß es in Westfalen vom G zum weichen CH kommen soll, ist mir fremd. Westfälisch tendiert eher zu einem kraftvollen dunklen CH wie in Buch oder Bochum. Das weiche CH scheint mir eher ein linksrheinisches Phänomen zu sein.

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 22.05.2007 12:14 | nach oben springen

#33

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 22.05.2007 23:34
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte
In Antwort auf:
Das mit dem J gibt es in Berlin, "Eine jut jebratene Jans is eine jute Jabe Jottes" (zitiert nach Kurt Tucholsky), aber auch am Rhein, "Machet jood, machet jood, machet jood" ("mach's gut", aus einem Lied der Kölner Rockband BAP).

Das niederdeutsche Dialektkontinuum ist ein langes Band, das geht von Flandern über die Niederlande durch Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, nach Schleswig Holstein hoch, und dann durch die Nordhälfte der neuen Bundesländer bis zur polnischen Grenze. Vor 1945 ging es weiter die Küste entland durch Pommern, West- und Ostpreußen bis ins Memelland (heute Litauen), mit fließenden Übergängen.


Danke Schamane, dann habe ich wieder etwas gelernt, ich dachte, das mit dem J wäre nur im Raum Berlin-Brandenburg zu hören.



Als ich in München war, habe ich immer "Guten Tag" (bzw. Guten Morgen, Guten Abend) gesagt. Das war dann wahrscheinlich nicht immer so gern gehört. Semmel habe ich aber gesagt (sind ja auch lecker;).
Wird es auch in anderen Landesteilen erwartet/erwünscht, dass man die ortsübliche Begrüßung verwendet? Ich müßte dann wenn ich manche Orte besuche erst mal hören, was dort üblich ist.
zuletzt bearbeitet 22.05.2007 23:35 | nach oben springen

#34

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 22.05.2007 23:42
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte

In Antwort auf:
Sogar profunde Erkenntnistheorie kann man auf Ruhrdeutsch treiben.

Radikaler Konstruktivismus: Realität ist, was jemand dafür hält.
Radikaler Konstruktivismus Stufe II: Wirklichkeit is datt, watt ich will, watt du dafür hälz.

Nun übersetzen Sie mir Stufe II ins Hochdeutsche. Ich habe es versucht. Ich kann es nicht.


Nachdem ich darüber nachgedacht habe, muß ich fragen, warum

"Wirklichkeit ist das, was ich will/möchte, was/das du dafür hälst"

auf Hochdeutsch nicht grammatikalisch richtig ist, auch wenn der Satz vielleicht eine ungewöhnliche Art Kosntruktion wäre?

Bzw. sowas wie "Was ich will, das du für (die) Wirklichkeit hälst, ist es auch."
Das ist aber natürlich anders strukturiert, ändert also damit evtl. die wahrgenommene Betonung der Satzteile und die Bedeutung.

nach oben springen

#35

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 23.05.2007 15:50
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
Zitat von Andrew

"Was ich will, das du für (die) Wirklichkeit hälst, ist es auch."
Das ist aber natürlich anders strukturiert, ändert also damit evtl. die wahrgenommene Betonung der Satzteile und die Bedeutung.


So würde es sogar gehen, wenn auch mit Akzentverschiebung.

Mit doppeltem "was" oder "das" klingt es nicht gut, außer auf Ruhrdeutsch. Auf "wovon" auszuweichen produziert zwar etwas Korrektes, aber auch nichts Flüssiges. "Die Realität ist das, wovon ich will, daß du es dafür hältst". Das auf "Realität" bezogene "ich will" ist das sperrige Element, das sich nicht flüssig einbetten lassen will.

Auf Englisch geht es gut: "Reality is what I want you to believe it is." Hier können wir einen Infinitiv einbauen und müssen nicht zwei rekursive Nebensätze ineinander drechseln.

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 23.05.2007 15:51 | nach oben springen

#36

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 23.05.2007 21:14
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte

Ah, verstanden danke. "Das mit dem Das". ;)

nach oben springen

#37

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 23.05.2007 21:28
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte

Weiß jemand vielleichbt allgemein, wie es in Österreich ist, also ob Dialekte dort sehr geschätzt sind oder auch langsam verschwinden könnten? Ich weiß nur, dass es in Wien weniger Dialekt bzw. mehr Dialektmischungen als früher gibt, das aber eher wegen Zuwanderung aus anderen Landesteilen.

nach oben springen

#38

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 22.06.2007 00:29
von gnomus • 62 Beiträge | 62 Punkte
In Antwort auf:
Danke Schamane, dann habe ich wieder etwas gelernt, ich dachte, das mit dem J wäre nur im Raum Berlin-Brandenburg zu hören.


Das mit dem "J" gibt es auch in Sachsen-Anhalt, z.B. "Justav, hol'n Jolf, wir fahr'n nach Jommern (Gommern)"

Oder "Wernijerode" statt "Wernigerode"
Fritz-Franz kann sich sicher denken, wieso mir gerade diese Stadt einfällt.
zuletzt bearbeitet 22.06.2007 00:31 | nach oben springen

#39

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 22.06.2007 20:57
von AndyOSW • 631 Beiträge | 631 Punkte

Da habe ich auch noch einen aus dem Berliner Raum:

"Eine jut jebratne Jans ist eine jute Jabe Jottes."

nach oben springen

#40

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 25.06.2007 20:19
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte

Bei diesen Beispielen muß ich das J bewußt "übersetzen". ;)

nach oben springen

#41

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 02.07.2007 19:38
von AndyOSW • 631 Beiträge | 631 Punkte

Das schreiben das Amt für öffentliche Ordnung, die Polizeidirektion und die Verkehrswacht in Pforzheim:

nach oben springen

#42

RE: gesprochene Sprache in Deutschland

in F r e i s t i l 02.07.2007 23:07
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
Und so sieht datt aus in Castrop-Rauxel!

zuletzt bearbeitet 02.07.2007 23:10 | nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher:
1 Mitglied und 3 Gäste sind anwesend:
RobertDrise

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: RobertDrise.
Forenstatistiken:
Das Deutsche Sprachforum hat 660 Themen und 4762 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder anwesend:
Bobby75, Ernestmut, flooroai, Judithgaf, RobertDrise, StevenVurdy


Xobor Forum Software von Xobor