#1

Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 31.05.2007 20:41
von Fritz-Franz • 675 Beiträge | 675 Punkte
„Die schönsten Franzosen sind da“, teilt uns FOCUS Online mit. Unter anderen: Vincent Van Gogh: „Schwertlilien“, 1890, Öl auf Leinwand, 73,7 × 92,1 cm (siehe Abbildung dort!)
zuletzt bearbeitet 31.05.2007 20:56 | nach oben springen

#2

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 31.05.2007 21:25
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte
Im Namen Vincent Van Gogh vermute ich, dass das zweite V klein zu schreiben ist, wie im Namen "von der Leyen". Aber was ist beim rot gefärbten Wort "Franzosen" falsch?
zuletzt bearbeitet 31.05.2007 21:27 | nach oben springen

#3

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 31.05.2007 21:51
von AndyOSW • 631 Beiträge | 631 Punkte

Ich nehme an, Fritz-Franz zielt auf die in erster Linie abgebildeten "Französinnen" ab. Van Gogh wird natürlich mit kleinem "v" geschrieben, es sei denn, er steht wie bei mir am Satzanfange.

nach oben springen

#4

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 31.05.2007 22:18
von Fritz-Franz • 675 Beiträge | 675 Punkte
„1853 wird van Gogh im niederländischen Ort Groot Zundert (Nordtrabant) geboren.“

Van Gogh am Zeilenanfang, ohne Nennung seines Vornamens, ist so richtig; innerhalb eines Satzes jedoch van Gogh. Ich besitze mehrere Bildbände von seinen Werken (leider kein Originalwerk von ihm): Überall steht in ihnen Vincent van Gogh, und nirgends Vincent Van Gogh.

Vincent van Gogh war kein Franzose.

Ergänzung.

Um es einfach zu machen: Wer von Euch hat jemals den Namen „Johann Wolfgang Von Goethe“ oder den Namen „Ludwig Van Beethoven“ so gelesen? In der von mir oben angeführten Quelle steht orthographisch falsch: Van Gogh, mitten im Satz; seine Herkunft jedoch wird richtig angegeben.
zuletzt bearbeitet 31.05.2007 23:03 | nach oben springen

#5

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 31.05.2007 23:11
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte

Ah, danke, es geht bei "Franzosen" nicht um Rechtschreibung oder Grammatik. :)
Und ja, v statt V, das ist logisch. ;)

nach oben springen

#6

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 31.05.2007 23:49
von Fritz-Franz • 675 Beiträge | 675 Punkte
Lieber Andrew!

Eben dies, was ich durch den Titel „doppelte Falschschreibung“ andeutete, hast Du richtig erfaßt.

Wieviele Kombinationen von falsch und richtig sind möglich?

Der Inhalt eines Textes kann falsch sein, obschon er orthographisch korrekt vermittelt wird. Wird der falsche Inhalt eines Textes zudem noch orthographisch fehlerhaft vermittelt, dann spreche ich von einer doppelten Falschschreibung (ein passendes Fremdwort hierfür fällt mir nicht ein).

Die Frage, ob der Inhalt eines Textes richtig sein kann, trotzt der in ihm enthaltenen Rechtschreibfehler, verneine ich nicht in jedem Fall, aber in vielen Fällen.

Ich grüße Dich

Fritz-Franz

Auch hierzu noch eine Ergänzung.

AndyOSW’s (was heißt eigentlich „OSW“?) Annahme, daß ich in erster Linie auf die Französinnen zielen würde, ist falsch. Hier siehst Du ein Beispiel: Wenn selbst ein richtig geschriebenes – aber dem Sinne nach falsches – Wort einen Menschen auf abwegige Gedanken bringt, was Wunder, wenn nicht ein falschgeschriebenes?
zuletzt bearbeitet 01.06.2007 00:27 | nach oben springen

#7

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 01.06.2007 00:40
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte
In Antwort auf:
AndyOSW’s (was heißt eigentlich „OSW“?) Annahme, daß ich in erster Linie auf die Französinnen zielen würde, ist falsch. Hier siehst Du ein Beispiel: Wenn selbst ein richtig geschriebenes – aber dem Sinne nach falsches – Wort einen Menschen auf abwegige Gedanken bringt, was Wunder, wenn nicht ein falschgeschriebenes?


Hallo Fritz-Franz,

ich verstehe, aber ich denke, manchmal müßte es viele Rechtschreibfehler geben, bevor etwas nicht verstanden wird, egal ob die mit Fehlern geschriebene Aussage inhaltlich stimmt oder? Beispielsweise "Sarkozy isst der neuhe Präsidänt Frankkreichs" - in fast jedem Wort etwas Falsches, dennoch wahr und auch verständlich, obwohl "isst(ißt)" sogar ein anderes Wort ist. In diesem Fall würde man wissen bzw. richtig vermuten, dass "ist" gemeint ist.

Ich glaube, ich habe mal gelesen, wofür die Buchstaben OSW stehen, leider weiß ich das aber nicht mehr.

Grüße,
Andrew
zuletzt bearbeitet 01.06.2007 00:41 | nach oben springen

#8

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 01.06.2007 02:03
von Fritz-Franz • 675 Beiträge | 675 Punkte

Rechtschreibfehler regen mich weniger auf, als inhaltliche Nachlässigkeiten oder Lügen.

nach oben springen

#9

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 01.06.2007 16:07
von AndyOSW • 631 Beiträge | 631 Punkte

Zitat von Fritz-Franz
Vincent van Gogh war kein Franzose.
Habe ich mir gedacht, dass Du das meinst. Wenn ich nicht irre, gehen die Kunsthistoriker aber davon aus, dass er von der französischen Schule beeinflusst wurde. Ich würde ihn deshalb auch unter die "Franzosen" einordnen, aber nicht seiner Herkunft wegen.

Das "OSW" steht für Oberschöneweide, einem Stadtteile von Berlin.

nach oben springen

#10

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 01.06.2007 22:23
von Andrew • 162 Beiträge | 162 Punkte

In Antwort auf:
Rechtschreibfehler regen mich weniger auf, als inhaltliche Nachlässigkeiten oder Lügen.


Das ist bei mir auch so, denn Rechtschreibfehler sind eben Fehler. ;)

nach oben springen

#11

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 01.06.2007 22:59
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
Also:

Vinzent Van Goch war Niderländer

ist nicht ganz so falsch wie

Vincent van Gogh war Franzose.


Außerdem:

In Antwort auf:
„1853 wird van Gogh im niederländischen Ort Groot Zundert (Nordtrabant) geboren.“




Auf dem Rücksitz? Und 1853? Und ganz sicher, daß es kein Südtrabant war?

Nix für ungut. :-D

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 02.06.2007 00:12 | nach oben springen

#12

RE: Doppelte Falschschreibung

in Deutsch in Medien und Literatur 02.06.2007 03:53
von Fritz-Franz • 675 Beiträge | 675 Punkte
Fritz-Franz
Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Trabant2.jpg 
zuletzt bearbeitet 02.06.2007 04:23 | nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher:
1 Mitglied und 3 Gäste sind anwesend:
RobertDrise

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: RobertDrise.
Forenstatistiken:
Das Deutsche Sprachforum hat 660 Themen und 4762 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder anwesend:
Bobby75, Ernestmut, flooroai, Judithgaf, RobertDrise, StevenVurdy


Xobor Forum Software von Xobor