#1

Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 26.10.2007 06:43
von AndyOSW • 631 Beiträge
Da nicht so breit getreten und vom Verein Deutsche Sprache totgeschwiegen:

Aktion Deutsche Sprache in Hannover gegründet

Zurückgetretener Regionalvorstand wieder aktiv – Dr. Neemann: Erhaltung der deutschen Sprache liegt uns am Herzen

Hannover.- Um die deutsche Sprache als Amts-, Kultur-, Landes- und Wissenschaftssprache zu erhalten, zu pflegen, zu schützen und weiterzuentwickeln und um mit allen Mitteln gegen die Verhunzung und Vermischung der Deutschen Sprache mit Anglizismen und „Denglisch“ zu kämpfen, ist am 31. März 2006 in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover unter der Leitung von Dr. jur. Hermann Neemann die „Aktion Deutsche Sprache“ (ADS) gegründet worden. Von 25 interessierten Männern und Frauen, die bisher zumeist im Verein Deutsche Sprache mitgewirkt hatten und spontan dem Gründungsaufruf gefolgt waren, traten 20 sofort der Aktion bei. Sie unterschrieben das Gründungsprotokoll und wählten einmütig einen Vorstand mit Dr. Hermann Neeman als Vorsitzendem. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Martina Rodemann (Hannover), zum Schatzmeister Peter Wannemacher (Barsinghausen), zum Schriftführer Rolf Zick (Lehrte), sowie als Beisitzer Ulrich Heise (Langenhagen), Marion Reerink (Hannover), Heinrich Stracke (Hannover) und Walter Mehring (Laatzen) gewählt. Die Aktion Deutsche Sprache soll jetzt ins Vereinsregister eingetragen werden.

Dr. Neemann hatte zuvor darauf hingewiesen, dass der seit vielen Jahren ehrenamtlich wirkende Regionalvorstand des Vereins Deutsche Sprache (VDS), Region 30 Hannover, unter seinem Vorsitz im vergangenen Jahr wegen unüberbrückbarer Gegensätze zum VDS-Bundesvorstand geschlossen zurückgetreten war. Insbesondere die kategorische Ablehnung aller Vorschläge und Anträge der Basis zum Bundesdelegiertentag, darunter die Verteilung der Beitragseinnahmen unter Berücksichtigung der regionalen Vereinigungen, sowie die vom Bundesvorsitzenden gegen eine Reihe von Bundesvorstandsmitgliedern angestrengten Prozesse und der autoritäre, undemokratische Führungsstil hätten auf Dauer keine gedeihliche Zusammenarbeit möglich erscheinen lassen, sagte Dr. Neemann. Deshalb habe der Regionalvorstand nach jahrelangen vergeblichen Versuchen, zu einer Einigung mit dem Bundesvorstand zu kommen, letztlich die Konsequenzen gezogen und sei trotz überall anerkannter hervorragender Arbeit im Interesse der Erhaltung und Reinhaltung der deutschen Sprache, mit größtem Bedauern zurückgetreten.

Viele Mitstreiter waren Dr. Neemann gefolgt. Sie bilden jetzt den Kern der Aktion Deutsche Sprache (ADS). Nach der in der Gründungsversammlung beschlossenen Satzung können alle natürlichen und juristischen Personen jeder Nationalität, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und sich zu den Zielen des Vereins bekennen, Mitglieder werden. Zu den Mitteln zur Erreichung der Ziele gehören unter anderem öffentliche Informationsveranstaltungen, Diskussionen in den Medien, Vorträge, Hilfe bei Übersetzungen von Anglizismen und „Denglisch“, Auszeichnung besonderer deutschsprachiger Leistungen und Kritik an Verschandelung der deutschen Sprache sowie Appelle an Medien, öffentliche und private Institutionen, an Personen der Politik, des gesellschaftlichen, kirchlichen und kulturellen Lebens, an Werbung und Wirtschaft mit der Forderung, in allen mündlichen und schriftlichen Äußerungen die deutsche Sprache zu pflegen und Schaden von ihr abzuwenden.

Ferner heißt es in der Satzung, der Verein arbeitet mit allen Organisationen, Institutionen, Vereinen und Personen zusammen, die sich in gleicher Weise für die deutsche Sprache einsetzen. Er kann sich mit anderen Vereinen auf Landes- und Bundesebene, die denselben Zweck verfolgen, zusammenschließen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Der Vorsitzende Dr. Neemann betonte: „Wir wollen nicht alles anders, aber vieles besser machen als im VDS und ohne Reibungsverluste arbeiten.“ Er wolle nicht autoritär, sondern demokratisch führen, „nach Recht und Satzung“. Das setze eine offene Informationspolitik voraus. Die Mitglieder, aber auch andere Interessenten, von denen inzwischen weitere vier dem Verein beigetreten sind, wurden aufgefordert, sich aktiv in die Vereinsarbeit einzuschalten und damit eine Bewusstseinsänderung in der Bevölkerung für die Deutsche Sprache zu erreichen.

Der Vorstand der ADS hat sich bereits Gedanken für die ersten Aktionen in diesem Jahr gemacht. Als erste öffentlichkeitswirksame Aktion ist ein Fotowettbewerb mit den Aufnahmen von sehr guten deutschen Firmennamen in Stadt und Region Hannovergeplant. Dafür sollen die Mitglieder mobilisiert werden Ferner ist die Teilnahme an der Aktion „Politiker-Selbstverpflichtung zu gutem Deutsch“ der Deutschen Sprachwelt geplant. Zielgruppe in Hannover sind vor allem die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags sowie die Kandidaten um die Spitzenämter Oberbürgermeister der Landeshauptstadt und Präsident der Region Hannover bei der Kommunalwahl im September dieses Jahres. Ferner will die ADS „Wahlprüfsteine“ zur Kommunalwahl 2006 an die politischen Parteien in der Stadt und Region Hannover senden und die Ergebnisse vor der Kommunalwahl veröffentlichen. Schließlich sollen Firmen und Geschäfte mit guter deutscher Werbung in der Region Hannover festgestellt und ausgezeichnet werden.

Die Kontaktanschrift für die Aktion Deutsche Sprache ist:
Dr. Hermann Neemann, Lothringer Straße 33 B, 30559 Hannover; Tel: 0511 – 52 62 14, Fax: 0511 – 215 40 98: Internet: http://www.Aktion-Deutsche-Sprache.de


Die Aktion Deutsche Sprache über sich:

Zitat von Aktion Deutsche Sprache
Wer wir sind

Um die deutsche Sprache als Amts-, Kultur-, Landes- und Wissenschaftssprache zu erhalten, zu pflegen, zu schützen und weiterzuentwickeln und um mit allen Mitteln gegen die Verhunzung und Vermischung der Deutschen Sprache mit Anglizismen und "Denglisch" zu kämpfen, ist am 31. März 2006 in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover unter der Leitung von Dr. jur. Hermann Neemann die "Aktion Deutsche Sprache" (ADS) gegründet worden. Von 25 interessierten Männern und Frauen, die bisher zumeist im Verein Deutsche Sprache mitgewirkt hatten und spontan dem Gründungsaufruf gefolgt waren, traten 20 sofort der Aktion bei. Sie unterschrieben das Gründungsprotokoll und wählten einmütig einen Vorstand mit Dr. Hermann Neeman als Vorsitzenden. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Martina Rodemann (Hannover), zum Schatzmeister Peter Wannemacher (Barsinghausen), zum Schriftführer und Pressesprecher Rolf Zick (Hannover) sowie als Beisitzer Ulrich Heise (Langenhagen), Marion Reerink (Hannover), Heinrich Stracke (Hannover) und Walter Mehring (Laatzen) gewählt. Die Aktion Deutsche Sprache wurde am 10. Mai 2006 unter der Nr. VR 200 176 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover eingetragen.

Was wir wollen

Die deutsche Sprache wird von Anglizismen und Amerikanismen in einem Maße überschwemmt, dass ihr Bestand als eigenständige Kultursprache gefährdet ist.

Wir wollen das Bewusstsein wecken, dass es sich lohnt, ein gutes Deutsch zu sprechen ohne unnötige Anglizismen.
Wir wollen, dass sich die deutsche Sprache als unser wichtigstes Kulturgut gegen die Überhäufung mit Wörtern aus dem Englischen behauptet.
Wir wollen die deutsche Sprache als eigenständige Kultursprache erhalten und fördern.
Wir wollen mit Taten, in Wort und Schrift dem oft sinnlosen Gebrauch englischer Wörter in der deutschen Sprache entgegenwirken.
Der Sprachsalat, den viele unserer Landsleute in der Werbung, in der Wirtschaft, in den Medien und im Kultur- und Sportbereich anrichten, zeugt eher von Beschränktheit, auch wenn sie meinen, durch die Verwendung englischer Worte und Redewendungen weltgewandter und wichtiger zu erscheinen. Gesungen und gefeiert wird oft auf Englisch beim Geburtstag (Happy birthday to you), beim Heiraten (Just married). Unsere Wissenschaft schreibt schon vielfach in Englisch. Sie beginnt auf Englisch zu lehren und Studienabschlüsse englisch zu bezeichnen (bachelor, master). Neue Begriffe werden ohne Not aus dem Englischen übernommen. Es werden sogar angeblich englische Wörter " erfunden ", die es in der englischen Sprache nicht gibt, mit deren Gebrauch wir uns nur lächerlich machen. Unsere Sprache verliert dadurch ihre Fähigkeit, sich durch neue Wortprägungen der Moderne anzupassen. Dieser Prozess verändert unsere Sprache mehr als andere fremde Einflussnahmen in ihrer Geschichte.
Ursachen sehen wir in der Amerikabesessenheit und Globalisierungsbeflissenheit, in unserem gestörten Nationalbewusstsein, in der übertriebenen Profilierungssucht einzelner und der gedankenlosen Nachplapperei vieler.



Was wir tun

Wir setzen uns überall und unablässig für die Ziele der Aktion Deutsche Sprache (ADS) ein:
Erhaltung und Förderung der deutschen Sprache als eigenständige Kultursprache.

So veranstalten wir in Hannover regelmäßig "Sprach-treffs" mit renommierten Referenten und anschließenden Diskussionen. Gäste sind gern willkommen.
Wir veranstalten Protestaktionen, so z. B. im Hauptbahnhof Hannover, wo es von Kauderwelsch-Ausdrücken nur so wimmelt, oder im Amtsgericht Hannover, wo wir verhindert haben, dass entgegen Recht und Gesetz die Auskunftsstelle in "Service point" umbenannt wurde (vgl. § 184 Gerichtsverfassungsgesetz: Die Gerichtssprache ist deutsch).
Wir richten in Hannover und den Städten der Region auf besonders belebten Plätzen Informationsstände ein, an denen wir mit Faltblättern, Broschüren und sonstigem Material auf unsere Ziele hinweisen. Unsere Mitglieder sprechen Passanten an. Sie versuchen, sie für unsere Sprache zu begeistern, und machen sie auf die Gefahren für unsere Sprache durch Anglizismen aufmerksam.
Wir beteiligen uns am jährlich im September statt-findenden "Tag der deutschen Sprache" mit Aufklärung-saktionen und einem Informationsstand in der Innenstadt Hannovers.
Wir haben das "Sprachbündnis Hannover" geschaffen und pflegen damit die Verbindung zu bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in unserer Region, die unsere Bestrebungen unterstützen, aber nicht Mitglieder in der ADS sind.
Wir pflegen Kontakte zu maßgeblichen Landespolitikern, interessierten Abgeordneten und Ministerien, um sie für unsere Vorhaben und Ziele zu gewinnen. Dabei geht es uns insbesondere um die Förderung der deutschen Sprache im Schulunterricht, aber auch um die Vermeidung unnötiger Anglizismen in der Amts- und Behördensprache (§ 23 Verwaltungsverfahrensgesetz: Die Amtssprache ist deutsch).
Zu den Wahlen fordern wir Parteien und Kandidaten in "Wahlprüfsteinen" auf, zur Erhaltung und Förderung der deutschen Sprache Stellung zu nehmen. Wir kontrollieren ihre Aussagen und kritisieren gegebenenfalls ihr Tun.
Wir verstehen uns auch als Anwalt derer, die kein Englisch können oder wegen unzulänglicher Beherrschung der englischen Sprache ausgegrenzt werden und deshalb Schwierigkeiten haben, am modernen Leben in unserer Gesellschaft teilzuhaben.
Wir wenden uns bei unseren Aktionen nur gegen die unkritische Übernahme von Anglizismen und Amerikanismen. Denn wir sind nicht gegen ein passendes Fremdwort, das eine Lücke in unserer Sprache fällt. Wir sind auch nicht gegen die englische Sprache, aber wir haben etwas gegen eine deutsch-englische Mischmaschsprache. Entweder richtig deutsch oder richtig englisch.


Was Sie tun können

Sie können uns unterstützen im Kampf für die Erhaltung und Förderung der deutschen Sprache

bei unseren Informationsveranstaltungen mit Fachleuten aus allen Lebensbereichen,
bei Besuchen von Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und in den Schulen,
bei der Planung und Betreuung von Informationsständen in der Region Hannover
beim Schreiben von Protestbriefen an alle, die durch übermäßigen Gebrauch von "Denglisch" Deutsch-englische Mischmaschsprache) auffallen,
beim Aufdecken von englischen und deutschenglischen Wörtern in der Werbung, in Presse, Funk und Fernsehen oder in Gebrauchsanleitungen,
bei allen sonstigen Aktivitäten zur Durchsetzung unserer Vereinsziele.
Ob als aktives oder als passives Mitglied oder als Förderer - in der Aktion Deutsche Sprache sind Sie jederzeit Herzlich Willkommen.
zuletzt bearbeitet 26.10.2007 06:44 | nach oben springen

#2

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 28.10.2007 00:24
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Und wieder hat er gekalbt, der Eisberg VDS.
Die entstandene (übersichtliche) Mitgliederlücke füllen sie ganz problemlos in Kamerun oder Kasachstan.

In Antwort auf:
Ferner heißt es in der Satzung, der Verein arbeitet mit allen Organisationen, Institutionen, Vereinen und Personen zusammen, die sich in gleicher Weise für die deutsche Sprache einsetzen.


Gut so. Auch hier hat der VDS, welcher da keine Götter neben sich duldet, so einige Defizite.

Den Hannoveranern wünsche ich allen Erfolg!
zuletzt bearbeitet 28.10.2007 17:33 | nach oben springen

#3

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 30.10.2007 00:58
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Ja, Schamane, ja. Vereine sollen gegründet und in Verbänden zusammengeschlossen werden, noch und noch; damit die Karnickel Deutschlands Fürsprecher haben. – Aber betrachten wir mit offenen Augen den „Verein Deutsche Sprache“ und seine Tätigkeit: Was sehen wir? Beängstigende Düsternis. Der orthographische Fehler, welcher in seinem Namen liegt, erinnert mich an Hugenberg und Konsorten. Alle Achtung vor dem Deutschen und den Deutschen. Nur sollten die Deutschen wissen, daß deutsch auch klein geschrieben werden kann.

Hat jemals eines der prominenten Mitglieder des VDS nur eine Zeile Klartext in dessen Forum namens „Klartext“ unter seinem Klarnamen geschrieben? Niemals.

In der Hoffnung, daß diese meine Behauptung bald widerlegt wird, verbleibe ich als Euer

Fritz-Franz

nach oben springen

#4

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 30.10.2007 01:12
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Nun, nun. Auf den Vorwurf, dem Hugenberg und einer entsprechenden Gesinnung anzugehören, ist der VDS, ob mit großem oder kleinem "d", trotz aller publizistischen Fragwürdigkeiten einzelner Exponenten ja nun schlecht festzunageln.

Was das Schreiben unter Klarnamen im Klartext angeht, so sehe ich zwei Dinge nicht:

1) Vereinsmitglieder, die unter Klarnamen schreiben
2) Entscheidungsträger im VDS, die überhaupt im Klartext schreiben.

...ja ...Moment mal!!! Da entsinne ich mich doch: hat da nicht, 2005 war das, ein sehr einflußreicher VDSler einmal unter dem Klarnamen "Oliver Bär" sehr klar seine Interessen im VDS vertreten? Wer suchet, der findet:

VDS-Leitseite, Forum, Vereinsaktivitäten, "VDS unseriös".
zuletzt bearbeitet 31.10.2007 02:29 | nach oben springen

#5

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 30.10.2007 13:00
von Fritz-Franz • 675 Beiträge
Dankeschön, Schamane, für Deine Erwiderung. Jetzt bin ich beruhigt und gelassen. Einer von Dreißigtausend. Lob und Ähr sei dem Herrn Bär!

Es ist ja nicht so, daß ich für jede meiner Provokationen gleich eine Entschuldigung parat hätte …

Bei aller Empörung über das Denglische und bei aller Liebe zum Deutschen (welche beide ich hier und anderswo zur Genüge offen und ehrlich gezeigt habe) verwundert es mich doch sehr, wie wenig ein solcher Verein doch erreicht. Zu dem Wenigen, das er bewirkte, gehört die systematische Ausgrenzung (beinahe hätte ich „Ausmerzung“ geschrieben) der Liebhaber der deutschen Sprache. Warum erwähnte ich Hugenberg? Na darum, weil von ihm die hohle Phrase „Deutschland über alles“ stammt.

Zuoberst steht geschrieben: „Um die deutsche Sprache als Amts-, Kultur-, Landes- und Wissenschaftssprache zu erhalten, zu pflegen, zu schützen und weiterzuentwickeln und um mit allen Mitteln gegen die Verhunzung und Vermischung der Deutschen Sprache mit Anglizismen und ‚Denglisch‘ zu kämpfen …“ (kursiv von mir).

Da zitiere ich gleich den Führer:

„Wir sind daher entschlossen, die Auseinandersetzung zwischen Bolschewismus und Antibolschewismus in Deutschland mit allen Mitteln bis zur letzten Konsequenz im Sinne der Erhaltung der deutschen, abendländischen und christlichen Kultur durchzuführen.“

Nun muß ich das Zitat noch belegen. Bitteschön: Wernecke, Klaus / Heller, Peter, Der vergessene Führer, VSA-Verlag 1982, S. 168.

Mit einem liebevollen Grüezi

Fritz-Franz
zuletzt bearbeitet 30.10.2007 13:10 | nach oben springen

#6

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.10.2007 00:16
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Lieber Fritz-Franz,

zuerst bedanke ich mich für Deinen Beitrag. Ich möchte dazu folgendes sagen:

Die geschichtlich aufgeladene Phrase "Deutschland, Deutschland über alles" stammt meines Wissens nicht vom deutschnationalen Pressemogul Alfred Hugenberg, sondern von Heinrich Hoffmann von Fallersleben und ist die erste Zeile der unseligen ersten Strophe seines "Liedes der Deutschen".

Was den Großen Bären angeht, dessen Interessen dürften eher unternehmerischer als nationalistischer Natur sein. In den "Sprachnachrichten" und im "Klartext"-Forum hat er sie seinerzeit jedenfalls recht unmißverständlich vertreten.

Dich stört die Passage "mit allen Mitteln". Zu Recht, wie ich finde, denn wenn man das einmal genauer anschaut, dann kann man sich schon fragen, welche Mittel da gemeint sein sollen und ob da überhaupt eine Grenze für diese "alle Mittel" eingeplant ist. Wie wörtlich aber wollen wir diese sicherlich mißglückte Stelle denn interpretieren?

Die beanstandungswürdige Passage "mit allen Mitteln" kommt allerdings von der neugegründeten ADS, nicht vom VDS.
http://www.aktion-deutsche-sprache.de/index.php?seite=wir

Vom VDS kommt vielmehr dies:

In Antwort auf:
4. Was wir tun

Wir schreiben Protestbriefe an Firmen und Einrichtungen, die als "Sprachhunzer des Monats" aufgefallen sind, wählen den "Sprachpanscher des Jahres" und veranstalten einen jährlichen "Tag der deutschen Sprache".

Durch Informationsstände in Fußgängerzonen, Unterschriftensammlungen, Vorträge und Podiumsdiskussionen, Anzeigen und Pressebeiträge, Erarbeitung von Übersetzungshilfen und ähnliche Maßnahmen versuchen wir, "die deutsche Sprache als eigenständige Kultursprache zu erhalten und zu fördern" - so steht es in unserer Satzung..

Personen, die sich besondere Verdienste um die deutsche Sprache erworben haben, zeichnen wir mit dem dreiteiligen "Kulturpreis Deutsche Sprache" aus. Der Preis umfasst 3 Auszeichnungen, der wichtigste ist der mit 35.000 EURO ausgestattete "Jacob Grimm- Preis". Die Eberhard-Schöck-Stiftung in Baden-Baden stiftet das Preisgeld.

http://www.vds-ev.de/verein/

Hier soll also nicht "mit allen Mitteln" vorgegangen werden, sondern es ist alles in bester Ordnung hier, zumindest, was mich angeht.

Die beanstandete ADS-Passage ließe sich schnell in Ordnung bringen:

...mit rechtmäßigen und demokratischen Mitteln...

Na bitte, das klingt doch gleich ganz anders.

---

Dies noch: Deinen Vorwurf an die Adresse des VDS, eine ansehnliche Zahl von Sprachinteressierten mit diversen Mitteln aus ihrem Verein herausgeekelt zu haben, kann ich aus eigener Erfahrung wohl bestens bestätigen. Leider sind es oft die kenntnisreichsten und intellektuellsten Köpfe (mein eigener leider ausgenommen) und immer wieder die individuellen und nichtideologischen Denker, und ganz regelmäßig sind es die zu kritischer und differenzierender Betrachtung willigen und fähigen Charaktere, die dem VDS den Rücken kehren. Stramm bei der Stange bleiben die Ideologen, Mitläufer und Jasager. Diese Erscheinung soll aber auch außerhalb des VDS schon beobachtet worden sein, und das zu allen Zeiten und bei allen möglichen Gruppen und Vereinigungen.
zuletzt bearbeitet 31.10.2007 21:58 | nach oben springen

#7

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.10.2007 20:22
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Danke, Schamane!

Habe den Fehler in meiner Sammlung von Zitaten korrigiert. Manchmal mißfällt mir einfach die „Tonart“ gewisser Texte.

Gruß von Fritz-Franz

nach oben springen

#8

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.10.2007 21:15
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Zitat von Fritz-Franz
(...) Manchmal mißfällt mir einfach die „Tonart“ gewisser Texte.
Gruß von Fritz-Franz


Das kann ich Dir unmöglich zum Vorwurf machen! Mir gefiel's ja auch nicht gerade.
Außerdem: was genau meinen sie bei der ADS mit "gestörtem Nationalbewußtsein"?


Gruß in die Schweiz,
Dein Schamane
zuletzt bearbeitet 31.10.2007 21:42 | nach oben springen

#9

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.10.2007 21:29
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Gelöscht.
zuletzt bearbeitet 31.10.2007 21:42 | nach oben springen

#10

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.10.2007 21:46
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Aufmerksamkeit ist nötig, um Fehler zu erkennen; Aufrichtigkeit, um sie zuzugeben.

nach oben springen

#11

RE: Aktion Deutsche Sprache schon im März 2006 in Hannover gegründet

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.10.2007 21:56
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Und eine Menge Editierarbeit, um alles wieder zurechtzurücken.
Nun denn. Wer plempert, muß auch aufwischen. Erledigt.

---

Und hier sind sie, die Mittel, welche die ADS ihrer Satzung gemäß einzusetzen vorhat:

In Antwort auf:
§ 2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist es, die deutsche Sprache als Amts-, Kultur-, Landes- und Wissenschaftssprache zu erhalten, zu pflegen, zu schützen und weiterzuentwickeln. Neben der Bekämpfung von Anglizismen und "Denglisch" gehören auch Fragen der Rechtschreibung und der Grammatik zu seinem Tätigkeitsbereich.

(2) Der Verein sucht das Ziel seiner Arbeit mit vielfältigen Mitteln zu erreichen. Dazu zählen u. a.:

a) Anzeigen sowie Beiträge und Leserbriefe seiner Mitglieder in gedruckten Medien;
b) Hilfe bei Übersetzungen von Anglizismen und "Denglisch";
c) öffentliche Informationsveranstaltungen, Diskussionen in Funk und Fernsehen sowie sonstigen elektronischen Medien und Vorträge;
d) Auszeichnungen besonderer deutschsprachiger Leistungen und Kritik an Verschandelungen der deutschen Sprache;
e) Appelle an Medien, öffentliche und private Institutionen, an Personen des gesellschaftlichen, kirchlichen und kulturellen Lebens, an Politik, Werbung und Wirtschaft mit der Forderung, in allen mündlichen und schriftlichen Äußerungen die deutsche Sprache zu pflegen und Schaden von ihr abzuwenden.


(3) Um das Ziel zu erreichen, arbeitet der Verein mit allen Organisationen, Institutionen, Vereinen und Personen zusammen, die sich in gleicher Weise für die deutsche Sprache einsetzen.

(4) Der Verein kann sich mit anderen Vereinen auf Landes- und Bundesebene zusammenschließen, die denselben Zweckverfolgen. Dazu bedarf es eines Beschlusses der Mitgliederversammlung.



Das hört sich doch alles nach ganz respektablen Mitteln an.

Außerdem will man sich auch mit Rechtschreibung auseinandersetzen und bietet anderen Gruppierungen die Zusammenarbeit an. Das ist beides sehr löblich.
zuletzt bearbeitet 31.10.2007 22:13 | nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor