#16

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 22:02
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Richtig, auch im Berliner Dialekt wird G wie J ausgesprochen.

"Eine jut jebratene Jans."

Diesen Punkt, G wie J auszusprechen, haben Berlinerisch und Kölsch gemeinsam. Ansonsten aber sind sie sehr verschieden. Kölsch ist ein "ripuarischer" Dialekt vom westlichen, rheinischen Ende des niederdeutschen Dialektkontinuums, das bis über die niederländische Grenze geht. Berlinerisch kommt aus dem Ostniederdeutschen. Der Rest des Nordens spricht g wie g in Gabel aus.

---

Was die "Burg" mit weichem ch am Ende angeht, so wird das "r" durch einen Schwa oder ein dumpfes i angedeutet.
In der (aussterbenden) westfälischen Aussprache mit harten "ch" wird das r zu einem dumpfen a.

Der Unterschied zum undiphtongierten "Buch" mit langem u ist in beiden Fällen deutlich hörbar.
zuletzt bearbeitet 01.12.2007 22:03 | nach oben springen

#17

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 22:14
von Andrew • 162 Beiträge

Ah, danke. Ich versuche, nach diesem Beitrag keine weiteren Fragen dieser Art zu stellen, das waren halt ein paar Punkten, bei denen es mior nicht klar war.
Also die Kölner und Berliner können die jut jebratene Jans mit einer Jabel essen, während die gut gebratene Gans im Ruhrgebiet und im Norden allgemein mit einer Gabel gegessen wird.

Wie wird "weg" im Ruhrgebiet ausgesprochen? Also ein "g" wie du bezüglich "baselig" erklärt hast, oder hier noch als "g" wie "Gabel"?

Ah, also Burg und Buch sind immernoch ganz anders ausgesprochen. Das würde mir beim Verstehen helfen.

nach oben springen

#18

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 22:28
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Zitat von Andrew

Also die Kölner und Berliner können die jut jebratene Jans mit einer Jabel essen, während die gut gebratene Gans im Ruhrgebiet und im Norden allgemein mit einer Gabel gegessen wird.


Jawoll, janz jenauso isset.

Zitat von Andrew
Wie wird "weg" im Ruhrgebiet ausgesprochen? Also ein "g" wie du bezüglich "baselig" erklärt hast, oder hier noch als "g" wie "Gabel"?



Meistens als "weck", aber auch die Aussprache "wech" ist häufig zu hören, beide mit kurzem e im Gegensatz zu "der Weg", der zum "Weech" wird.

Nee, gehnse weck. Oder wech.

nach oben springen

#19

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:25
von Andrew • 162 Beiträge

Ah, danke.

Nun werde ich Paul Panzer im RTL gucken. Ich weiß nicht viel über ihn, werde mich also weiter informieren, indem ich jetzt etwas Deutsch höre statt lese.

Schönen Abend!

nach oben springen

#20

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:29
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

An Andrew:

Schamane beantwortete Dir Deine Frage bezüglich des Wörtchens „baselig“ bereits, und zwar richtig: es ist hier unbekannt, in Basel-Stadt ebenso wie im Baselbiet. Gestatte mir noch eine Bemerkung zum hiesigen Motto. Propagiert wurde es im Jahre 2000, und inzwischen scheint es vergessen zu sein. Man sieht schon seit Jahren keine Plakate und Prospekte mehr mit diesem Motto, was vielleicht daran liegen mag, daß die zwei Millionen Franken „den Bach“ (tatsächlich nennen die Basler den ehrwürdigen Vater Rhein so) hinunter geflossen sind – oder auf die Konti gerissener Werbeheinis.

Gruß von Fritz-Franz

nach oben springen

#21

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:35
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Nun denn, hier ist mein Spruch für Basel:

Basel baselt anders.

Angebote um 1 Million Schwizr Fränkchli. Wie, was, zu teuer? Das sind immerhin volle 50% Rabatt!
zuletzt bearbeitet 01.12.2007 23:39 | nach oben springen

#22

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:35
von Andrew • 162 Beiträge
Danke Fritz-Franz.
Dir auch einen schönen Abend!
zuletzt bearbeitet 01.12.2007 23:36 | nach oben springen

#23

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:39
von Andrew • 162 Beiträge

In Antwort auf:
Angebote um 1 Million Schwizr Fränkchli. Wie, was, zu teuer? Das ist immerhin volle 50% Rabatt!


Mer säget aber nie "Fränkli".

Bi ois heißt es Gipfeli, mängisch auch "schön's Tägli", aber nöd "Fränkli".

;)

(Es freut mich, auch mal etwas über einen Dialekt sagen zu können, vor allem wenn ich es dann sage, bevor Fritz-Franz es sagt. Also nicht böse gemeint. Und der Spruch gefällt mir!)

nach oben springen

#24

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:46
von Andrew • 162 Beiträge

In Antwort auf:
Basel baselt anders.


Vor einigen Minuten stand aber was anders da. ;)

Also "Basel baselt anders"... Wenn ich das lese, anders als das Wort aus NRW so wie von dir verwendet, ich meine, es gäbe in einigen alemannischen und bairischen Dialekten ein Wort, das ähnlich wie "baseln" klingt, welches mit "basteln" verwandt ist. Wenn jemand in Basel "baselt", dann tut er was mit den Händen, arbeitet an etwas, oder so.

Da kann Fritz-Franz sicher weiterhelfen.

nach oben springen

#25

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 01.12.2007 23:56
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Jau, da kommtet dicke. Man soll ehmt nich in Dialekten rumfuschen, womman kein blassen Schimma von hat, kommt nur Kappes bei raus. Ich machet ganz bestimmt nich nommaa.

Ja, zuerst dachte ich an

Basel, gar nicht baselig.

Varianten:

Am Oberrhein wird nicht gebaselt.
Basel baselt nicht.
Baseln? Nicht in Basel.
Zum Glück sind wir nicht Zürich.
Basel-Stadt und Basel-Land baseln niemals vor die Wand.

Na, liebe Stadtväter, was dabei? Ich geh' auch 'runter auf 850,000 sfr.

nach oben springen

#26

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 02.12.2007 00:27
von Andrew • 162 Beiträge
In Antwort auf:
Jau, da kommtet dicke. Man soll ehmt nich in Dialekten rumfuschen, womman kein blassen Schimma von hat, kommt nur Kappes bei raus. Ich machet ganz bestimmt nich nommaa.


"Da kommtet dicke" - "jetzt wird es ernst" ?

"Kappes" - "falsches" ?

"ehmt" sagt mir aber nichts, dafür habe ich den ganzen Satz verstanden, wenn diese zwei Vermutungen richtig sind. Was nicht heißt, dass ich den gesprochenen Satz verstanden hätte.

Ich kann den Schweizerdialekt leider auch nicht, ich weiß halt nur, dass "Fränkli" nicht vorkommt. Wie gesagt, nicht böse gemeint. :)

In Antwort auf:
Zum Glück sind wir nicht Zürich.


"Basel tickt anders - Zürich tickt richtig".

Fritz-Franz - auch nicht böse gemeint. :)
zuletzt bearbeitet 02.12.2007 00:28 | nach oben springen

#27

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 02.12.2007 00:38
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Das Aushecken und die Verbreitung eines englischen Spruchs für Nordrhein-Westfalen solle angeblich zehn Millionen Euro kosten, das sind z.Z. mehr als sechzehneinhalb Millionen Franken. Pechab und gute Nacht!

nach oben springen

#28

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 02.12.2007 00:42
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Zitat von Andrew

"Basel tickt anders - Zürich tickt richtig".



Haha...das gefällt mir! Große Klasse.

---

Da kommt es dick: ja, "jetzt wird es ernst" trifft den Sinn gut.
Kappes: ist eigentlich rheinisch für Kohl, von Kabs (vgl. engl. cabbage!) Soviel wie "Unsinn".
ehmt: eben


nach oben springen

#29

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 02.12.2007 00:46
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Zitat von Fritz-Franz
Das Aushecken und die Verbreitung eines englischen Spruchs für Nordrhein-Westfalen solle angeblich zehn Millionen Euro kosten, das sind z.Z. mehr als sechzehneinhalb Millionen Franken. Pechab und gute Nacht!


Fritz-Franz, getz sach, dattatt nich waa is. 10,000,000€ für einen englischen Spruch, das macht Andrew bestimmt gerne für die Hälfte, und besser.

Wirklich Pechab, wenn das wahr ist. In den tiefsten Schacht sollte man sie schmeißen, und Deckel drauf.

Nun wirklich gute Nacht.

nach oben springen

#30

RE: Nordrhein-Westfalen: "Land mit Energie"

in Sprachpolitik 02.12.2007 01:17
von Andrew • 162 Beiträge

"Getz sach" kenne ich jetzt auch nicht. Danach aber:
"Getz sach, dass das nicht wahr ist."
Aber ich vermute, dass etwas wie "ja, wirklich Pech, wenn das wahr ist" gemeint ist?

Ja, sicher würde mir für 5.000.000 etwas auf Englisch einfallen, dann denke ich wieder mal eine gewisse Zeit über Englisch nach.

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor