#1

"Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 13:05
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
-
zuletzt bearbeitet 31.12.2007 13:08 | nach oben springen

#2

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 13:07
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Zu Silvester 2007 bringt mir der Postbote eine weitere Ausgabe der "Deutschen Sprachwelt", herausgegeben vom Verein für Sprachpflege e.V.

Es befinden sich Werbebeilagen darin darin, das ist soweit in Ordnung.
Es befindet sich darin auch eine Werbebeilage der Publikation "Junge Freiheit."
Es befindet sich im Anzeigenteil, Seite 9 unten, eingerahmt der folgende Text:

"Unserer Auflage liegt ein Prospekt vom Verlag Junge Freiheit, Berlin bei.
Wir bitten um freundliche Beachtung. Vielen Dank."


Nun befindet sich meine Kinnlade auf dem Fußboden. Ein sehr grotesker Anblick resultiert daraus.

Man informiere sich zur Einführung hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Junge_Freiheit


Was halten wir davon?
zuletzt bearbeitet 31.12.2007 13:09 | nach oben springen

#3

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 14:25
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Bei aller Liebe zur deutschen Sprache: das Deutschtümelnde ekelt mich an – und das rechte Gedanken‚gut‘ halte ich für das schlechte. Viele, die sich angeblich für die Erhaltung der deutschen Schrift und Sprache einsetzen, verfolgen insgeheim ganz andere Ziele. Offenbar wird dies hin und wieder dann, wenn einer dieser ‚Kulturbewahrer‘ über das Ziel hinausschießt und sich dazu herbeiläßt, einen preußischen General zu zitieren. Dann erschallen die hehren ‚deutschen‘ Wörter wie ‚Nationalismus‘ und ‚Patriotismus‘ mißtönend aus heiseren Kehlen in die Welt hinaus. In diesem Gegröle geht die Frage, welcher Nationalismus und welcher Patriotismus denn genau gemeint sei? ungehört unter. Der österreichische, schweizerische oder liechtensteinische doch wohl nicht – oder auch?

Fritz-Franz

nach oben springen

#4

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 15:26
von AndyOSW • 631 Beiträge
Zitat von Schamane
Was halten wir davon?
Jetzt könnte ich mich aufregen. Tue ich aber nicht, da diese Verquickung von Sprachpflege - Heimattümelei - Wertkonservativismus - Rechtsradikalismus schon länger bekannt ist. Der Verein Deutsche Sprache zum Beispiel zitiert gerne unter vielen anderen:

- einen Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Dozent an der Bundeswehrakademie, der für rechte Bemerkungen nur zu bekannt ist. Er hält u.a. Folter für ein legitimes Mittel bei Vernehmungen.

- eine Frau Erika Steinbach, Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, nicht gerade als Freundin unserer östlichen Nachbarstaaten bekannt.

Dieser und anderer, nicht minder weit rechts außen argumentierenden Kreaturen bedient sich "die größte Bürgerbewegung Deutschlands" (Eigenlob VDS), um "Argumente" zu haben. Wen sie damit überzeugen können, kann sich jeder ausrechnen. Aber wahrhaben wollen es dieser und andere Vereine nicht. Statt sich offen damit auseinander zu setzen, sperrt der VDS-Chef-Forenaufräumer - nein, nicht die Verbreiter von Rechtsaußen-Gedankengut - sondern diejenigen, die den einen Finger auf die Wunde legen und mit dem anderen Finger auf die Volksverhetzer zeigen. Alles schon passiert, ist noch keine acht Wochen her.

Was in den Vereinen not tut, ist sich offen zu politischen Richtungen zu bekennen, statt politische Diskussionen einfach zu verbieten. Sprachpflege findet nicht im luftleeren, unpolitischen Raum statt. Überlassen wir nicht den Rechten das Feld, reden wir mit!
zuletzt bearbeitet 31.12.2007 15:28 | nach oben springen

#5

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 17:33
von Fritz-Franz • 675 Beiträge
„Überlassen wir nicht den Rechten das Feld, reden wir mit!“

Ein schönes Wort fürwahr, und gewiß auch ein gutgemeintes. Nur: Läßt man uns denn zu Worte kommen? Man zensiert uns, schließt uns aus und sabotiert uns. Ich kenne inzwischen jeden dieser deutschen ‚Sprachvereine‘, die eigentlich ‚Gesinnungsvereine‘ heißen sollten. In keinem, d.h. nicht in einem einzigen Forum, das von ihnen unterhalten wird, konnte ich jemals einen entschiedenen Widerspruch auf die in ihnen zelebrierte nationale Gefühlsduselei entdecken. Und wenn ich gegen diese Litaneien meine Stimme erhob, dann erreichten mich anonyme Zuschriften und man nannte mich einen Landesverräter, linken Vogel, Gutmenschen oder Idioten. Unbekümmert darum sage ich – nicht dem Schamanen zum Vorwurf, sondern zu seiner Warnung – daß der Rauch aus vielen Pforten der Hölle qualmt. Die Wikiblödia ist nur eine von ihnen.
zuletzt bearbeitet 31.12.2007 20:21 | nach oben springen

#6

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 19:47
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Es ist ja durchaus nichts Neues, daß dort, wo von Sprachpflege die Rede ist, die Rechten aus ihren Löchern kriechen. Ich habe auch nie etwas anderes vermutet, als daß sich in allen einschlägigen Sprachvereinen ein beträchtlicher nationalkonservativer bis rechtsradikaler Bodensatz breitmacht.

Der VDS kann das nicht vehement genug abstreiten. Ja, es ist ihnen peinlich. Gut so, nur: sie mögen es abstreiten bis zum Tage des Gerichts, es ändert nichts daran. Aber zumindest ist es ihnen, wie schon gesagt, peinlich, oder sie tun wenigstens nach außen hin so.

Der VfS geht da gleich zwei Schritte weiter: es wird nicht nur nicht abgestritten, nein, man hofiert aktiv und macht noch Werbung am rechten Rand und für den rechten Rand. Hier ist eine neue Dimension erreicht.

Arme deutsche Sprache: wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.
zuletzt bearbeitet 31.12.2007 20:19 | nach oben springen

#7

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 31.12.2007 21:04
von AndyOSW • 631 Beiträge
Zitat von Fritz-Franz
Nur: Läßt man uns denn zu Worte kommen? Man zensiert uns, schließt uns aus und sabotiert uns.
Ein Grund mehr, den Austausch an dieser Stelle zu pflegen, wo niemand Macht über uns hat
Zitat von Fritz-Franz
Bitte löschen!
Hiermit geschehen.
zuletzt bearbeitet 31.12.2007 21:06 | nach oben springen

#8

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 06.01.2008 16:13
von Andrew • 162 Beiträge

Dass es vorkommt, dass Rechtextreme sich auch mit der Sprache und deshalb etwa Sprachvereinen beschäftigen, habe ich scon mal gewusst. Dass das oft passiert, ist mir aber neu. Den Verein für Spracpflege kenne ich nicht, aber nun weiß ich, dass ich den nicht kennenlernen sollte oder will. Zur Frage "was halten wir davon?" würde ich sagen, dass mir beispielsweise Anglizismen dann bei Weitem lieber wären.

nach oben springen

#9

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 06.01.2008 21:26
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Der VfS mit seiner "Deutschen Sprachwelt" kam mir schon immer etwas spanisch vor (¡Lo siento mucho, caballeros!), aber jetzt haben sie ihre nationalkonservative Hose ganz tief heruntergelassen.

nach oben springen

#10

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 07.01.2008 17:24
von Franschi • 1 Beitrag

Seit wann macht sich denn eine Zeitung automatisch den Inhalt aller bei ihr veröffentlichten bezahlten Anzeigen, Beilagen oder auch Gastbeiträge zu eigen? Die Deutsche Sprachwelt hat schließlich auch schon führenden linken Politikern (ich glaube z.B. zuletzt Oskar Lafontaine) ein Forum geboten, ohne dadurch zu einem kommunistischen Propagandaorgan zu werden. Das die Deutsche Sprachwelt hier viel eher ein aufgeklärt-freiheitliches Selbstverständnis pflegt, und sich gerade nicht als scheuklappenhaftes Kampfblatt versteht kann man der Zeitung ja wohl kaum zum Vorwurf machen, sondern spricht eher gegen die Kritiker.

Natürlich kann man unterschiedlicher Ansicht gegenüber der Jungen Freiheit sein. Aber einen Skandal daraus machen zu wollen, das eine Zeitung die Mitglied in der Bundespressekonferenz ist, und für die Persönlichkeiten wie Peter Scholl-Latour, Alexander von Stahl und Ferdinand Fürst von Bismarck werben, halte ich dann doch für ziemlich übertrieben. Und das alles nur, weil sich der Verfassungschutz NRW vor Jahren rechtswidrig zu einer Beobachtung der JF hinreißen ließ, und für diesen staatlichen Machtmißbrauch vom Bundesverfassungsgericht mächtig eine auf die Mütze bekam. Aber man sieht das man nur mit genug Dreck schmeißen muß - irgendwas bleibt dann schon hängen.

Im übrigen ist die Junge Freiheit unter allen überregionalen Tages- und Wochenzeitung die Zeitung mit dem mit Abstand höchsten Bildungsgrad in der Leserschaft. Das hat mit Sicherheit auch seinen Grund. Die Zeitung ist nämlich längst nicht so schlecht/schlimm wie ihr Ruf. Wer sich selbst mal genauer informieren möchte, kann sich ja mal das Gratis-Probeabo kommen lassen (http://www.jungefreiheit.de).

nach oben springen

#11

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 07.01.2008 19:49
von Fritz-Franz • 675 Beiträge
Zitat von Franschi
Seit wann macht sich denn eine Zeitung automatisch den Inhalt aller bei ihr veröffentlichten bezahlten Anzeigen, Beilagen oder auch Gastbeiträge zu eigen?


Das Umgekehrte gilt: Diejenigen, welche die Anzeigen, Beilagen und Gastbeiträge bezahlen, bestimmen den Inhalt der Zeitungen, und zwar allüberall. Auch bei der Jungen Freiheit.

Zitat von Franschi
Im übrigen ist die Junge Freiheit unter allen überregionalen Tages- und Wochenzeitung die Zeitung mit dem mit Abstand höchsten Bildungsgrad in der Leserschaft.

Warum sich dies noch nicht in ganz Deutschland herumgesprochen hat, wäre eine Untersuchung wert.

Zitat von Franschi
… Persönlichkeiten wie Peter Scholl-Latour, Alexander von Stahl und Ferdinand Fürst von Bismarck …


In dieser Aufzählung von Persönlichkeiten fehlt noch der Name Gunilla Gräfin von Bismarck, der Urenkelin Otto von Bismarks. Denn sie verkörperte eine Zeit lang, d.h. solange sie konnte, die Freiheit ihrer Jugend. Was alles aus allem hervorwächst, wird wohl kaum jemals von jemandem dokumentiert werden können, auch von den Herausgebern der Jungen Freiheit nicht.
Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Gunilla Gräfin von Bismarck.jpg 
zuletzt bearbeitet 08.01.2008 05:15 | nach oben springen

#12

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 07.01.2008 21:16
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Zitat von Franschi

Im übrigen ist die Junge Freiheit unter allen überregionalen Tages- und Wochenzeitung die Zeitung mit dem mit Abstand höchsten Bildungsgrad in der Leserschaft.


Eine kühne Behauptung wird hier aufgestellt. Bitte um Belege.
Hinweis: "Das stand in der Jungen Freiheit" gilt nicht.

Zitat von Franschi
Das die Deutsche Sprachwelt...
..., das eine Zeitung die Mitglied in der Bundespressekonferenz ist...Und wo schließt der daß-Satz?
Aber man sieht das man nur mit genug Dreck schmeißen muß...


Danke, das sind erst einmal genug Belege.

Zitat von Franschi
Wer sich selbst mal genauer informieren möchte, kann sich ja mal das Gratis-Probeabo kommen lassen .


Nein, danke. Und damit genug Werbung.
zuletzt bearbeitet 08.01.2008 23:16 | nach oben springen

#13

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 08.01.2008 04:42
von Fritz-Franz • 675 Beiträge
nach oben springen

#14

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 08.01.2008 18:15
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
Danke, Fritz-Franz.

Sicher gibt sich die JF nach außen hin - innerhalb eines gewissen Rahmens - leicht pluralistisch. Ich aber traue diesem gekonnt gezimmerten Pferdestandbild trotz der aufgemalten schwarz-gelben Streifen nicht so weit, wie ich es schmeißen könnte. Und das wäre gar nicht weit.

Mit den Worten Erich Kästners:

"Klopft dem trojanischen Wallach auf den Bauch. Er ist hohl, aber nicht leer."

Oder lieber ein hochgebildetes klassisches Zitat?
Equo ne credite, Teucri!

zuletzt bearbeitet 08.01.2008 23:18 | nach oben springen

#15

RE: "Deutsche Sprachwelt" wirbt für "Junge Freiheit"

in Aktivitäten zur Sprachpflege 09.01.2008 17:28
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

„Ich hatte ein sagenhaftes Glück.“ – Unter diesem Titel ist heute noch ein Gespräch zu lesen, das Rolf Hochhuth Mitarbeitern der Süddeutschen Zeitung, Johannes Honsell und Oliver Das Gupta, gewährte. Hochhuth, dieser ehrliche und darum ehrbare Mensch, wurde von der Jungen Freiheit aufs Glatteis geführt, in einem Moment seiner Unbedachtsamkeit.

Das geschickte Lavieren der Jungen Freiheit um den „heißen Brei“ herum, welcher doch nichts anderes ist als der aufs Neue aufgewärmte, übelriechend dampfende braune Sumpf, hat Max Brym eindrücklich dargestellt, und zwar in einem Artikel, welcher in der Online-Zeitung trend unter der Überschrift „Die Masche der ‚Jungen Freiheit‘ – Rolf Hochhuth wurde aufs Glatteis geführt“ im Monat März des Jahres 2005 veröffentlicht wurde. Der Artikel ist hier zu lesen.

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Robertnoind
Forum Statistiken
Das Forum hat 644 Themen und 4743 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor