#1

Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 15.04.2008 17:50
von gbf • 2 Beiträge
‚Grammatikbenutzungsforschung’ ist ein sprachwissenschaftliches Projekt, das an der Universität Kassel durchgeführt und von der Dudenredaktion gefördert wird. Ziel ist es, den Benutzungswert zukünftiger Auflagen der Dudengrammatik weiter zu erhöhen. Wir hoffen, dass Sie als Leser dieses Forums, die gern über die deutsche Sprache diskutieren, uns dabei helfen!

Wir bitten Sie deshalb, unsere Fragebögen auf http://www.grammatikbenutzungsforschung.de/online.htm auszufüllen. Ihre Daten bleiben vollkommen anonym und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Das Projekt ist nicht kommerziell und dient ausschließlich Forschungszwecken. Nähere und ausführlichere Information erhalten Sie auf der Hauptseite unseres Projekts, http://www.grammatikbenutzungsforschung.de. Wenn Sie eine Frage an uns haben, schreiben Sie gerne einfach an diese Adresse zurück oder nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer Internetseite.

Danke!
zuletzt bearbeitet 15.04.2008 17:50 | nach oben springen

#2

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 16.04.2008 00:53
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Ich habe beide Umfragen bearbeitet.
Das Design finde ich, gelinde gesagt, mager. Wer steht dahinter?

Am Ende wird man auf eine leere Seite transportiert.
Wie gesagt, mager.

nach oben springen

#3

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 16.04.2008 03:51
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

‚Grammatikbenutzungsforschung‘ muß ein ‚sprachwissenschaftliches Projekt‘ sein, das darin besteht, die Möglichkeit aufzuzeigen, seine eigene Scheiße zu fressen.

Die Dudenredaktion ist eine Vereinigung von Sprachverunreinigern, ein elender Sauhaufen (gesagt und behauptet von mir, Fritz-Franz, unter Inanspruchnahme der gesetzlich garantierten Redefreiheit).

Meine Daten sind bereits anonym (so sehr sogar, daß man sie als atomisiert bezeichnen könnte).

Nun ziehe ich den Joker: Ihr Projekt wird von einem blinden Optiker betreut.

Mir kommt nicht eine Frage in den Sinn, die Ihnen stellen könnte. Das liegt an meiner Einfallslosigkeit bzw. Einfältigkeit.

Nun zählen Sie die Punkte zusammen und dividieren Sie sie durch sich selbst. Das Resultat sollte lauten: Germany: Zero Points.

(Entschuldigung, Schamane, Englisch ist nicht meine Stärke, sondern meine Schwäche, unter welcher ich Zeit meines Lebens keinen Augenblick lange litt).

nach oben springen

#4

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 18.04.2008 16:53
von gbf • 2 Beiträge

Zitat von Schamane
Ich habe beide Umfragen bearbeitet.
Das Design finde ich, gelinde gesagt, mager. Wer steht dahinter?


Erst einmal danke fürs Ausfüllen! Die Seite wurde von http://www.jf-kom.de/impressum.htm erstellt. Es war uns wichtig, dass die Seite funktional ist, es kam uns nicht darauf an, damit Schönheitspreise zu gewinnen.


Zitat von Schamane
Am Ende wird man auf eine leere Seite transportiert.
Wie gesagt, mager.


Die leere Seite wird hoffentlich bald geändert. Konstruktive Änderungsvorschläge (auch per Mail) nehmen wir gerne entgegen

nach oben springen

#5

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 19.04.2008 18:04
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge
gbf

Danke für Ihre Antwort. Sie haben also eine professionelle Agentur beauftragt.

Um ein Mißverständnis auszuräumen: mit "Design" meinte ich nicht die optische Gestaltung der Netzseiten; daran ist für mich nicht das geringste auszusetzen. Alles ist klar und übersichtlich, funktional und gut strukturiert und für meine Begriffe schön genug. In dieser Hinsicht alles bestens.

Ich fand eher die Art der Fragestellung ziemlich sperrig. Was soll ich beispielsweise ausfüllen oder anklicken, wenn ich im Leben nie eine Duden-Grammatik besessen habe?
In diesem Fall erhalten Sie von mir viele unausgefüllte Felder. Zwar wird innerhalb der Umfrage klar darauf hingewiesen, welche Fragen man überspringen soll, wenn man keine Duden-Grammatik besitzt bzw. besessen hat, und das ist positiv zu vermerken. Aber manche andere, nicht zu übergehende Fragen lassen sich ohne Erfahrung mit der Duden-Grammatik auch nicht sinnvoll oder nur sehr mühsam beantworten. Der Informationswert im Sinne des Forschungszwecks dürfte also sehr "mager" sein.

Wie gesagt, als Nichtbesitzer einer Duden-Grammatik konnte mit der gesamten Umfrage nicht viel anfangen. Vielleicht hätten man zwei Umfragedesigns für zwei Zielgruppen erstellen können, nämlich Besitzer und Nichtbesitzer einer Grammatik aus Ihrem Hause? Für welche Zielgruppe war Ihre Umfrage ursprünglich geplant?

Ich versteige mich daher zu der Vermutung, nicht der einzige zu sein, der sich mit der Art der Fragestellung schwergetan hat, und das trotz mit 1,3 bestandener Klausur in Marktforschung (Bochum 1996). Das soll nicht heißen, ich bildete mir ein, es besser machen zu können als Ihre Agentur.

Mit freundlichem Gruß,
Schamane
zuletzt bearbeitet 19.04.2008 18:27 | nach oben springen

#6

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 20.04.2008 13:08
von Andrew • 162 Beiträge

Ich habe gerade beide Fragebögen ausgefüllt. Ich habe hier den kleinen Duden "Grammatik" und benutze ihn ab und zu, wenn ich nicht Bescheid weiß, welche Form richtig ist. Den Duden "Rechtschreibung" habe ich auch, der hilft, wenn es darum geht, herauszufinden, ob ein Wort tatsächlich existiert (richtig ist).

Es könnte wohl stimmen, dass jemand, der kein solches Regelwerk benutzt wenig ausfüllen kann. Daher wäre es vielleicht eine gute Idee, mehr Fragen zu haben über warum und wann jemand so ein Regelwerk benutzen würde. Aber wenn es sich um Menschen handelt, die eines schon benutzen, dann sind die Fragebögen sinnvoll.

nach oben springen

#7

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 21.04.2008 23:56
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Ich habe mir die Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Das "mager" von weiter oben nehme ich mit Bedauern zurück. Die Umfrage ist professionell und klar gestaltet. Daß ich damit meine Schwierigkeiten hatte, liegt an wohl doch an mir. Mir fiel einfach nichts ein.

nach oben springen

#8

RE: Grammatikbenutzungsforschung - Bitte um Ihre Mithilfe

in F r e i s t i l 22.04.2008 01:22
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

An den Schamanen:

Mehr als zwei, drei Zeilen schreibe ich hierzu nicht. Ich behalte meine veralteten Dudenbände lieb und in Ehren und verabscheue die neuen. Die neuen Dudenbände fasse ich auf als Verrat am Werke eines Großen. Diese Umfrage ist ein kostengünstiger, um nicht zu sagen billiger Werbetrick.

Gruß von Fritz Franz

P.S.: Wenn Profiteure unter die Bettler gehn …

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alien
Forum Statistiken
Das Forum hat 642 Themen und 4739 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor