#1

Aktion "Lebendiges Deutsch"

in F r e i s t i l 13.03.2007 16:20
von Moderator • 127 Beiträge | 127 Punkte

Mainpost vom 13.3.2007

Eine Denkrunde für die deutsche Sprache einlegen
Aktion gegen Fremdwörter, die nicht verstanden werden


Zu viele unerklärte Fremdwörter! Der Hilferuf erreicht mich häufig. Aktuell aus Grettstadt (Kreis Schweinfurt): "Ich bin 68 Jahre alt und seit 43 Jahren lese ich das Tagblatt (Im Raum Schweinfurt heißt diese Zeitung "Schweinfurter Tagblatt"). "Leider muss ich feststellen, dass sich immer mehr Fremdwörter in ihren Berichten befinden, die ich nicht verstehen kann."

Die Klage ist berechtigt. Sie reicht über die Zeitung hinaus. Gerade das Englische hat sich in unserer Gesellschaft ausgebreitet, so auch in den Medien. Gelegentlich setzen Journalisten Kenntnisse voraus, über die nicht jeder Leser verfügt.

Diese Zeilen sollen zu einem anderen Bewusstsein beitragen. Es soll dazu führen, dass Fremdwörter öfter erklärt, vermieden oder in Deutsch geschrieben werden. So stelle ich mich hinter die Aktion "Lebendiges Deutsch", getragen vom Präsidenten des Deutschen Lehrerverbands, Josef Kraus, dem Vorsitzenden des Vereins Deutsche Sprache, Walter Krämer, dem Autor und Journalistenausbilder Wolf Schneider und Cornelius Sommer von der Stiftung Deutsche Sprache.

Die Aktion, unterstützt vom Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, bietet deutsche Begriffe an, mit denen englische Worte (Anglizismen) ersetzt werden können. Sammelstelle für Vorschläge ist ein Mitarbeiter der Professur für Deutsche Sprachwissenschaft an der Uni Bamberg (deutschesprache@gmx.de oder Fax: 030-36 50 44 66). Er nimmt Empfehlungen entgegen, wie oft gebrauchte, aber überflüssige oder hässliche, manchmal auch schwer verständliche Anglizismen, ersetzt werden können. Hier einige Angebote, ausgewählt aus vielen Einsendungen. Englisch: Airbag/Deutsch: Prallkissen; benchmark/Messlatte; blackout/Aussetzer; brainstorming/Denkrunde; call center/Rufdienst; display/ Sichtfeld; event/Hingeher; flatrate/Pauschale.

Die Aktion begrüßt aber praktikable Wort-Importe wie Test, Job oder Team, weil sie keine Hexenjagd auf Anglizismen machen möchte.

Ich werde hier in weiteren Veröffentlichungen über die Wort-Angebote der Aktion berichten. Auch über solche, die nicht angenommen wurden, wie beispielsweise für Anti-Aging (Sammelbegriff für alles, was den Alterungsprozess verzögern oder verbergen soll). Hier hat man keine Empfehlung fürs Deutsche gegeben. Denn jeder Einzelfall soll anders, nämlich individuell ausgedrückt werden. Wenigstens Freude, so teilt die Aktion mit, habe man an Einsendungen wie "Runzelblocker" und "Faltenbügler" gehabt.

nach oben springen

#2

Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 22.04.2007 11:46
von Erika Ciesla • 116 Beiträge | 116 Punkte
Gestern in einer Niederlassung von Wouhdafouhn,
ein Drama aus dem realen Leben.

In den Hauptrotten:
* eine Erika
* ein Verkäufer

[Palim-palim!]

Erika: »Guten Tach, können Sie mir bitte mal helfen?«

Verkäufer: »Gerne, worum gehts denn?«

Erika: »Ich hab da gerade eben was auf Ihrem Plakat gelesen, das ich nich verstehe. Können Sie bitte mal erklären, was eine Flat Rate ist?«

Verkäufer: »Ach ja, die Flät-Räjt ... «

Erika: »Moment! Da steht doch Flat-Rate, wieso sagen Sie jetrzt Flät-Räjt?«

Verkäufer: »Das ist Englisch.«

Erika: »Ach, das ist Englisch!?«

Verkäufer: »Ja!«

Erika: »Und wieso muß ich Englisch können, wenn ich einen deutschen Text verstehen will?«

Verkäufer: »Englisch ist die Weltsprache.«

Erika: »Aber doch nicht hier im Mannheim!«

Verkäufer: »?« (Der Mann zeigt erste Schwächen)

Erika: »Was heißt denn das überhaupt?«

Verkäufer: »Das kann man nicht übersetzen!«

Erika: »Ach was!? Aber vielleicht umschreiben Sie es mir, damit ich mir wenigstens eine Vorstelung machen kann?«

Verkäufer: »Ja da ist im Preis schon alles drin, da muß man für nichts extra zahlen.«

Erika: »Ach, Sie meinen einen Festpreis?«

Verkäufer: »Ääh? Ööh! Eja, naja, äh, ähem, ...«

Der Verkäufer wird sichtich nervös, räuspert sich mehrmals, und fährt fort:

Verkäufer: »Jaaaaa - es ist ein Festpreis!«

Erika: »Und warum schreiben Sie das dann nicht auf Ihr Plakat, damit die Leute das verstehen?«

Verkäufer: »???« (Kein Wort mehr, der Mann ist fertig.)

Erika: »Tschü-hüß!« [Abgang]

Nachmachen!

Und immer schön auf die deutsche Aussprache achten! Ein Ice Tea ist zum Beispiel kein Aiß-tieh, sondern stets ein Icke-Te-a, sonst fliegt der Schwindel schon im ersten Satz auf.

Erika Ciesla
zuletzt bearbeitet 22.04.2007 12:06 | nach oben springen

#3

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 22.04.2007 23:20
von Contravaniloquentiam • 242 Beiträge | 242 Punkte

Wieso, ich dachte den Ih-Zeh-Eh-Tee bekäme man nur bei der Bahn!
Lieber Schamane, wie heißt das Zeug in Brittn? In den USA hieß es stets "iced tea".




Contravaniloquentiam in foro obscuro a. d. XV. Kalendas Maias mortuus est.
nach oben springen

#4

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 22.04.2007 23:26
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte

Ice Tea. Steht so auf der Packung.

Ich bevorzuge Tee Schee Wee.


---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
nach oben springen

#5

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 23.04.2007 10:12
von Erika Ciesla • 116 Beiträge | 116 Punkte
Ja, macht Euch nur lustig. Diese Geschichte hat sich so zugetragen wie geschildert, der Wortlaut ist nahezu identisch. Natürlich werde ich mit dieser bühnenreifen Nummer nicht die Politik der Firma Vodafone ändern, aber vielleicht hat es in dieser Republik seit vorgestern wenigstens einen mehr, der nicht mehr daran glaubt, daß man »Flat-Rate« nicht übersetzen könne.

Ja, ich habe mit dieser Nummer wohl noch nichts bewirkt, aber wenn viele sich einfach weigern, diesen Deng-Unsinn auch noch zu verstehen, dann tut sich da vielleicht mal was. Einfach mal »hä?« sagen, statt immer nur mit dem Kopf zu nicken!

Erika Ciesla

Der Vorteil der Klugheit ist, daß man sich dumm stellen kann. Umgekehrt ist das schon schwieriger.
(Kurt Tucholski)
zuletzt bearbeitet 23.04.2007 10:14 | nach oben springen

#6

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 23.04.2007 11:21
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
Lustig haben wir uns schon gemacht, aber doch nicht über Sie, Frau Ciesla!
Die Dengelei ist es, über die wir uns alle lustig machen.

Und Ihre Szene macht doch eines ganz klar deutlich: daß es nämlich durchaus möglich ist, bestimmte Dinge ganz problemlos und ohne jeden Aufwand auf Deutsch zu sagen. Diese Ihre Botschaft kommt doch glasklar herüber. Dieser Angestellte dürfte, wie Sie völlig richtig sagen, einen gewissen Lerneffekt erlebt haben.

---

Ich weiß nicht, ob dieser Laden noch da ist, aber da gab es im CentrO, einem gewaltigen Einkaufszentrum in Oberhausen, ein Optikergeschäft, über dessen Tür geschrieben stand:

Brillen. Kontaktlinsen. Persönlichkeit.

Ich bin da 'rein wie folgt: "Brillenträger bin ich schon, Kontaktlinsen mag ich nicht. Aber was haben Sie denn so an Persönlichkeiten?"

Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis die sehr gestylte Dame merkte, daß sie vera####t wurde und mich aufforderte, "diese Spielchen anderswo zu treiben".

Bin grummelnd raus..."dann behalt' ich eben meine eigene!"

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 23.04.2007 22:10 | nach oben springen

#7

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 23.04.2007 16:35
von Erika Ciesla • 116 Beiträge | 116 Punkte
A'soo, ja dann habbich dat falsch verstann. Jau, gezz is alles klaa, Kumpel!

Ich hab heut datsele Spielken auch bei die Telekom gemacht. Auch da datselbe blöde Argument von wegen die Weltsprache. Dat is gezz bei die Dussels schon so tief inne Rübe drin, dat krisse selbs mittn dicken Mottek da nich mer rausgekloppt, ährlich!

Ich sach, lasset uns vonne andere Seite angehn: einfach mal dumm stellen un de ganze Driss gaa nich mehr verstehn, feddich. Ca. 2/3 vonne Deutschen können sowwiso kein richtich Englisch, un wenn dat letzte Drittel auch nich mehr will, dann is aber Schicht im Schacht, dat sach ich Dich!

So, dat waa dat! Un wemmer uns ma am CentrO treffen, dann gehma ma anne seite von dat Dingen da. Da is nämlich sonne kleine Kneipe, da tuma dann mal zusamm ein lecker Grubengold trinken, ne!?

Glückauf!
Erika Ciesla
zuletzt bearbeitet 23.04.2007 16:57 | nach oben springen

#8

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 24.04.2007 13:45
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
Datt Problehm is ja, datti ahm Angestellten meistenz gaanix dafür könn. Die kriehng datt so von ihre Bosse vorgeschriehm, untann müssense datt so benutzn, oppse wolln oda nich, egal wattse selba davon halt'n. Ich mein, da haunwa auffem falschn Sack drauf.

Abba datt Schlimme is doch: die Juhgnt gewöhnt sich an all datt dusselige Denglischgekaspa. Datt siehsse schonn darann, dattse sich schonn nichmehr auffen gefleechtet Ruhrdeutsch ausdrück'n könn. Weilse ja aunimmer auffem Pütt odda auffe Hütte n'orntlichet Deutsch lern, wiedatt früha waa. Stattdessen hängse in sonne amerikanische Kauftemp'l rum, odda mach'n gleich in sonne Attmosfääre ne Lehre. Datt kannse ja nich gut tun. Unt watt kommt dabbei raus?

Sowatt.

Statt "Hämmann, machse uns ma nochen Pilzken klaa?"
heißtet dann: "Noch zwei Bakaadi Briisa, ey."

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 24.04.2007 13:47 | nach oben springen

#9

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 24.04.2007 14:38
von Erika Ciesla • 116 Beiträge | 116 Punkte
Zitat von Schamane
Datt Problehm is ja, datti ahm Angestellten meistenz gaanix dafür könn.

Ja da machse wohl recht ham, de Fisch stinkt imma am Kopp zuärs!
Zitat von Schamane
Abba datt Schlimme is doch: die Juhgnt gewöhnt sich an all datt dusselige Denglischgekaspa.

Och geh mich bloß wech mit die Juhgent! Neulich bin ich ma vom Farrat gefalln, kommt da so’n Blach auf mich zu un sacht für mich: »kann ich Sie helfen!«

Boah eh, denk ich, hat dat also auch schon zuviel Feldbusch im Fernsehn geguckt!

Früher hat dat Fernsehn auch ma so’s Bildunksauftrach gehapt, da konntse echt wat lern. Aber da siehße heute nich mehr viel von. Immer nur diese dusselige Mischung aus Doofdeutsch un Doofenglisch, da kannze echt kein Blumenpott mehr mit gewinn’n. Un wennze ein frachs, dann krisse auch noch ne blöde Antwort.

Aber ich sach, dat Ding is noch nich feddich, wir ham noch ne Schankse! Wir sin ja kluch, wir könn uns doofstellen: den ganzen Kokolores einfach nich mehr verstehn. Dat mach für einmal nix zu bedeuten ha’m, aber wenn dat viele tausend tun, wenn nich sogaa Millionen, dann bewecht sich da wat, un dat glaub ich!

Ja denn mal Tschüssikowski, mein Freund ausse alte Heimat!
Dat sacht »Erika vonne Emscher«, heute fernab in Mannheim residierend, ehedem aber in Oberhausen-Styrum beheimatet.

Ach, Du denks, Styrum is gaa nich bei Oberhausen, sondern in Mühlheim? Richtich! Aber dat kliene Stücksken zwischen Mühlheimer Straße, Grenzstraße und Lothringer Straße ist tatsächlich auch noch Styrum, obwohl et in Oberhausen liecht. Hasse dat gewußt?

Ja, un da bin ich von!
zuletzt bearbeitet 24.04.2007 14:43 | nach oben springen

#10

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 25.04.2007 00:35
von gnomus • 62 Beiträge | 62 Punkte

In Antwort auf:
Ja, ich habe mit dieser Nummer wohl noch nichts bewirkt, aber wenn viele sich einfach weigern, diesen Deng-Unsinn auch noch zu verstehen, dann tut sich da vielleicht mal was. Einfach mal »hä?« sagen, statt immer nur mit dem Kopf zu nicken!


Hihi, ich hab das auch mal gemacht. Hatte ich aber in dem anderem Forum schon mal geschrieben. Mich hatte schon immer diese dämliche Ansage der "T-Net-Box" (könnte man es nicht beim Anrufbeantworter belassen?) genervt: "Um durch einen t-net call mit dem Anrufer jetzt verbunden zu werden, ..." Hatte mir wirklich überlegt, ob es billiger oder teuerer ist, wenn ich einfach zurückrufe. Also bei der Auskunft nachgefragt, was ein t-net call ist. Leider konnte mir die nette Dame dort nicht weiter helfen, aber sie hatte mich dann an eine Kollegin weitervermittelt, die das wissen müßte. Und die wußte es tatsächlich! Weil die Erklärung für mich aber etwas zu kompliziert war, hatte ich einfach dazwischen gefragt, ob das als ein Rückruf zu verstehen sei. "Ja, so kannn man das auch nennen." Daraufhin fragte ich die Dame, warum man denn das nicht gleich auf deutsch sagen kann, zumal ihre Kollegin das noch nicht mal wußte. "Herr ..., wir leben im Jahr 2006 (war voriges Jahr, G.), wir sind jetzt multilingual." Leider war ich danach linguallos, äh sprachlos. Aber so überzeugend, wie mir diese Dame das mir vermittelte, glaube ich nicht, daß ihr das nur so vorgeschrieben war. Die war von ihrer Multilingualität total überzeugt.
Und ich war mal wieder überwältigt.

nach oben springen

#11

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 25.04.2007 01:39
von Erika Ciesla • 116 Beiträge | 116 Punkte
Zitat von Gnomus
Und ich war mal wieder überwältigt.

Und das ist in der Tat ein Problem!

Nur der Idiot ist sich seiner Sacher immer ganz sicher, der Weise ist hingegen stets voller Zweifel.

Ich empfehle: Üben! Immer wieder mal wiederholen, bis man es echt drauf hat. Ich warte ja immer schon auf das Argument, daß das doch jetzt die Weltsprache sei, denn das kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Meine Antwort ist schon vorbereitet, sie kommt dann wie aus der Pistole geschossen: »Aber doch nicht hier in Mannheim!«

Wirkt immer!

Servus!
Erika Ciesla
zuletzt bearbeitet 25.04.2007 01:39 | nach oben springen

#12

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 25.04.2007 02:07
von Fritz-Franz • 675 Beiträge | 675 Punkte

Zitat von Erika Ciesla
Neulich bin ich ma vom Farrat gefalln, kommt da so’n Blach auf mich zu un sacht für mich: »kann ich Sie helfen!«


Ich frage Dich, liebe Erika, passiert Dir das öfters?

Dein Fritz-Franz

nach oben springen

#13

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 25.04.2007 04:20
von Erika Ciesla • 116 Beiträge | 116 Punkte

Hallo Fritz-Franz!

Bevor ich auf Deine Frage eingehe, erstmal ein ganz herzliches willkommen!



Ich freu mich ja so, daß, nach Vertaler, auch Du wieder bei uns bist.

Nun die Frage. Was passiert mir öfter? Daß ich vom Velo falle, oder daß man mir »à la Feldbusch« Hilfe anbietet? Beides kommt gottseidank nicht so oft vor.

Aber eines ist wohl wahr: wenn ich einmal auf dem Boden liege, komme ich so leicht nicht wieder hoch, manchmal brauche ich sogar Hilfe. Das habe ich leider von einem Autounfall von vor ca. 15 Jahren übrigbehalten.

Aber keine Panik, sonst geht’s mir gut! Ich sitze zumindest nicht im Rollstuhl und das ist gut so.

Erika Ciesla

nach oben springen

#14

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 25.04.2007 14:43
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge | 1013 Punkte
Zitat von gnomus

Daraufhin fragte ich die Dame, warum man denn das nicht gleich auf deutsch sagen kann, zumal ihre Kollegin das noch nicht mal wußte. "Herr ..., wir leben im Jahr 2006 (war voriges Jahr, G.), wir sind jetzt multilingual." Leider war ich danach linguallos, äh sprachlos.


Die beste Antwort wäre wohl gewesen:

"Multilingual, beeindruckend. Und wieviele Sprachen sprechen Sie, auf semiprofessionellem Niveau, meine ich?"

Auch hier gilt wieder: Schlagfertigkeit ist das, was einem zwei Wochen später einfällt.
Geht mir leider nicht anders.

---

Fritz-Franz: ich freue mich über alle Maßen, Dich wieder bei uns zu sehen!

---
In die Klartext-Geisterwelt eingegangen am 17. April 2007
zuletzt bearbeitet 25.04.2007 15:39 | nach oben springen

#15

RE: Kämpfe für Deutsch!

in F r e i s t i l 26.04.2007 00:06
von Contravaniloquentiam • 242 Beiträge | 242 Punkte

Ist das Aktuelle der ALD (Aktion lebendiges Deutsch) eigentlich immer noch Stand-by?
Leider zeichnet sich ab, daß die ALD nicht gerade geschickt in der Begriffswahl ist. Entweder man nimmt ein Wort, für das es schon eine Entsprechung gibt (Pay TV/Bezahlfernsehen) oder man nimmt Mehrdeutiges (Homepage/Event) oder Sinnloses (anti aging). Unter lauter "hochrangigen" Experten sollten solche Fehler doch eigentlich vermeidbar sein, oder?

Schlage die Einsetzung eines Konzils in solchen Fragen vor ;-)




Contravaniloquentiam in foro obscuro a. d. XV. Kalendas Maias mortuus est.
nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher:
1 Mitglied und 3 Gäste sind anwesend:
RobertDrise

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: RobertDrise.
Forenstatistiken:
Das Deutsche Sprachforum hat 660 Themen und 4762 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder anwesend:
Bobby75, Ernestmut, flooroai, Judithgaf, RobertDrise, StevenVurdy


Xobor Forum Software von Xobor