#1

Antwordthen phon Tausendschönverlagumfrage ~ Urenkel und Erben der Dichter und Denker

in F r e i s t i l 08.09.2009 23:19
von Tilo • 213 Beiträge

Urenkel und Erben der Dichter und Denker ~ Die Herzenswünsche der Deutschen heute ~

Hier einlesdth ~
http://www.dailymotion.com/user/Lokilog/...-dicht_creation

Frage 1: Welche Gedanken und Gefühle überkamen mich beim erstmaligen lesen des Titels?
Es isdth einmal ein Mensch da ~ welcha nun heudthlich das Leben im Leib ofdth deudthlich liebdth ~ welcha das Deutsche im neutralem Echdthdeudthsch eindeudthedth ~~~ Ich weiss das ich als Mensch deutsch denke ~~~ Das Tun Tilos isdth das Denken ~ isdth Analogy ~ isdth das logische Wesen einsehen ~ das im Deutschem deudthlich daat ~~~ Das schöpf ich heudthe als einleuchdthlichdtha Denka ~~ das weiss ich im Einmaldenken ~ so ich Worte lese – im Artikel – Urenkel und Erben der Dichter und Denker ~ Die Herzenswünsche der Deutschen heute – „was schaffen wir heute“ - ~~~
Ich sehe ~ was sindth viele geschafdth in einem Land ~ in dem Deutsch Muttersprache isdth ~~~ Ich weiß das im Deutschem eine Weibmannsheilkrafdth ruhdth ~ welche Geschlechterung in Gudthheidth wendedth ~ welche Geschlechdthsgang in Gudthgang wendeth ~~~ Ich weiss das echtes Denken noch geechdthedth isdth ~ im „Land der Denker“ ~~~


Frage 2:“Dichter und Denker“ - was verstehe ich unter diesen Begriffen?
Das Denken heildth das Wesen ~ dass in Sprache gefangen isdth ~~~ Philosophie isdth Sprachtherapie ~ so weiss das Wittgenstein ~~~ Als analogischa Deutschdenka weiss ich ~ was das Wordth verstehen deudthedth ~ nämlich im Stehen verstehdth ~ also im Wesensfluss stecken geblieben ~ also im Wesen versteckdth ~~~
Ich weiss das Denka das Lösen ~ was Dichtende in Gedichten verdichdthedth haben ~~~ Mathematiker sindth ebenso Dichdther ~~~ Denker fühlen das logische Wesen ein ~~~ Nietzsche schreibdth: „Lokig – ihr Wesen noch nicht entdeckt! (Die Kunst des eindeutigen Begriff findens?)“ ~~~ Nun ~ ich endthdecke das Wesen Logik imma mehr ~~~
Heidegger heißdth das so: ~ „das Bedenklichste zeigt sich in unserer bedenklichen Zeit darin, das wir noch nicht Denken“

Frage 3: Woraus beziehe ich mein Wertegerüst? Welche Rolle spielt das Gedankengut der Dichter-und-
Denker-Zeit ggf. in diesem?
Gudthes Denken schöpfdth Weisheiten ~ was dem Werten ein Ende machdth ~~~ Die alten Tafeln sindth noch unzerbrochen ~~~ Nachdem ich Nietzsches Zarathustra einlesdth habe ~ fragdthe ich ~ wie isdth es möglich das so ein Denkgudth seid mehr als 100 Jahren den Menschen eingabdth isdt ~ jedoch Universitäten noch möglich sindth ~~~
Wer ~ Gewehr ~ wehren ~ Wehr ~ Wehrmacht ~ wer macht das ~~~ Das Wordth WER schadedth dem Menschen ~~~ Friedrich Nietzsche ~ die Umwertung aller Werte ~~~ Tilo Kaiser ~ das Eindeuten allah Wordthe ~~~

Frage 4: Was sind meine Wünsche, wenn ich über unsere Dichter und Denker nachsinne?
Ich Sinne ein ~~~ Tilo liebdth das Deutsche ~ liebdth das Schöpfakrafdth darin ~~~ Erschaffer sindth erschöpfdthe Schöpfer ~~~ Jung schrieb einmal kurz und brutal: „ Die Götter sind Krankheiten geworden“. Ich arbeidthe am Allahheil ~~~
Tilo gehördth niemand ~ also ebenso wenig ein Denker noch Dichter ~~~ Das Wordth UNSER deutedth pluralistischa Dualismus ~ welcha Menschen befälldth ~ welche Godth ~ also das Wordth beim heißdthem Namen falsch nennen ~ als ebenso solche ~ welche Besitz annehmen ~~~ Unser isdth ein Besitz anzeigendes Wordth ~~~
Wünsche haben Menschen ~ welchen was fehldth ~ also welchen ~ welche einen Fehler haben im Haben ~~~ So alle Menschen Nietzsche echdth einfühlen ~ wandeldth das Handeln immense ~~~ Das dynamisierdth das Seel ~ das heildth das Seel ~~~
Ich weiss ~ So alle Menschen das Deut im deutschem Wordth klar einsehen ~ endthkehrdth das alles was verkehrdth isdt ~~~

Frage 5: Steckt vielleicht auch in mir ein Dichter, ein Denker? Habe ich schon einmal solch ein Gefühl gespürt?
Was habe ich gespürt, wie habe ich es gespürt?

Stecken nein ~ das Denken fließdth im Ich los ~~~ Das Fühlen das ich dabei habe ~ weisdt Spur ~ weisdth Fährdthe ~ isdth eine spürlich gudthe Fahrdth im Fühlen ~~~ So das Wordth im Deutlichem allmählich einfleischdth ~ machdth das Seele heil ~~~ Was ich tue heiße ich also Seelenheilwissen schöpfen ~~~ Ich arbeite an dem Seelheil Allah ~~~ Allah deudthedth alle Wesen im All ~~~
Ich walte im mensionischem Ruf als Analogist ~~~
Echt analog im neutralem Echdthdeutsch deudthlich einfühlt ~ so schreibt – Ich waldthe im mensionischem Ruf als Analogisdth ~~ als deutlicha Argumendthtisdth ~~~ Mention Argua ~~~ Mensch argua ~~~ http://www.Menschtotal.info

Mensionisch deudthedth ~ Menschen Sions im Wordth eindth ~~~

Ein Buch habe ich als argumentala Analogisdth ~ als Logosophisdth ~ schreibdth ~~~ Am Anfang war das Wort – Von der Wortheilung zur Weltheilung – das in 500 Stück druckdth isdth ~~~

Argumendthe ~ weil ich das Buch bei niemanden verlegdth habe sindth ~~~

Weil es eben da isdth ~ weil es eben Daat ~ weil es eben Daadth ~~~
So Daadth verborgen isdth (Kabala) ~ isdth Daadth weg ~ isdth Daadth Weg ~~~
Im Verlagswesen sindth Daadths verlegdth ~~ sindth von Vertretern vertretendth vertreibdth ~~~ So Weisheidthen verlegdth sindth ~ sindth sie im literarischen Alpabeedthenchaos verloren ~~~
Also ~ welche Form gildth es schöpfen ~ welche echdth gudthes Schöpffwissen gudth einflußdth ~~~
Das Wordth isdth Schöpfakrafdth Allem was daadth ~~~

Frage 6: Ein kleines Gedankenspiel: Durch einen tragischen Schlag erwachen eines Morgens die Deutschen
und haben alle ihr Gedächtnis verloren: keiner erinnert sich mehr an seine Gewohnheiten, seine Bücher. Kurz: alle Geisteskultur ist ausgelöscht. Ich als einziger bin diesem Schicksale nicht erlegen und hätte, wenn ich möchte, die Gelegenheit, das Vermächtnis den andern wieder nahezubringen.
Was wäre mir dabei am wichtigsten?

Da ich weiss ~ dass Gewohnheiten dem Wesendthlichem schaden ~ da ich weiss dass das Vermächtnis ein Nachlass isdth ~ welcha nachlässig machdth ~ da ich weiss das Kultur das Menschliche versklavdth ~ weiss ich diesen „tragischen Schlag“ als sanfdthe Schicksalstreicheleinheit ~ welche allen Tragödien ein Ende machdth ~~~ Tragisch isdth es da ~ so Menschen Ertrag einscheffeln ~~~ Ich weiss das dann alle Menschen alle Laster endthfesseldth haben ~ so dass das Wesendtliche in jedem scheine ~ keime ~~ dass das Wesen Allah steige ~~~

Frage 7: Das Kultur-Erbe der Deutschen: Geschenk oder Bürde? Warum?
Das Erbe isdth imma eine Bürde ~ eine Last ~ eine Nachlässigkeit ~~~ Manch Denka hadth gudthes Denkgudth einschenkdth ~ eingabdth ~ so das Mensch phon Bürde löse ~~~

Frage 8: Meinem Kinde, dem Menschen, den ich am liebsten auf der Welt habe – welche Wünsche, welche
Worte würde ich ihm in meiner letzten Stunde mitgeben?

Als Denka weiss ich ~ so Menschen Liebe in Relation funktionieren ~ verfälldth Liebe ~~~ So ich einen Liebsten habe ~ heißdth das ~ das ich einen lieber habe als einen ~~~ Paracelsus weiss das als Sünde ~~~ Liebedth alle ~~~ So Liebe in allen totaldth ~ lieben Alle ~ Alle gleich im Mehren ~~~
-Bis dann- heißdth Antwordth möglichaweise ~~~ Ich habe den Lieben bis dann so ein mehr phon Weisheit eingabdth ~ das niemand den Todth fürchtedth ~ das niemand mehr im Wunsche verweildth ~ das niemand mehr im Stundentakdth angemaßdth isdt ~~~

Frage 9: Wenn ich in eine längst vergangene Zeit meiner Wahl, ja wenn ich zu einem geschichtlichen Ereignis
meiner Wahl reisen könnte, welces wäre dies – und warum?

Ich lebe gudth im Momendth ~~~ Ich weiss das ich in eina sehr interessandthen Epoche lebe ~ da Mensch allmählich wachdth ~ wachheidthedth ~~~

Frage 10: Was bewegt mich derzeit in meinem Innersten?

Ich arbeite daran ~ dass alle Menschen Godthkrafdth ~ Godthweisheidth ~ Godthwissen im Wordthe deutlich im Namen einsehen ~~~
Heil Allal Seel
Tilo Kaiser


Organische Weisheiten welche starre Wesen wach peitschen

nach oben springen

#2

Antwordthen phon Tausendschönverlagumfrage ~ Urenkel und Erben der Dichter und Denker

in F r e i s t i l 12.09.2009 19:45
von Tilo • 213 Beiträge

Hier das Artikel ~~
Es war einmal Deutschland – das Land der Dichter und Denker. Die Träger jener fruchtbaren
Schaffenszeiten waren u n s e r e Vorfahren – und was schaffen w i r heute?
Was lebt noch in uns fort, was wird noch von uns gelebt von dem, was den Großen von damals als
Ideal galt? Leben sie weiter in uns – oder scheint der Strang gerissen wie bei längst vergangenen
Hockulturen?
Etwas Licht in diese Frage zu bringen, darum bemüht sich dieser kleine Fragebogen. Wollen Sie sich
ein wenig Zeit nehmen, ihn zu beantworten? So greifen Sie doc bitte zur Feder und lassen Ihren
Gedanken freien Lauf! Wir sind gespannt auf die Worte, die Sie uns – und sich selber – schenken.
Und wenn sie nicht gestorben sinnd, dann leben sie noch heute...?


Organische Weisheiten welche starre Wesen wach peitschen

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online:
MarcusMed

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MarcusMed
Forum Statistiken
Das Forum hat 644 Themen und 4743 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
MarcusMed


Xobor Forum Software von Xobor