#16

RE: @Aktivdenker

in F r e i s t i l 16.10.2009 10:41
von Aktivdenker • 27 Beiträge

Hallo Andy,

das ist ja sehr nett vor Dir, dass Du Dich über mich erkundigst und sogar eines meiner Verse hier veröffentlichst.

Es entstand im Rahmen der Denkschrift "Sinne - Logik - Denken", indem ich mich sehr mit dem Denken an sich beschäftigte. Es geht dabei darum, die Aktivität in den Vordergrund zu rücken und zu beschreiben, dass das Denken an sich NUR ein aktiver Prozess sein kann. In der heutigen Welt überlässt man sehr häufig der Technik oder anderen Menschen das Denken und frönt dabei seiner eigenen Lethargie, rollt seinen Hintern auf dem Sofa und frisst sich den Wamms voll. So wird das mit dem Denken nichts.

Es geht auch nicht darum zu lesen oder nach_zudenken, also dem denken hinterher zu hinken, sondern vielmehr darum, eigenständig kreativ durch_zudenken. Bewegung ist dabei sehr hilfreich. Beim Spazierengehen beispielsweise habe ich immer sehr gute Ideen und Eingebungen, welche ich dann in dem von mir mitgeführten Notizbuch festhalte. Und auch zu Hause bin ich im kreativen Prozess stets in Bewegung. Das Sofa ist des Denkers Tod, so ähnlich hat es auch Prof. Markus Lüpertz, Rektor der Kunstakademie Düsseldorf schon gesagt. Er hat alle weichen Sitzmöbel gegen harte Bänke und Schemel ausgetauscht, damit man nur nicht in der Versuchung kommt, sich tagsüber hinzulümmeln. Für die Ruhe ist die Nacht und das Bett da. Dort kann sich der Körper regenerieren und neue Kraft für den nächsten Tag schöpfen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Vielen lieben Dank für das Feedback zu meiner Musik.
Es freut mich immer sehr, wenn es anderen gefällt.

Den Tipp mit meinen Download-Tracks und -Sets habe ich vernommen und danken Dir sehr dafür.
Mit der englischen Beschreibung habe ich lange warten müssen, bin man mir diese geschrieben hat, weil mein Schulenglisch dafür zu unterirdisch ist. Da ich meine Musik meist im Ausland verkaufe und die meisten Kunden besser englisch sprechen, war es an der Zeit, auch in englischer Sprache meine Kurzvita zu präsentieren. Ich hatte früher einen detaillierten Lebenslauf als Blog, jedoch wird dieser derweil überarbeitet.

Lieben Gruß
Axl


Zitat Ludwig Wittgenstein:
"Wieviel von dem, was wir tun, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wielviel von dem, was ich tue, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wieviel tue ich, um andere zu überzeugen, ihren Denkstil zu ändern."

nach oben springen

#17

RE: @Aktivdenker

in F r e i s t i l 16.10.2009 17:45
von AndyOSW • 631 Beiträge

Zitat von Aktivdenker
Bewegung ist dabei sehr hilfreich. Beim Spazierengehen beispielsweise habe ich immer sehr gute Ideen und Eingebungen, welche ich dann in dem von mir mitgeführten Notizbuch festhalte. Und auch zu Hause bin ich im kreativen Prozess stets in Bewegung.

Gutes Argument. Beim Nachdenken tigere ich auch meistens hin und her. Aber meistens regen mich eintönige Arbeiten zum Nachdenken an. Aber die besten Ideen kommen mir immer, wenn ich das Problem nicht im Blickfeld habe. Auf dem Klo zum Beispiel.

Zitat von Aktivdenker
Das Sofa ist des Denkers Tod, so ähnlich hat es auch Prof. Markus Lüpertz, Rektor der Kunstakademie Düsseldorf schon gesagt. Er hat alle weichen Sitzmöbel gegen harte Bänke und Schemel ausgetauscht, damit man nur nicht in der Versuchung kommt, sich tagsüber hinzulümmeln. Für die Ruhe ist die Nacht und das Bett da. Dort kann sich der Körper regenerieren und neue Kraft für den nächsten Tag schöpfen.

Das hat was von mittelalterlicher Askese im Kloster...


nach oben springen

#18

RE: @Aktivdenker

in F r e i s t i l 16.10.2009 19:55
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

...oder von der Kargheit in den Zen-Klöstern.

---

Danke für Deinen Beitrag, Axl. Das rettet mir den Tag.

Wir scheinen ein paar Dinge gemeinsam zu haben. Auch ich habe viel zu viel Zeit meines Lebens in einem dieser Priesterseminare der neoliberalen Ökonomismusreligion zugebracht, das war in meinem Fall die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät an der Ruhr-Uni Bochum. Die Noten waren ok, die Diplomarbeit war gut und eine einzige weitere bestandene Klausur hätte alles festgenagelt, aber irgendwann hatte ich endlich den Mut zusammenbekommen, mir selber einzugestehen, daß ich für die Karriere-Existenz nicht der Mensch bin und auch nie werden könnte, ja nicht einmal werden wollen könnte.

Während die Abneigung ins Unüberwindbare wuchs gegen die Vorstellung, den Rest meines Lebens 10-14 Stunden am Tag daran zu verschwenden zu sollen, den shareholder value anderer Leute zu maximieren, habe ich mich stattdessen erst in den radikalen Konstruktivismus eingegraben, dann in Schopenhauer (Pessimist war ich schon immer, das überwinde ich jetzt erst so gerade), und von da aus ging es in Richtung Buddhismus und Zen. Dazwischen ein bißchen Kant und ein guter Schuß evolutionäre Erkenntnistheorie.

Nebenbei war ich ein paar Jahre recht erfolgreich in der Literatur- und Poetry-Slam-Szene im Ruhrgebiet aktiv, aber seit meiner Übersiedlung nach England (2004) ist damit erst einmal Schluß. Ich bereue diese Zeit keineswegs und bewundere aufrichtig Deinen Mut, Dich ins Ungewisse zu stürzen und mit Deiner Kreativität materiell Ernst zu machen. Dazu fehlt mir komplett die Courage, also arbeite ich, um zu leben und mache mich nicht wirklich kaputt dabei. Für uns drei hier reicht's lange und es ist noch Zeit über, auf dem Klavier ein wenig Jazz zu machen oder das, was ich dafür halte.

Was den "Schamanen" betrifft - das ist ein Spitzname, den ich seit dem 25 Jahren mit mir herumtrage. Eine tiefere Bedeutung versteckt sich darin nicht. Ich beschwöre keine Geister, heile keine Leute, habe von Pflanzen und Kräutern keine Ahnung und in Trance versetzt mich höchstens die eine oder andere Musiknummer.

---

Philosophierelevantes bzw. Irrelevantes später.


zuletzt bearbeitet 18.10.2009 22:53 | nach oben springen

#19

RE: @Aktivdenker

in F r e i s t i l 16.10.2009 20:11
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

... zuerst Irrelevantes.

Anmerkung: Das untenstehende Oeuvre ist nur ein Gedankenspiel und nimmt nicht mehr als das für sich in Anspruch. Miau.



---

Die schwarze Katze


Die schwarze Katze sitzt auf ihrem Baum.
Sie blinzelt niemals, auch du blinzelst kaum.
Die schwarze Katze starrt dir ins Gesicht.
Du möchtest fortgehn, doch du kannst es nicht.

Die schwarze Katze sitzt auf ihrem Ast.
Seit Ewigkeiten hält sie dich erfaßt.
Die schwarze Katze schaut nicht rechts noch links.
Sie starrt dich an wie eine schwarze Sphinx.

Die schwarze Katze sitzt auf ihrem Baum.
Und sie erscheint dir wie ein böser Traum.
Das mag so sein. Nur stellt die Frage sich:
Träumst Du die Katze oder träumt sie dich?

Da spürst du, wie du nicht mehr sicher bist,
wer hier der Traum und wer der Träumer ist.
Da stellst du fest, daß du nicht sicher weißt,
wer als Subjekt um wen als Objekt kreist.

Die Katze aber sitzt auf ihrem Baum.
Um dich und Katze schwinden Zeit und Raum
Und Sein und Schein und All und Schall und Rauch.
Nur du bist übrig – und die Katze auch.

Dann denkst du, daß du denkst und deshalb bist.
- Wenn auch die Katze denkt, sie denkt und ist?
Zwei Solipsismen finden niemals statt.
Du und die schwarze Katze stehn im Patt...

Und jetzt sagst du der Katze ins Gesicht:
Wenn ich nicht will, dann existierst du nicht!
Zwei Katzenaugen blitzen kalt und grün:
Zwei Sterne, die im schwarzen All verglühn.

Das war’s dann für die Katze. Alles klar.
Auch Welt und Zeit und Raum sind wieder da.
Die Angst vor schwarzen Katzen wird kuriert,
indem man sie ganz dumm und dreist negiert.


zuletzt bearbeitet 16.10.2009 20:13 | nach oben springen

#20

Gutmenschen

in F r e i s t i l 18.10.2009 12:18
von Tilo • 213 Beiträge

Zitat von Schamane
Es gibt keinen Logos.

Seit 2300 Jahren läßt sich das Abendland aufschwatzen, daß die Phantasien realer sind als der Phantasierende - dank Platon und seiner Schnapsideen.


Ist die Welt jetzt erklärt? Nein. Und dabei bleibt's. Leider, leider.



Es gibdth keinen Logos schreibdth da Schamane im Logos ~~~ Was isdth das ~ eine Schnappsidee ~~~

Das Tilo dem verrückten abendländlischem Denken endthrüchdth isdt schreibdth ja Schamane ~

"Mit der diskriminierenden, linearen abendländischen Logik (aus A folgt B und nicht umgekehrt, A kann nicht Nicht-A sein usw.) kommt man dem nicht bei. Deshalb erscheint auch Tilos Sprache so unlogisch. Unlogisch ist sie aber nur nach traditioneller (unserer) Logik, aber für Tilo ist seine Sprechweise so Logos-logisch, wie nur Logos sein kann. Wenn man sich auf seine Logos-Logik einläßt, ergibt sie durchaus Sinn, ist "klarer" Logos. So drückt sich der Logos nach Tilo nun einmal aus."

Was bei diesem Logosformuladth noch falsch isdth –– das solches Tilo unmöglich gehördth ~~~ Besitz ~ welcha im Wordthe – Seine – beanspruchdth isdt ~ erschaffdth Dualismus ~~~ Dualismus geschlechterdth Gudthmenschen ~~~

Erklärungen schaffen leidenschafdthliche Herrenwelten ~~~ So isdth das ~~~

Kläre mal das ICH lieba Bruda im Bum Namen ~~~

Erleuchtedthe sindth tragische Gestaldthen ~~~~Tilo leuchtedths ein ~~~ Einleuchtedthe haben gudthe Argumendthe ~~~

Eigentum am Wordth isdth erblastig ~~~
Also ~ sehe das was scheibdth isdt als Eins ~ welches wanderdth so das Nöte ein Ende haben ~~~

Heil Allah
Tilo
http://www.Menschtotal.info



Organische Weisheiten welche starre Wesen wach peitschen

zuletzt bearbeitet 18.10.2009 12:41 | nach oben springen

#21

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 18.10.2009 22:58
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

mu


zuletzt bearbeitet 19.10.2009 05:38 | nach oben springen

#22

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 19.10.2009 05:38
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Dein Logos ist eine Fiktion Deines Geistes.
Die Seide, aus der Du Deinen Kokon um Deine Welt gesponnen hast.

Grenzenlos offen! Kein Logos!

Nicht einmal ein grenzenlos offener.


zuletzt bearbeitet 19.10.2009 05:39 | nach oben springen

#23

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 19.10.2009 11:19
von Aktivdenker • 27 Beiträge

Zitat von Schamane
Dein Logos ist eine Fiktion Deines Geistes.
Die Seide, aus der Du Deinen Kokon um Deine Welt gesponnen hast.

Grenzenlos offen! Kein Logos!

Nicht einmal ein grenzenlos offener.



Ist es nicht so, dass das Logos immer nur ein Ausdruck des Geistes ist?

Platons Höhlengleichnis:
http://www.uni-koblenz.de/~eyerq/text.html
http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=20...itel=1#gb_found

Evtl. vermag Platons Höhlengleichnis den Schleier es Scheins lüften.


Zitat Ludwig Wittgenstein:
"Wieviel von dem, was wir tun, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wielviel von dem, was ich tue, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wieviel tue ich, um andere zu überzeugen, ihren Denkstil zu ändern."

nach oben springen

#24

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 19.10.2009 11:28
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Nein. "Logos", wie jedes Produkt und Konstrukt unterscheidenden Geistes, ist eine Illusion. Aber eine verdammt gute.

---

Ich schmeiße mit hier mit Zen-Symbolik und Koan-Fetzen um mich, und Du willst mir immer noch Platon schmackhaft machen. :) Es gibt keine Höhle.

Axl, bitte. Die wichtigsten Texte und das Gesamtsystem Platons sind mir bekannt. Unter anderem durch Jaspers. Ich behaupte das nicht nur. Wer sich - auf welchem Level auch immer - mit Philosophasterei befassen will, kommt an Platon nicht vorbei. Die westliche Geistesgeschichte ist ohne Platon nicht zu verstehen, insofern ist er von höchstem historischen Interesse. Sein System aber halte ich für lange überholt.

Ferner: die gesamte Latte der Logos-Definitionen habe ich auch durch, von Heraklit bis Heidegger. "Logos" ist ein Wort. Platoniker tendieren dazu - "universalia sunt realia" - Worten über den Umweg über die Ideen ein absolutes, eigenes Sein zuzuschreiben - letztendlich als Emanationen des Einen, "to hen". Platter gesagt: wo es ein Wort gibt, muß es "da draußen" doch auch irgendetwas geben, was diesem Wort entspricht, und das ist dann eine Abstrahlung Gottes. Des radioaktiven Gottes, fragt sich der Schamane, der keiner ist.

Daß es nun möglich ist, verschiedene Systeme durchzuarbeiten und danach das System (für sich!) abzulehnen, muß ich Dir nicht erzählen. Du glaubst ja auch nicht alles, was Du liest, und das ist gut so.

---

Tilo:

Die Formel für Deine "Einleuchtungen" wurde 1962 erfunden, und sie lautet C13H16ClNO.
Und deshalb, Tilo, kaufe ich Dir Deinen Logos nicht ab.

Das heißt um Himmelswillen nicht, daß ich Dich für einen Scharlatan halte. Ein Scharlatan verkauft den Leuten, was er selber keine Sekunde lang glaubt. Du aber bist wirklich und bis in jede Faser überzeugt, "gebige Hilfe" zu leisten. Verbal und anderweitig. Ein Gutmensch.

Ich halte es hiermit:

"Wer berauschende Mittel zu sich nimmt, wird Nirvana nicht erreichen."
Buddha, Dhammapada.

Tathagata versus Ketagata ...




zuletzt bearbeitet 19.10.2009 18:47 | nach oben springen

#25

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 19.10.2009 19:03
von Aktivdenker • 27 Beiträge

Also Schamane,

sind wir doch mal ehrlich und sagen das, was wirklich ist.

>>>Wenn Substanzen wirken, sprechen wir von Wirksubstanzen.
Diese kommen zur Wirkung, d.h. sie werden Wirklichkeit.
Wirksubstanzen sind von der Substanz her wirklich wahr.
Die Wahrheit zeigt sich als Wirklichkeit gewordenes geordnetes Chaos,
welches stetig in Bewegung ist.<<<

Die wirksamste Substanz ist das Denken.
Wer das weiß, für den ist die Nutzung der Substanzen,
welche eine Wirkung zeigen, KUNST.<<<

Aus meinem Tagebuch.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wirksubstanzen kann man nun verschieden klassifizieren.
> legale Stoffe, wie Nikotin, Alkohol, pharmazeutische Präparate (auch Ketamin als Narkotikum)
> illegale Stoffe, welche unter das BTmG fallen

oder:

> natürliche Stoffe (Hanf, Yohimbe, Kava-Kava usw.)
> teilsynthetische Stoffe (Kokain, Heroin usw.)
> vollsynthetische Stoffe (Designerdrogen)

Die Klassifizierung kann man nahezu unendlich fortführen, z.B. weiche und harte usw...

Rausch und Kultur sind seit Menschengedenken fest in unserer Leben verankert.
Meiner Meinung nach gibt es ein Grundrecht auf Rausch. (siehe auch Ernst Jünger)
Ich plädiere für die Mündigkeit des Bürgers und spreche mich FÜR die Legalisierung von Wirksubstanzen aus. (siehe auch Hans Cousto)

~~~~

Es hat schon fest ein lächelndes Auge, dass Du dies hier so schreibst, wo es doch um Gutmenschen und Schlechtmenschen geht.

Ich kenne Tilo schon seit zwei Jahren aus seinen Videos und haben Tilo auch privat schon kennengelernt. Auch wenn ich nicht alles, was er sagt, teile, kann ich doch davon zeugen, dass er viele Aspekte in meinem Leben entscheidend bereichert hat. Es geht dabei nicht um Form, Formung und Formatierungen, auch nicht um einen einfachen Perspektivwechsel, sondern um die Inhalte der Worte (das Logos) und deren eigentlicher Sinn und deren tiefere Bedeutung.

~~~~

Man darf den menschen eben nicht vorschreiben, wie er sein Leben zu leben hat.
Wenn jeder doch so sein darf, wie er eigentlich ist und nicht so sein soll, wie andere einen gerne hätten, dann ist doch alles okay und viele Probleme gäbe es dann nicht, weil diese dann zu Erkenntnisurteilen werden.

Da fällt mir doch gelich ein Buch dazu ein: Stuart Mill "Über die Freiheit"
Hab leider nur die deutsche Übersetzung hier, weil mein Englisch unterirdisch ist....

Und Aldous Huxley "Die Pforten der Wahrnehmung" kann ich Dir auch sehr empfehlen.
Auch Ken Wilber "Die drei Augen der Erkenntnis" ist sicherlich zu dieser Thematik ein Schlüssel der aufschließen kann.

> Das Auge des Fleisches: sinnlich, materielle, konkrete Welt, welche man in den ersten 2 Lebensjahren lernt.
> Das Auge des Geistes: in den darauf folgenden 10 - 20 Jahren werden Symbole, Begriffe, Wörter, Bedeutungen, Werte, Absichten usw. gelernt.
> Das Auge der Kontemplation: kann man über verschiedene Wege erreichen. Sei es nun die spirituelle, meditative, transzendente, transpersonelle, mystische oder auch die psychedelische. Wichtig ist, dass man dies NICHT lernen kann, denn nur über die verstandesgemäße Erfahrung hinaus, kann man dies erleben.

Das sind keine 3 Welten, sondern nur drei Aspekte einer Welt.

~~~~~~~~~~~~~~

Mit dem Zen-Buddhismus kenne ich mich nicht aus, weil man die Kunst dort verschämt. Mich interessiert vielmehr der tibetanische Buddhismus, bin aber kein Buddha und werde auch keiner werden.

Im Übrigen bin ich REALIST, mag aber den naiven Realismus nicht.
Vielmehr bin ich ein realer Idealist oder auch ideeler Realismus, in der Kunst nennt man dies magischer Realismus oder phantastischer Realismus.

"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben Gurion

Na ja - ich sehe, es gibt viel Gesprächsstoff, im Guten, wie im Schlechten....

Lieben Gruß
Axl



Zitat Ludwig Wittgenstein:
"Wieviel von dem, was wir tun, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wielviel von dem, was ich tue, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wieviel tue ich, um andere zu überzeugen, ihren Denkstil zu ändern."

zuletzt bearbeitet 19.10.2009 19:05 | nach oben springen

#26

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 19.10.2009 20:39
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Nur ganz kurz:

Zitat von Aktivdenker

Ich plädiere für die Mündigkeit des Bürgers und spreche mich FÜR die Legalisierung von Wirksubstanzen aus. (siehe auch Hans Cousto)



Ich bin auch dafür, zumindest weiche Drogen (Cannabis) zu legalisieren. Insbesondere in einer Kultur, die eine knallharte und tödliche Droge, den Ethanol, legalisiert.

Zitat von Aktivdenker


Man darf den Menschen eben nicht vorschreiben, wie er sein Leben zu leben hat.
Wenn jeder doch so sein darf, wie er eigentlich ist und nicht so sein soll, wie andere einen gerne hätten, dann ist doch alles okay und viele Probleme gäbe es dann nicht, weil diese dann zu Erkenntnisurteilen werden.



Ich erzähle Tilo doch nicht, wie er zu leben hat. Von mir aus soll er sich 24 Stunden am Tag zudröhnen - es ist sein Gehirn und sein Körper und ich will weder über das eine noch über das andere verfügen.

Er darf denken, was er will und sagen, was er für richtig hält, er darf sprechen, wie er will, er darf lehren, wovon er überzeugt ist - diese Freiheiten verweigern wir ihm doch nicht. Ganz im Gegenteil, wir (soll heißen Andy) schaffen ihm doch sogar dafür Freiraum, indem wir ihm den virtuellen Raum dieses Forums für seine Monologe zur Verfügung stellen, anders als ein bekannteres Sprachforum, das ihn gesperrt hat.

Nun habe ich aber auch die Freiheit, Tilos Lehren (Lehre ist ein schlechter Begriff dafür, aber mir fällt erst einmal kein besserer ein) in Teilen oder sogar im Ganzen als falsch abzulehnen. Und dafür Gründe zu nennen. Ich will den Menschen nicht ändern - wozu? Und in was? Einen zweiten Schamanen? Die Welt ist mit einem schon genug gestraft.

Übrigens verbietet der Buddha nicht, sich zuzudröhnen. Wer will, der soll doch. Nur das mit der Erleuchtung kann er sich dann eben von der Backe putzen - es gibt keine Abkürzung über die Chemie - aber entscheiden darf das jeder für sich.

Und mir schmeckt ab und zu ein Pils und ich verqualme eine Schachtel am Tag. Soviel zur schamanischen Askese.

---

"Die Pforten der Wahrnehmung" von Huxley habe ich gelesen, ebenso Lillys "Im Zentrum des Zyklons".
Huxley ist ein sonderbarer Fall - vom zynischen Skeptizisten hin zum Neuplatoniker. Man lese "Zeit muß enden" oder "Nach vielen Sommern".

---

Zen und Kunst gehen durchaus zusammen:


Selbst Deine Musik hat einen Beigeschmack von Zen. Sag mir nicht, du wüßtest das nicht.











zuletzt bearbeitet 19.10.2009 21:01 | nach oben springen

#27

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 19.10.2009 21:10
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Ach ja, das Fadenthema.

Ich hatte gehofft, es würde klar, daß es "Gutmenschen" nirgendwo gibt - außer in den Hirnwindungen derer, die mit dem Begriff aus den bekannten Motiven um sich schmeißen.

Also zum Teufel mit "Gut-" und "Schlechtmensch".
Bessere sich jeder, so gut er kann.


nach oben springen

#28

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 21.10.2009 13:40
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Vielleicht ist das Gegenteil des Gutmenschen nicht der Schlechtmensch, sondern der Bösmensch.

nach oben springen

#29

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 21.10.2009 17:20
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Woran erkennt man denn so einen Bösmenschen?


zuletzt bearbeitet 21.10.2009 17:51 | nach oben springen

#30

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 21.10.2009 17:35
von Fritz-Franz • 675 Beiträge

Daran, daß ein Mensch in böser Absicht einen andern Menschen einen Gutmenschen nennt (in Wahrheit aber hält er sich selbst für einen guten Menschen und den andern für einen schlechten).

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor