#1

"Gutmenschen"

in F r e i s t i l 25.09.2009 12:03
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Guten Vormittag.

Ich will, daß mir jetzt endlich einer erklärt, was ein "Gutmensch" ist, und ob einer, der keiner ist, dann ein Schlechtmensch ist, und worin genau sich Gut- und Schlechtmenschen (Ungutmenschen?) unterscheiden, und woran man sie erkennt. Ja, und warum Nicht-Gutmenschen sich für bessere Menschen halten als Gutmenschen, und vor allem, weshalb der Begriff "Gutmenschen" hauptsächlich von solchen Bessermenschen herumposaunt wird, denen Welt und Mitmensch mehr oder weniger am Arsch vorbeigehen.

Schamane (Malbessermalschlechtermensch)


zuletzt bearbeitet 25.09.2009 12:04 | nach oben springen

#2

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 06.10.2009 22:44
von AndyOSW • 631 Beiträge

Ein schönes Beispiel lieferte unlängst der Ex-Berliner Ex-Finanzsenator Sarrazin (noch SPD) mit seinem ihm eigenen "Charme": Nachdem er schon einmal Hartz-IV-Empfänger ("sind Verschwender", "mögen es gerne warm"), Studenten ("Arschlöcher") und Beamte („bleich und übel riechend“) beschimpft hat (anders kann ich es nicht nennen), hat er nun Türken und Araber verächtlich gemacht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Anfangsverdachts auf Volksverhetzung. Die "BILD" hackt auf Sarrazin herum (weil er von der SPD ist), gibt ihm aber gleichzeitig Recht (über wahrscheinlich fingierte Leserbriefe, wie früher auch schon). Die NPD hätte Sarrazin gerne als Ausländerbeauftragten (oder doch Rückführungsbeauftragten?).

Und jetzt kommen die immer wiederkehrenden Gutmenschen-Beuftragten ins Spiel:

Henryk M. Broder meint: "Sarrazin hat recht! Sein Tonfall erzeugt Aufregung und ärgert die Gutmenschen. Seien wir doch froh über einen, der Sinnvolles und Richtiges in provokanter Form ausspricht!“

Ralph Giordano weiß: "Sarrazin weist zu Recht auf die haarsträubenden Zustände in den Parallelgesellschaften hin. Eingebrockt haben uns diese Verhältnisse Multikulti-Illusionisten, professionelle Gutmenschen, Umarmer vom Dienst, Sozialromantiker und Beschwichtigungsapostel. Denen darf man nicht nachgeben und sich mundtot machen lassen.“

Beide haben ungefragt das Wort "Gutmensch" verwendet, ohne dass Sarrazin (oder die "BILD") von Sarrazins Kritikern in dieser Weise geredet haben.

Wie gesagt, die Nationalsozialisten (anerkannte Gegner der "Gutmenschen" und des "Gutmenschentums") wollen Sarrazin als Ausländerbeauftragten... Das sollte den Unterschied zwischen einem "Gutmenschen" und einem "Schlechtmenschen" klarmachen!


Eine (wie ich finde, ohne im Thema direkt drinzustecken) gelungene Zusammenfassung und Einschätzung zum Thema "Gutmensch" hat wieder einmal die Freie Universalenzyklopädie Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch. Das nicht so freie, aber eigentlich auch ganz brauchbare Microsoft Encarta 2009 kennt diesen Begriff nicht.


zuletzt bearbeitet 06.10.2009 22:49 | nach oben springen

#3

"Gutmenschen"

in F r e i s t i l 07.10.2009 23:09
von Tilo • 213 Beiträge

Gudthmenschen sindth Menschen ~ welche Wordthgudth im Lieben senden ~~~
Isdt doch total logisch ~~~

Bessermenschen sindth Besessene ~ welche das Gudthe schlachten ~~~

Also sindth Bessermenschen ebenso Schlechdthmenschen ~ weil solche Schlechter ~ also Schlachter am Gudthem sindth ~~ logisch ~~~ Geschlechdthsverkehr heißdth das Vermehren schlechter Triebe ~ welche im deutschen verkehrdth namenlichdth sindth ~~~

Hier Schöngangwissen drin
http://www.youtube.com/watch?v=l79PbMe9agI

Im Wordth Malbessermalschlechtermensch deudthedth ~ das Schamane Schlechtmensch isdth ~ weil Bessermensch gleich Schechtermensch isdth ~~~

Als Schamane das alphabeedthedth hadth ~
"Folgende Tilogik isoliere ich: (normales) Sprechen = Zeichen geistiger Ge"brech"lichkeit, = ver"brech"erisch, ver"brech"erisches Denken, daraus resultiert verbrecherischer Umgang mit der Natur wider den Logos."
~~~ da isdth Schamane Gudthmensch wesen


Organische Weisheiten welche starre Wesen wach peitschen

zuletzt bearbeitet 07.10.2009 23:33 | nach oben springen

#4

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 08.10.2009 18:54
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Danke Euch beiden für Eure Antworten.

Tilo: mit "Malbessermalschlechtermensch" wollte ich eigentlich nur ausdrücken, daß ich zum Heiligen kein Talent habe und mir da auch ganz sicher nichts einbilde. Zum Teufel reicht es aber auch nicht so richtig. Ich bemühe mich zumindest, anderen Menschen ein Mensch zu sein, und das gelingt mir manchmal besser und manchmal schlechter. Der Mensch ist in erster Linie unvollkommen.

Ein wohl historischer Gutmensch(ensohn) aus Galiläa scheint sich dieser Unvollkommenheit sehr bewußt gewesen zu sein, deshalb redet er auch soviel von Verzeihung und Vergebung. Es liegt eine tiefe Wahrheit darin und eine gewaltige heilende Kraft. Soviel vom Agnostiker.

---

Ich habe den Eindruck, daß die "Gutmenschen"-Keule hauptsächlich von solchen herausgeholt wird, die aus welchen Gründen auch immer Anlaß sehen, ihre eigene ethische Wertigkeit zu verschleiern bzw. von ihr abzulenken. Auch dazu habe ich eine schöne biblische Referenz: Lk 6,41.


zuletzt bearbeitet 08.10.2009 21:11 | nach oben springen

#5

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 10.10.2009 00:43
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Ich glaub' ich hab's jetzt.

"Gutmenschen" glauben an die gleichen und unveräußerlichen Menschenrechte für alle Menschen.

Solche dagegen, die "Gutmensch" als abqualifizierenden Terminus zu mißbrauchen glauben, machen Grundrechte abhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung, politischer Einstellung, Sprache und anderen Zufallsfaktoren.

Verdammt, ich bin ja doch ein Gutmensch. Sowas nun ...

Und erst die Verfassungsväter ... was für ein hoffnungsloser Haufen von Gutmenschen.

Artikel 1 GG

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.



zuletzt bearbeitet 10.10.2009 04:59 | nach oben springen

#6

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 10.10.2009 08:34
von AndyOSW • 631 Beiträge

Willkommen im Club!


nach oben springen

#7

Gutmenschen

in F r e i s t i l 12.10.2009 18:49
von Tilo • 213 Beiträge

Zitat von Schamane
Danke Euch beiden für Eure Antworten.

Tilo: mit "Malbessermalschlechtermensch" wollte ich eigentlich nur ausdrücken, daß ich zum Heiligen kein Talent habe und mir da auch ganz sicher nichts einbilde. Zum Teufel reicht es aber auch nicht so richtig. Ich bemühe mich zumindest, anderen Menschen ein Mensch zu sein, und das gelingt mir manchmal besser und manchmal schlechter. Der Mensch ist in erster Linie unvollkommen.

Ein wohl historischer Gutmensch(ensohn) aus Galiläa scheint sich dieser Unvollkommenheit sehr bewußt gewesen zu sein, deshalb redet er auch soviel von Verzeihung und Vergebung. Es liegt eine tiefe Wahrheit darin und eine gewaltige heilende Kraft. Soviel vom Agnostiker.

---

Ich habe den Eindruck, daß die "Gutmenschen"-Keule hauptsächlich von solchen herausgeholt wird, die aus welchen Gründen auch immer Anlaß sehen, ihre eigene ethische Wertigkeit zu verschleiern bzw. von ihr abzulenken. Auch dazu habe ich eine schöne biblische Referenz: Lk 6,41.




Lieba Bruda ~ Schamanen sindth Heila
Im Logos "wollte ich eigentlich nur ausdrücken" isdth deudthedth ~ dass Wordthnamensheißa also Schamane noch im Willen isdth ~ das Wordthnamensheißa das Sadgdthe in Besitzanspruch nimmdth ~ welches das Wordth eigendthlich deudthedth ~ Sage isdth vergangenes Märchen ~~~ Lebe im Nu ~ liebe das Sehdthe ~~ iste das Märchen gudth ~~ so das – Es ist einmal ~ gudth passiere ~ so das niemand dabei in leidenschafdthliche Passionen gerädth ~~~
Gerädadthe sindth gemangeldth ~ sindth im Wesendthlichem im Druck ~~~ sindth im Ichwesen unterdrückdth ~ was das Urwesen ~ das Gudth isdth ~ im Vergüdthern verschlachtedth ~~~ Gudthe welche vergüdtherdth sindth ~ sindth im Wissen erwissendth gewisserdth ~ so das solche in Vertagsverhältnissen verstellen ~ im angenommenem Selbsdthverständnis ~~~ hi hi ~ Ich liebe das Deutsche ~ ich liebe Godth im Deutschem wissen ~~~ Danke Godth dem schön klarem Dasinn ~~~ Das Sinnheidthedt einleuchdthfludthlich ~~~
Heilige sindth niemals Talendthe ~ Heilige sindth Gudthmenschen ~ welche das Menschliche Eingüdten ~~~ Im Urwesen isdth das Wesen gudth ~ weil das Urwesen im Ursamen heil isdth ~~~
So Same nun im Ur veru(h)rdth ~ nach anmaßenden Tiktakrichtlinien das Ich veräußerdth ~ vereinsamdth das Einsame was Einsame durch Besitzerschaffung gemeinsam vereiteln ~ welches Balken im Auge phom gemeinen Bruda ~ also fiesen Bruda erwachsen machdth ~~~
Das Einbilden isdth eine Verstehung phom Fluss ~ welches Allmensionale Krafdth in Dimensionale bereichdth ~ was Allaharmkrafdth verarmdth ~~~

Neulich phon sogenanndthen Bucheckern krafdthlosdth ~ kriegdth Tilo im Alphabeedth einlosdth ~ das Bucheckern Buchenfrüchdthe sindth ~ welche ebenso eine Denkgudthfruchdth sindth ~ weil Buchenkrafdthfruchdth ~ welche in ohwahlich bogdten Hülsen wächsdth ~ Menschen einbuchdth ~ gudthes Denken im Buche schöpfen ~ das niemandth dabei in Verbuchung gerädth ~~~ Ebenso endtbuchdth Buchfruchdthkrafdth das verbuchdthe Wesen ~~~

Deudthlich heißdthe Godthnamenskrafdth ~ leehrdth Wordthwechselkrafdthstrom im gudthem Füllen ~ im Gudthem Fühlen ~~~
~~~ Das Wehdth ~~~
Stehdth deudthedth Gefangenschafdth ~ gefangen im Wehen ~~~ Ätha windedth wehisch in Spiralen ~~~ Verstehendes isdth in erstandenen Dimensionen verwandth ~~
So Mensch in erster Linie isdth ~ isdth Mensch im ersten Punkdt gestreckdth ~ was Mensch im Wesensgudthem schlechterdth ~ letzterdth ~~~ In Verletzungen verletztedth sindth solche Vereinsamdthen nach dem Ersten strebend ~~~

Goethe ~ Mensch irrt solange Mensch strebt ~~~
Bemühungen sindth anstrengende Erstrebungen ~ welche Loskrafdth in Vorstellungen einengen ~~~ Menschen welche in Streben gestelldth sindth ~ sindth phom Wesendthlichem durch Erstarrung gelahmdth ~ gelähmdth ~~~ Verstellungen ~ also Personenszüge ~ also Charakterpanzer verdammen das Wesendthliche ~~~

Menschen welche vollkommen sindth sindth im Kommen ersoffen ~ sindt im Koma ~~~
Menschen welche das Ich im Daat gudth wissen ~ sindth Gudthmenschen ~ weil solche echdth gudth dahen ~ weil solche echdth gudth da sindth ~~~ Solche sindth unvollkommen ~ wobei das Wordth unvollkommen bei solchen ein sehr überflüssiges Wordt isdt ~~~

Ah ~ hier eine tolle Weisheidth phon Christian Morgenstern im Buch Stufen ~ "Welch ein Unterfangen, sich hinter den Worten verstecken zu wollen! Man ist ja – diese Worte selbst." Nun ja ~ das Wordth selbsdth stördth Icheinheidth ~ also Einheidth allah Iche ~ so das ich das Wordth - selbst - in diesem Logos überflüssig denke ~~~ Wisse ~ alle Wordthe sindth Godthesgudth im Gleichnis ~~~


Historische Menschen sindth in Geschichdthen gefangen ~ verschichtedth ~~~
Jesus lebdth ~~~
Unvollkommene sindth also Gudthmenschen ~ Vollkommene sindth stecken geblieben was solche passiv auf das Kommende warten läsdth im gegnerischen richten ~ was Mensch verkehrendth geschlechterdth ~~~ Eine verherrende ~ verheerende Verwicklung ~~~
Vollstrecker sindth quälende Henker ~ weil solche welche erziehen wollen ~~~ Streckbank isdth ein ähnliches ~ also ein Schmerzzufüginstrumendth ~ welches erpressen will ~ welches ermangeldth ~~~ Mangelhafdthe Menschen tun solches ~~~ Ungenügendes Tun heißdth das in benotender Logik logosdth ~~~

Schicksalverwebung isdth da ~ so das Gudthe vergüdtherdth isdth ~~~ Wir-tes-schaffen passierdth da in leidenschafdthlichen Passionen verstickdth ~~~

~~~ Sehr gudtha Lee(h)refluss ~ welcha im Füllem ~ im Fühlem da spiralisierdth ~~~

Hier noch eine Urinweisheidth ~~~
Urinstinkt ~ Urinstinkdth ~ Urin stinkdth ~~~ So Urin im Starrsinn einleibdth isdth ~ isdth Wesensfluss blockierdth ~ was Urinstinkdth wachsen machdth ~ welches Druck steigen machdth ~ welcha dann Dämme brichdth in welchen Urwesen verwesen ~~~

Nochmals was phon dem Manne ~ dem Galiläa ~ dem Gallia ~ welcha im Wordthe das Godthwesen klärdth ~~~ Solche Menschen haben gudth organisierdthe Gallen ~~~
Namenwissen ~~~
Menschen welche Menschen verzeihen können ~ haben Menschen Schuld gegeben ~~~ Menschen welche Schuld geben können ~ haben Schuld ~~~
Menschen welche Vergeben ~ sindt im Geben vergeben ~ vergebdth ~ vergeblichdth ~~~
Phon Verzeihung und Vergebung reden verantwortliche Christen ~ welche an Jesus glauben ~~~ Glaubende haben wenig Jesuswissen ~~~
Jesuswissen haben heißdth ~ das Wordth in Deudthkrafdth einfleischdth haben ~~~


Würde schränkdth das Tun ein ~~~ Rechte Menschen sindth schlechdth ~ weil rechte Menschen rechtsgerichtedth sindth ~~~ Rechdthe sind in rechte Gewaldthen gefälldth ~ gerichtedth ~~~

Hier noch eine Weisheit phon Christian Morgenstern ~ ein Pass dem Lukas 6,41
Frage und Prüfung:
Was kanst Du?
Kannst du dich verkennen, beschimpfen, beschuldigen lassen, ohne auch nur einen Schatten von Zorn wider den Bruder zu fühlen?
Noch mehr:
Kannst Du Unrecht leiden ohne Groll? Man kerkert dich ein, mam foltert dich, man hängt dich auf – gesetz, du fielest unter Wilde oder gerietest vor ein russisches Gericht oder eine aufreregte amerikanische Volksmenge. Könntest du dann leiden und sterben –– ohne Verwünschungen?


Organische Weisheiten welche starre Wesen wach peitschen

zuletzt bearbeitet 12.10.2009 21:45 | nach oben springen

#8

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 13.10.2009 11:41
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Es gibt keinen Logos.

Seit 2300 Jahren läßt sich das Abendland aufschwatzen, daß die Phantasien realer sind als der Phantasierende - dank Platon und seiner Schnapsideen.

Die Schatten an Platons Wand sind die Projektionen, die unsere neuronalen Prozesse von innen an die fiktive phänomenale Wand dessen werfen, was wir "Bewußtsein" nennen. Kognitive Prozesse organisieren dann diese Schatten und bündeln sie zu "Ideen", gänzlich a posteriori. Sprache ist eine weitere evolutive Emergenz dieses Vorgangs beim Menschen: da beschäftigen sich dann Fiktionen mit Fiktionen von weiteren Fiktionen. Da hilft alles Worteln nichts. Denn Worte benennen keine Dinge und schon gar keine Dinge "an sich", sondern immer nur neuronal erzeugte kognitive Konstruktionen, letztlich also Fiktionen. Tut mir leid, aber Dein Logos ist auch nur eine Fiktion.

Ist die Welt jetzt erklärt? Nein. Und dabei bleibt's. Leider, leider.


zuletzt bearbeitet 13.10.2009 22:32 | nach oben springen

#9

RE: Gutmenschen

in F r e i s t i l 13.10.2009 14:10
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

http://blogs.myspace.com/index.cfm?fusea...logId=514028844

Tilo - tut das not?

Soll heißen, Du kannst lehren und verbreiten, was Du willst, und Dich im Netz verewigen, wo Du willst. So ja auch hier.

Aber vielleicht will ich nicht unbedingt überall hin kopiert werden. Bitte respektiere das.
Laß es von mir aus jetzt so stehen, aber in Zukunft kopiere bitte nur Deinen eigenen Text.

--- Nachtrag 21:22 GMT ---

Damit nichts für ungut - ich finde Dich schon ok und kann Dich auch gut leiden.
Aber für den Erleuchteten halte ich Dich nicht. Muß ich ja auch nicht. Weiterhin frohes Worteln.


zuletzt bearbeitet 13.10.2009 22:32 | nach oben springen

#10

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 14.10.2009 13:11
von Aktivdenker • 27 Beiträge

Die Begriffe "Gutmensch" und "Schlechtmensch" sind dualistische Begrifflichkeiten, welche zwischen zwei konträren Wertungen differieren.

gut - schlecht
lieb - böÖöse
hell - dunkel
jung - alt
stark - schwach
usw...

Erich Fromm würde zwischen nekrophil und biophil unterschieden.
Der nekrophile Charakter interessiert sich für Gewalt, Zerstörung, Krieg, Waffen, Panzer, Militär, Ausscheidungen, Klatsch und Tratsch, anorganische Chemie, leblose Materie usw.. Der extrem nekrophile Charakter wäre ein Massenmörder, Kinderschänder, Kriegshetzer - namentlich Hitler, Stalin, Franco usw..
Der biophile Charakter interessiert sich für das Leben, die Natur, Biologie, Umweltschutz, Tierschutz, Völker- und Menschenrechte, Freiheit, Liebe, Poesie, Kunst (weil Kunst tötet niemanden), Musik usw.. Der extrem biophile Charkter wäre nach Fromm ein "Heiliger", z.B. Mutta Teresa, Gandhi, Albert Schweizer usw..

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Welt - so wie ich sie erlebe und erfahre - ist aber nicht nur in dualen Begriffen zu verstehen.
Sie können immer nur ein Teil dessen sein, was man als GANZES bezeichnet.
Vielleicht ist auch das medialen Zeitalter mit dafür verantwortlich, dass der Dualismus wieder so rekultiviert wird. Es mag auch an dem Binärmodus des Computers liegen, in dem nur Nullen und Einsen angezeigt werden. Der Mensch passt sich im außergewöhnlichen Maß dieser Technologie an und überlässt oft anderen oder der Technik selbst das DENKEN.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer sich mit gut und andere mit böÖöse oder schlecht deklariert, mindert andere, um sich selbst zu erhöhen. Es ist ein billiger Trick und nur all zu oft wirksame Propaganda, um sich selbst aus der Verantwortlichkeit zu nehmen und andere unter Missbrauch von einfachen psychologischen Tricks zum aktiven handeln und Tun zu animieren.


Zitat Schamane:
"Es gibt keinen Logos.

Seit 2300 Jahren läßt sich das Abendland aufschwatzen, daß die Phantasien realer sind als der Phantasierende - dank Platon und seiner Schnapsideen."

Zum Logos: Lies mal die Antrittsrede von Martin Heidegger, dann wirst Du wissen, was das Logos ist.
Kommt übrigens von Heraklit und wurde von Platon übernommen.

Platons "Schnapsideen heißen in Wahrheit Ideenlehre. Es ist eines der wichtigsten philosophischen Grundsteine, wird aber leider immer wieder falsch verstanden. Hunderte von Beispielen gibt es dazu in der Literatur, auch Filme, wie beispielsweise Matrix der Film Teil 1 ~ "rote oder blaue Pille?" oder aber bei der phantastischen Geschichte "Alice im Wunderland". Na ist der Hutmacher zu besucht?

Lieben Gruß
Axl



Zitat Ludwig Wittgenstein:
"Wieviel von dem, was wir tun, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wielviel von dem, was ich tue, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wieviel tue ich, um andere zu überzeugen, ihren Denkstil zu ändern."

nach oben springen

#11

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 14.10.2009 18:10
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Hallo Axl,

kein schlechter Rückgriff auf Erich Fromms "Die Seele des Menschen" (gelesen). Aber auch Fromm dualisiert hier ganz kräftig zwischen zwei Polen. In "Wirklichkeit" haben wir es eher mit einem Kontinuum zu tun - oder wir gehen eine Stufe weiter und kommen zu Yin Yang - oder wir gehen noch einen Schritt weiter und schalten den diskriminierenden Geist ab, womit sich dann sämtliche Dualismen von allein erledigen.

Hier traue ich Tilo zu, dem "unterscheidenden Geist" den einen oder anderen (vorübergehenden) Exorzismus verpaßt zu haben.

---

Nochmal zum Gutmenschen: der billige Trick liegt nicht auf Seiten der "Gutmenschen", sondern umgekehrt wird ein Schuh daraus. Der Begriff wird ja nicht von Umweltschützern, Menschenrechtlern, Spirituellen etc. auf sich selber angewandt, sondern ist der erbärmliche und untaugliche Versuch ihrer Gegner (Fromms Nekrophiler, wenn man so will), die Gegenseite zu demontieren bzw. sie als realitätsferne Spinner abzuwerten. Wer mit dem Begriff "Gutmenschen" um sich wirft, unterstellt den so Abgestempelten ein Gefühl moralischer Überheblichkeit, das diese selber gar nicht für sich in Anspruch nehmen. Der "Gutmensch" hält sich nicht für moralisch überlegen. Er hätte nur gerne eine "bessere", etwa ökologischere und gewaltfreiere Welt. Als Realist fordert er das Unmögliche.

Mir würde es gefallen, wenn es den als "Gutmensch" Kategorisierten gelänge, mit dem Begriff dasselbe zu tun, was die homosexuelle Menschheit mit dem Begriffen "schwul", "queer", "gay" gemacht haben: nämlich ihren Gegnern diese Scheinwaffe dadurch aus der Hand zu nehmen, daß man den Begriff einfach für sich selbst übernimmt. Eine Form intellektuellen Ai-ki-dos. Hut ab.

Muster:
"Du bist doch auch nur so ein Gutmensch". - "Naja, ich arbeite daran. Und woran arbeitest du?"


---

Logos, Platon und andere Ideen


Traue mir einfach zu, Platons Ideenlehre verstanden zu haben. Platon schreibt den Ideen die absolute Realität zu und den Wahrnehmungsphänomenen eine bedingte. Ich (Antiplatoniker) sage, die "Ideen" existieren nur in den Köpfen der Platoniker und in keinem wie auch immer gearteten metaphysischen Raum.

Mit Heidegger schlage ich mich nicht herum. Ein tausendseitiger Versuch, ein grammatisches Hilfsverb zum Hebel allen "Seins" (gehst du wohl weg, du blöder Ourobouros?!) zu machen, und sonst nichts. Da hilft auch keine Schreibweise mit "y".

Damit genug Einführung in den Nominalismus. Ich habe übrigens eine Wette abgeschlossen, daß Du mir jetzt erwidern wirst, von Heidegger auch nicht das Geringste verstanden zu haben, so wie mit Schnapsideen-Platon zuvor.

Gewinne ich?

Anders gesagt - wenn ich Philosophienachhilfe will, dann wende ich mich an die Originale, aber nicht an einen abgebrochenen Philosophiestudenten. Das war jetzt ziemlich scharf, aber ich glaube, Du hast mich verstanden. Ist übrigens keine Beleidigung, egal nach welcher Definition. Vor dem großen Unerklärten stehen wir alle gleich dumm da.

XYZ: "Ich erkläre Ihnen jetzt einmal die Welt."
Schamane: "Ziehn se ne Nummer."
XYZ: "Ich hab' aber mehr Durchblick als die da."
Schamane: "Ziehn se noch eine."


---

Ich habe mir gestern abend endlich einmal zwei Deiner Tracks angehört. Sehr meditativ. Klasse Bildsprache in dem Video. Faszinierend.




zuletzt bearbeitet 14.10.2009 18:53 | nach oben springen

#12

@Aktivdenker

in F r e i s t i l 15.10.2009 22:04
von AndyOSW • 631 Beiträge

@Aktivdenker

Zitat von Aktivdenker bei http://blogs.myspace.com/index.cfm?fusea...logId=500944140
Wer im Sitzen denkt,
der denkt, dass er sitzt,
aber sein Denken sitzt nicht.

Wer im Liegen denkt,
der denkt, dass er liegt,
aber sein Denken liegt unter ihm begraben.

Wer im Gehen denkt,
der weiß, dass er geht
und sein Denken geht mit ihm.


Legt sich mir beim Lesen schlüssig in den Mund, das Hirn aber verweigert in der jeweils letzten Zeile der Strophen die unbedingte Gefolgschaft. Mir zu abrupte Brüche, aber der intellektuell vorgebildeten Hörerschaft allgemeinverständliche Sentenz? Erhoffe Verständnisschub. Von Ihnen oder anderen Verständigen. Warum sollte ich im Stehen oder Gehen meine Philosophen lesen, weil im Sitzen "mein Denken nicht sitzt?", im Liegen "mein Denken unter mir begraben" aber "im Gehen mein Denken mit mir geht"? "Unklar das Ganze ist", wie Meister Yoda zu sagen pflegen wird. Ich verstehe nur so viel: Sitzen und Liegen sind dem Denken unzuträglich, Gehen unterstützt es? Liege ich richtig? Und wenn ja, warum? Wenn nicht, was habe ich übersehen / -hört / -gangen? Bisher las / schrieb ich vorrangig im Sitzen.

Ihre Musik gehört - derlei Musik gehört allerdings schon seit fast dreißig Jahren zu meinem Standard - deshalb beide Daumen 'rauf. Obwohl mir immer wieder bei Ihrer Musik die Kreationen von Harold Faltermeier mit Texten von Klaus Kinski vorm geistigen Auge schwebten... Was keine Wertung sein soll, Musik lässt sich ncht vergleichen und werten.

Warum das Musikerporträt unter http://www.myownmusic.de/artistpage_info.php?artist_id=110301 nur auf Englisch?

Kleiner technischer Tipp am Rande vom Technischen Administrator: Dateiserver mit Zwangs-Wartezeit wie RapidShare sind der Tod für Ihre Musik - besser Sofortdownload mit Kademlia- und/oder eDonkey2000-Netzwerk. Lizenz generell auf "Creative Commons" setzen, dann wird's was. Gebe gerne Hilfe bei derlei Geschichten.
---
Objektivität: Alles hat zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, daß es drei sind, erfasst man die Sache.

Heimito von Doderer


zuletzt bearbeitet 15.10.2009 22:44 | nach oben springen

#13

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 15.10.2009 23:37
von AndyOSW • 631 Beiträge

Nochmal zu den Gutmenschen und denen, die andere dafür halten:

Zitat von BOESE SEITEN/SATIERISCHE SEITEN 666
Hollywood 2009 - Gutmenschen sind stehengebliebene Nazistatisten
Der Gutmensch lebt in ewiger Vergangenheit zwischen seiner hausgemachten Naziparanoia und Hitlerneurose.

Die Antifa und die Mohammedaner haben sich längst fest gefressen,- im Gewand des Antifaschismus à la Trojanischem Pferd.

Selbst Hollywood ist den Gutmenschen weit vorraus und in der Gegenwart angekommen.

Filmausschnitt aus "Der Mann, der niemals lebte":

video

Die Gutmenschen (unsere linke Journalistendeppschaft und Islamapologetengesindel) leben mit ihrem Geist festgefahren in den Nazijahren zwischen 1933-45, praktisch 65 Jahre hinter der Gegenwart unserer Zeit zurück. Gutmenschen sind geisteskranke Wesen unter uns, als diese müssen wir sie auch ansehen,- als reine Patienten.


Obiger Beitrag befindet sich in dieser Form in einem Blog, das von einem eher rechts orientierten Blog (sehr abgemilderte Formulierung) verlinkt wurde, das wiederum unkommentiert von einer eher christlich-demokratischen Mischpolitikseite eines Peter Hartung kommt: Freie Sicht.

Noch Fragen?


nach oben springen

#14

RE: "Gutmenschen"

in F r e i s t i l 16.10.2009 00:40
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Nein.

Nur ein Zitat eines bekennenden JF-Lesers in unserem vor unermeßlicher Güte überfließenden kleinen Forum.

Zitat von JF-Leser
Ich habe keine Lust auf Konversation, weil ich mich ungern von Gutmenschen belehrt werden (sic) will.







zuletzt bearbeitet 16.10.2009 00:42 | nach oben springen

#15

RE: @Aktivdenker

in F r e i s t i l 16.10.2009 10:22
von Aktivdenker • 27 Beiträge

Hallo Schamane,

der "abgebrochene Philosophiestudent" meldet sich zu Wort und dankt Dir für Deinen Beitrag außerordentlich. Um Deine hervorragenden Kenntnisse der Mantik zu bestätigen, werde ich auch später noch zu Heidegger etwas schreiben. Doch zunächst einmal zu meinen Abbruch und meiner Ausbildung.

Nach meiner Fachhochschulreife habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert, über neun Jahre anschließend in diesem Beruf gearbeitet, zeitgleich nebenbei Wirtschaftswissenschaften im Fernstudium studiert, bis ich erkannte, dass der von mir angestrebte Berufswunsch als Volkswirt in die Politik zu gehen doch nicht meinen Begabungen und Interessen entspricht, woraufhin ich das Studium ohne Abschluss abgebrochen habe. Genauer gesagt hätte ich das Studium geschafft, denn meine Noten waren stets gut bis sehr gut (ein Gut-Noten-Mensch - lach*), allerdings bin ich viel zu wenig Rationalist, aber viel mehr Idealist, Platoniker, Romantiker, Künstler eben. Das alles veranlasste mich dazu, meiner wahren Berufung zu folgen und meine Visionen in die Realität zu verwirklichen.

Ich habe mich als Künstler selbstständig gemacht und bin heute rückblickend betrachtet darüber sehr froh, auch wenn es mit der Kunst nicht immer einfach ist. Ich fing dann an Psychologie und Philosophie zu studieren - auch nur nebenbei - ohne jemals die Absicht zu haben, einen akademischen Abschluss zu erreichen. Dafür sind meine Interessen einfach zu vielfältig, als dass ich mich über eine längere Zeit einfach nur mit einer dieser Vorlieben beschäftigen könnte.

~~~~~~~~~~

Zu Meister Heidegger:

Na ja - rumschlagen solltest Du Dich nicht mit ihm, dafür ist er wohl zu gewaltig. Man könnte es persönlich nehmen und das tut einem sicherlich mehr weh, als wenn man sein Schaffenswerk als Angebot wahrnimmt. Hier man von Jonathan Meese ein Video zu "Sein und Zeit"
http://www.youtube.com/watch?v=K_F86BAdeNw

Ferner erlaube mir Dir zu widersprechen, denn es geht NICHT um ein Hilfverb, sondern um ein Substantiv, dem DASEIN. Deswegen hat Heidegger das Sein und die Zeit miteinander verbunden. Die alles entscheidende Frage, die sich daraus ergibt ist: Was fangen wir mit unserer RESTLEBENSZEIT an?

Die Form, Formung und Formatierungen muss man schon verlassen, um diese Inhalte und Substanzen zu verstehen oder wie Tilo würde schreiben in den Inhalten zu baden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vielen lieben Dank für das Feedback zu meiner Musik.
Ich freue mich, wenn es anderen freut undefined

Lieben Gruß
Axl


Zitat Ludwig Wittgenstein:
"Wieviel von dem, was wir tun, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wielviel von dem, was ich tue, besteht darin, den Stil des Denkens zu ändern, und wieviel tue ich, um andere zu überzeugen, ihren Denkstil zu ändern."

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor