#1

taz Hausblog: Die häufigsten Fehler der taz-Autoren

in Deutsch in Medien und Literatur 01.09.2010 16:16
von AndyOSW • 631 Beiträge | 631 Punkte

Die häufigsten Fehler der taz-Autoren

Von taz-Korrektor Matthias Fink

Die zunehmende Personalisierung von Nachrichten mag publizistisch ebenso bedenklich sein wie der Trend zu immer schneller fabrizierten Meldungen – sie sorgt aber dafür, dass uns Korrektoren die Arbeit so schnell nicht ausgeht: viele Namen, viel Zeitdruck, viele Fehler. Selbst der Anspruch, eine Person ausgiebig zu porträtieren oder ein als bedeutend erachtetes Buch zu rezensieren, geht längst nicht immer einher mit dem Bemühen, den einen zentralen Namen richtig zu schreiben.

Besonders vertrackt wird es, wenn der Name auf s endet und im Genitiv steht. Hat der Autor, um dem Vorwurf des “Deppen-Apostrophs” zu entgehen, den Apostroph weggelassen? Noch komischer: Ist eine Endung mit oder ohne s zulässig, etwa “des Index” oder “Indexes”, wählen viele den Mittelweg: des Index’. Der häufigste Fehler ist aber sicher das Auseinanderschreiben von allem und jedem. Selbst wer weiß, dass die reine Getrenntschreibung nicht das Wahre ist, setzt oft nur einen Bindestrich, wobei “Heinrich Heine-Straße” mit “Heinrich-Heine Straße” konkurriert. Wie um den Mangel auszugleichen, koppeln manche dann Wortfolgen: das Weiter-so.

Wie die Bindestriche scheinen sich die Genitive gegen ihre Verdrängung zu wehren. Wird in der “Ursache für das Unglück” einer gemieden, schleicht sich woanders entgegen “des” Sprachgebrauchs wieder einer ein.

Pingpong-Spiel auch bei der Groß- und Kleinschreibung. 1999 beschlossen die Presse-Agenturen, “du”, dessen gelegentliche Großschreibung abgeschafft werden sollte, trotzig stets großzuschreiben. Die Folgen kannst “Du” bis heute sehen. Oder siezt man sich? Der tazshop wirbt für Scheren: “Da Sie sehr scharf sind …“

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher:
1 Mitglied und 3 Gäste sind anwesend:
Derrickwoold

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Derrickwoold.
Forenstatistiken:
Das Deutsche Sprachforum hat 1140 Themen und 5436 Beiträge.

Heute waren 15 Mitglieder anwesend:
AOutfict, Bobbyewaky, DerekHumew, Derrickwoold, englewCub, EricaPek, IsiahNom, Joshuacat, JulioZex, Kathrynfab, PierreSnali, RogerDub, RonaldTog, sicsconfriPa, StephenTow


Xobor Forum Software von Xobor