#1

Lebende Lebendgeburt

in Rechtschreibung, Grammatik, Stilfragen 20.02.2015 01:17
von Hermes (gelöscht)
avatar

Hallo, Freunde der deutschen Sprache!

In Natur-Dokumentationen und auch in geschriebenen zoologischen Texten fällt mir zu meinem Ärgernis immer wieder die Formulierung des "lebend-gebärenden" Tieres auf: Eine Schlange etwa, ein Fisch oder ein Insekt, welche alle ihre Eier bereits in ihrem Körper ausbrüten, bringen "lebende Junge" zur Welt. - Selbstverständlich gebären diese Tiere lebend und bringen ihre Jungen lebend zur Welt! - Wie befangen in eingefahrenen Phrasen, wie realitätsfern und seelisch-geistig abwesend von ihrem jeweiligen Forschungsgegenstand müssen unsere Naturwissenschaftler sein, um die Unlogik und Unvernunft jenes Ausdrucks nicht zu bemerken? - Warum können sie die vorliegende Tatsache nicht schlichtweg einfach und eindeutig benennen und sagen: Dieses oder jenes Tier legt keine Eier, sondern gebiert? -

Was meint Ihr dazu?


zuletzt bearbeitet 20.02.2015 01:20 | nach oben springen

#2

RE: Lebende Lebendgeburt

in Rechtschreibung, Grammatik, Stilfragen 21.02.2015 13:17
von AndyOSW • 631 Beiträge

Zitat von Hermes im Beitrag #1
Wie befangen in eingefahrenen Phrasen, wie realitätsfern und seelisch-geistig abwesend von ihrem jeweiligen Forschungsgegenstand müssen unsere Naturwissenschaftler sein, um die Unlogik und Unvernunft jenes Ausdrucks nicht zu bemerken?

Besagtes "Phänomen" ist keine Domäne der Naturwissenschaftler, Journalisten o.ä., sondern aller, die Sprache gebrauchen.

Und: Sprache/Sprachgebrauch an sich ist nicht "logisch" oder gar "vernünftig", sondern wächst auf natürliche Weise durch Hinzufügen neuer Konstrukte, auch die Sprache der Fachleute. Ich finde, dass die Sprache der Fachleute immer im Kontext des Beschriebenen zu sehen ist, das setzt aber einen Konsens über ebendiesen Kontext voraus: worum geht es eigentlich?

Vielleicht ist "lebend-gebärend" einfach nur als Unterscheidung z.B. zu "eierlegend" gedacht?

Wie würde Ihr logischer und vernünftiger Ausdruck dieses Umstands lauten?


zuletzt bearbeitet 21.02.2015 13:18 | nach oben springen

#3

RE: Lebende Lebendgeburt

in Rechtschreibung, Grammatik, Stilfragen 25.02.2015 22:17
von Hermes (gelöscht)
avatar

Zitat von AndyOSW im Beitrag #2
Zitat von Hermes im Beitrag #1
Wie befangen in eingefahrenen Phrasen, wie realitätsfern und seelisch-geistig abwesend von ihrem jeweiligen Forschungsgegenstand müssen unsere Naturwissenschaftler sein, um die Unlogik und Unvernunft jenes Ausdrucks nicht zu bemerken?

Besagtes "Phänomen" ist keine Domäne der Naturwissenschaftler, Journalisten o.ä., sondern aller, die Sprache gebrauchen.

Und: Sprache/Sprachgebrauch an sich ist nicht "logisch" oder gar "vernünftig", sondern wächst auf natürliche Weise durch Hinzufügen neuer Konstrukte, auch die Sprache der Fachleute. Ich finde, dass die Sprache der Fachleute immer im Kontext des Beschriebenen zu sehen ist, das setzt aber einen Konsens über ebendiesen Kontext voraus: worum geht es eigentlich?

Vielleicht ist "lebend-gebärend" einfach nur als Unterscheidung z.B. zu "eierlegend" gedacht?

Wie würde Ihr logischer und vernünftiger Ausdruck dieses Umstands lauten?



Ganz einfach so, wie ich es beispielmäßig in meinem letzten Satz vorschlug. Überhaupt muss gerade die Wissenschaft, wenn sie kompetent und vertrauenswürdig erscheinen will, auf eine gezielte Wortwahl und eingängige Artikulation achten.

Entsprechend ihrer einseitig materialistischen Betrachtungsweise geht die Wissenschaft trivial davon aus, dass das gelegte Ei tot, leb-los ist, da in ihm sich noch nichts regt und bewegt. Entspräche dieser Aberglaube der Tatsache, wäre jener Ausdruck durchaus annehmbar...


zuletzt bearbeitet 25.02.2015 22:43 | nach oben springen

#4

RE: Lebende Lebendgeburt

in Rechtschreibung, Grammatik, Stilfragen 09.05.2015 22:38
von Schamane • Moderator | 1.013 Beiträge

Die wissenschaftlichen Termini sind ovipar und vivipar.

nach oben springen

#5

RE: Lebende Lebendgeburt

in Rechtschreibung, Grammatik, Stilfragen 12.06.2015 22:52
von Hermes (gelöscht)
avatar

Zitat von Schamane im Beitrag #4
Die wissenschaftlichen Termini sind ovipar und vivipar.


Hallo, Schamane!

Vielen Dank für die Info, habe inzwischen selber recherchiert!

Allerdings werden diese Fachbegriffe in filmischen Dokus nie angewandt, man will wohl den (vermeintlich) laienhaften Zuschauer nicht mit solchem "Fach-Chinesisch" vom Schirm vergraulen...

Liebe Grüße!
Hermes

nach oben springen


Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 659 Themen und 4758 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software von Xobor