Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Zitat von Laurissa


    Die JF sieht sich selbst als liberal- und nationalkonservatives Medium, als Gegenpol zur politisch korrekten, an den Mainstream angepaßten Berichterstattung der deutschen Presse.

    Die JF berichtet über Themen, die in anderen Zeitungen nicht oder so nicht stattfinden.




    Wie definieren Sie bzw. wie definiert die JF „liberal”, „nationalkonservativ” und „politisch korrekt”? Warum ist es politisch unkorrekt, über den EU-Vertrag und das GG zu diskutieren? Was wären einige andere Themen, die in der JF aber nicht in anderen Zeitungen vorkommen?

    Den Vergleich zwischen dem Rechtsstaat und der Stasi von Ihnen und Thorsten Hinz finde ich inakzeptabel, er ist m.E. auch eine Beleidigung der Opfer des DDR-Regimes.
  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Zitat von Laurissa
    Die Junge Freiheit ist eine nationalkonservative Wochenzeitung. Wenn man sich einmal ansieht, wer für das Blatt schreibt bzw. in der Vergangenheit schon geschrieben hat, wird schnell klar, daß die Vorwürfe haltlos sind.


    Wo genau steht die JF? Das ist eine andere Frage als wer mal etwas geschrieben hat, was in der JF veröffentlicht wurde. Denn Sie nennen viele Menschen, die angeblich mal für die JF geschrieben haben, sagen aber nicht mehr über Standpunkte der JF als dass sie eine "nationalkonservative Wochenzeitung" ist.

    Zitat von Laurissa
    Auf die von mir genannte Studie muß ich inhaltlich nicht eingehen. Es handelt sich dabei um einen von zwei SPD-Hinterbänklern herausgegebenen Sammelband, der mit dem Etikett der Wissenschaftlichkeit ("kritische Studie") das gesamte rechtsdemokratische Spektrum diffammiert. Viele der Autoren weisen Verbindungen ins linksextreme Milieu auf. Deshalb muß man das Buch nicht lesen, um zu wissen, zu welchen Ergebnissen sie kommen.


    Warum müsste man, würde man so vorgehen, die JF lesen um zu wissen, worum es geht?
  • Bahn ohne Anglizismen?Datum04.08.2008 22:10
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Da wurden keine deutschen Wörter grundlos mit englischen ersetzt, anscheinend wollte niemand versuchen, besonders modern oder was auch immer zu sein, sondern man wollte es richtig sagen.
  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Ich habe den Fragebogen auch ausgefüllt und angemerkt, dass ich nicht Muttersprachler bin, somit können meine Antworten gelöscht werden, wenn es wichtig ist, dass nur Muttersprachler mitmachen. Die Ergebnisse würden auch mich interessieren.

  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Volle Zustimmung Schamane. Ich denke, dass eine katalanische Ansage sicher möglich wäre. Auch wenn das nicht möglich wäre, eben, man muss nicht so über die Sprecher einer Sprache sprechen.

  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Das mit dem Hakenkreuz geht viel zu weit. Aber wenn Menschen vor Ort wollen, dass die Sprache des Zielorts verwendet wird, dann soll sie verwendet werden, gern auch durchzusetzen mit Geldbußen wegen der Nichtbeachtung dieses Wunsches. Widerstand (ohne Hakenkreuze natürlich) gegen die totale Arroganz des Chefs und gegen seine Verachtung der Wünsche der Menschen ist in Ordnung.



  • MehrsprachigkeitDatum06.06.2008 22:14
    Thema von Andrew im Forum F r e i s t i l

    Es gab gestern in der Sendung "Studiozeit" im Deutschlandfunk einen Bericht über Zwei- und Mehhrsprachigkeit.
    Diesen kann man hier lesen:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/studiozeit-ks/796532/

  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Es geht darum, dass der Kunde aufgrund der vorhandenen Informationen nicht wusste, dass er die Sprache nicht verstehen würde und dass dies mit Irreführung seitens des Reiseanbieters zu tun hatte. Somit hat die Familie schon Recht.

    Im Urlaub kann man annehmen, dass man Kontakt mit der Sprache besuchter Sprachräume haben wird, diese Sprachen sind die, die dort gelten, aber sonst war der Fall eben in Ordnung.




  • Substantiv Quest; Verb questenDatum04.06.2008 23:35
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Ich kenne mich in der Szene der Spieler gar nicht aus aber das englische Wort Quest ist nicht neu, Schamane hat es schon erklärt. ;) Ich habe es als Anglizismus auf Deutsch nie gehört.

  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    In Antwort auf:
    ...Beitrag zum empowerment von Migrantinnen leiste...


    Der Autor des Artikels hätte den Anglizismus lassen können.

    Gut, dass die Kurse erfolgreich sind und dass die Menschen auch auf dieser Weise lernen können.



  • Heimat des StaatesDatum10.05.2008 21:50
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Danke Wassiljew,
    wegen des Frühlingswetters und Pflichten, die mich weniger interessieren als Geschichte, bin ich noch nicht dazugekommen. Aber Osteuropa allgemein interessiert mich, und so werde ich mich doch noch informieren und bei Bedarf dann Fragen stellen.

  • Heimat des StaatesDatum09.05.2008 18:47
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Zitat von wassiljew
    Hallo!
    Ich wohne in der ältesten Stadt Russlands - in Welikij Nowgorod, und ich weiß nicht genau, ob man unsere Stadt als die Entstehungsort des russischen Staates (bzw. Gründungsort des Staates) oder sogar als die "Heimat" Russlands bezeichnen kann. Welche Variante ist dem deutschen Sprachgebrauch näher?
    Vielen Dank im voraus!


    Willkommen Wassiljew!
    Deine Fragen wurden inzwischen beantwortet. Ich lerne nun von Wikipedia, dass Welikij Nowgorod bis 1999 Nowgorod hieß und "Als jedoch die Stadt Gorki in Nischni Nowgorod zurückbenannt wurde, kam es zu Verwechslungen. Zur Lösung des Problems wurde Nowgorod offiziell zu Weliki Nowgorod". Es gab auch eine Nowgoroder Republik. Das wußte ich nicht, danke. Ich werde mich am Wochenende etwas weiter informieren.
    Darf ich fragen, wo du dein exzellentes Deutsch gelernt hast?


  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Zitat von Fritz-Franz
    Heute wie damals aber stehe ich weit rechts von den linken Steinewerfern und weit links von den Rechtsradikalen – zwischen den Stühlen und Bänken sozusagen, zitternd und zutiefst verunsichert.


    Ich weiß nicht, welche Steinewerfer wo und wann gemeint sind. Wenn Gewalt aus "linkspolitischen" Gründen passiert, dann sind das Linksextremisten.
    Natürlich kann man zwischen den Extremen sein, ohne dass man wischen Stühlen und Bänken ist. Alle außer Extremisten selbst sind zwischen den Extremen.
    Nur muss eine politische Positionierung nichts mit einer Meinung über die RSR zu tun haben.
    Führt aber die Position eines Rechtsextremen dazu, dass er gegen die RSR ist, dann nicht aus sachbezogenen Gründen und wahrscheinlich auch ohne Ahnung über die Reform zu haben.

    Zitat von Fritz-Franz
    Als Befürworter der Aufklärung bin ich gegen jegliche Zensur.


    Dem stimme ich völlig zu. Eine Entfernung eines Verweises ist aber etwas anderes, denn das, was auf der relevanten Seite steht wird nicht verboten. Sondern der Inhaber des Forums will nicht, dass Forum so ein Verweis bei seinem Forum erscheint.



  • Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Zitat von AndyOSW


    Wenn niemand etwas dagegen hat, werde ich mal den Verweis zur DSW in unserem Fußbereich entfernen. Als Ausgleich werde ich den ADAWIS aufnehmen. Oder?


    http://www.deutsche-sprachwelt.de/verweise/
    Es gibt dort einen Verweis zum ADAWIS.
    Was ich nicht weiß, ist, ob ADAWIS das weiß und/oder dafür ist, dass die Adresse dort erscheint.



    Ich beschäftige mich nicht viel mit diesem Themenbereich und muss deshalb gestehen, dass ich zwar diesen Faden gelesen habe, mir die meisten erwähnten Seiten aber nicht angeschaut habe.

    Genauer gesagt, erstens interessiere ich mich in diesem Sinne nur für Sprache, zweitens, meine Meinung zu Anglizismen ist euch bekannt. Ich weiß, dass auch Rechtsextreme sich aus politischen Gründen mit sprachlichen Themen beschäftigen.
    Ich hätte natürlich viel lieber die Anglizismen als die Rechten.

    Dies ist ein Grund, warum ich nie Mitglied irgendeines Sprachvereins war. Es scheint zahlreiche Sprachvereine verschiedener Arten zu geben, die meisten sind anscheinend klein und nicht weit bekannt. Inwiefern diese sich wirklich nur mit Sprache beschäftigen, ohne politischen Motive zu haben, weiß man oft nicht. Der VDS ist meines Wissens der größte Sprachverein und ist und war meines Wissens nie rechtsextrem. Doch auch wie einzelne Mitglieder denken oder was für Verbindungen diese haben, weiß man nicht. Außerdem gibt es auch sonst keinen mir bekannten Sprachverein, dessen Zielen ich mehr als teilweise zustimmen kann.

    Die Vermeidung von Anglizismen kann, wenn rigoros betrieben, als rechts eingestuft werden und das liegt eben daran, dass manche Rechtsextreme sich auch mit dem Thema beschäftigen. Ich interessiere mich in diesem Sinne eben nur für Sprache. Ich bin politisch auch allgemein links. Wenn ich einen Anglizismus vermeide, dann etwa um das richtige deutsche Wort zu verwenden oder weil Englisch nicht besser ist als andere Sprachen und nicht jeder Anglizismus unbedingt überall verstanden wird. Mehr interessiert mich die Sache nicht. Noch ein Grund, keinem Sprachverein beizutreten, auch wenn dieser garantiert nur ein sprachlicher und nicht rechts geprägter Verein wäre.

    Über die Entfernung des Verweises zur DSW darf und muss natürlich die Administration entscheiden und nicht ich.
    Die DSW scheint sehr konservativ zu sein und somit mit meiner Weltanschauung nicht vereinbar. Dort werde ich nicht weiter lesen. Allerdings sehe ich beim kurzen Lesen dort nichts Rechtsextremes, was habe ich übersehen?
    Sollten die aber rechtsextrem sein, oder der NPD nahe stehen, zum Beispiel, dann wäre ich dafür, den Verweis zu entfernen. Sonst könnten Besucher hier meinen, dass das Deutsche Sprachforum im besten Fall Rechte duldet, im Schlimmsten Fall etwas damit zu tun hätte.
  • Sprachübergreifender RechtsstreitDatum06.05.2008 19:45
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema
    Ich dachte, das könnte Heu sein, sah aber keinen Grund dafür, dem ganzen Weg entlang. Interessant ist auch die Geschichte. Du hast aber sicher schon gemerkt, dass ich nichts über Gemälde weiß. Nachdem du das mit dem Himmel erwähnt hast ja, dann fällt es mir ein. Danke, wieder was gelernt.
  • Sprachübergreifender RechtsstreitDatum05.05.2008 19:33
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Zitat von Fritz-Franz


    Andrew, erst jetzt, kurz bevor ich diese Zeilen abschicken will, merke ich, daß ich Dir Deine Frage kürzer hätte beantworten können: Ich kann kein Italienisch. Aber meine jüngste Tochter heißt nicht von ungefähr Flora.



    Ich danke dir für deine Antwort, die mit der Hintergrundinformation viel interessanter war als nur "ich kann kein Italienisch" gewesen wäre. Ich weiß, dass Tourimus heutzutage im Tessin sehr wichtig ist, wusste aber das, was du über frühere Zeiten geschreiben hast, nicht. Die Verhältnisse zwischen Tessinern und Zuzügern waren mir auch neu. Vermutlich sind Tessiner unter sich so, wie du von deiner Ankunft vermutet hattest? Das sonstige Verhalten hätte also eher mit der beschriebenen Situation zu tun.

    Das Bild von van Gogh gefällt mir. Aber was ist das zwischen den Menschen auf dem Weg und denen auf den Sitzbänken?

  • Beiträge ändernDatum05.05.2008 19:04
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Zitat von Schamane
    Ach was, man soll zu seinen Fehlern stehen. :-D


    Es gibt sicher Rächtßchreybfäler in anderen Beiträgen von mir, zu denen ich stehe, wenn ich dann herausfinde, welche die sind...Aber ja, natürlich hast du Recht. ;)

  • Beiträge ändernDatum03.05.2008 16:17
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Danks AndyOSW.
    Es handelst sich um diese Seite:
    http://www.deutsches-sprachforum.de/t352...chtsstreit.html
    Wie man an die Adresse eines spezifischen Beitrages kommt, weiß ich leider nicht. Es geht um den, den ich am 28.04.2008 um 23:33 geschrieben habe. Der Satz "Zum Beispiel bei langen Sätzen, die aus mehreren durch Kommas getrennte relativsätze, muss..." ist natürlich falsch. "Zum Beispiel bei langen Sätzen, die aus mehreren durch Kommas getrennten Relativsätzen bestehen, muss..." wäre besser. Und beim zweiten Zitat fehlt wahrscheinlich ein [ oder ein ]. Aber du musst den Beitrag natürlich nicht ändern. Ich hätte ihn selbst nach dem Schreiben richtig durchlesen sollen. Ich wollte nur fragen, wie lange ich hätte, durch eigene Blödheit oder Faulheit verursachte Fehler zu beheben.

  • Sprachübergreifender RechtsstreitDatum03.05.2008 16:11
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Danke Fritz-Franz. Deine Gründe sind natürlich völlig logisch und verständlich. Das Haus sieht auch schön aus. Ich kann verstehen, dass es eine schöne Zeit war. Kannst du auch Italienisch oder reichte es, wenn man Deutsch kann? Ich weiß, dass Deutsch im Tessin vor allem wegen Tourismus eine immer wichtigere Rolle spielt, aber wie es ist, wenn man dort wohnt, weiß ich nicht.
    Ich muss gestehen, dass ich mich nie intensiv mit deutscher Literatur beschäftigt habe, (mit englischer auch nicht). Sondern eher Geschichte, Politik und einigen Bereichen der Philosophie. Vielleicht widme auch ich mich mal der Literatur.
    Kants Kritik der reinen Vernunft werde ich auch mal lesen.

  • Probleme mit VerweisenDatum03.05.2008 16:05
    Foren-Beitrag von Andrew im Thema

    Die Kanaken sind ein Volk auf der Pazifikinsel Neu Kaledonien. Dieses hat sich immer so benannt, auch vor der Entdeckung durch Europäer. Das Wort Kanake kommt meines Wissens nur auf Deutsch als rassistische Beleidigung vor. Warum, weiß ich nicht.

    Ich habe das VDS-Forum seit einigen Tagen nicht gelesen, werde mal schauen, was dort geschrieben wurde.
    Wenn aber das Hausrecht dort mit Willkür ausgeübt wird, dann hat dieses Forum mit zig anderen im Internet etwas Gemeinsames. Das heißt nicht, dass ich es selbst so wie die dortige Moderation und/oder bestimmte Mitglieder sehen würde. (Muss eben auch wieder reinschauen, um zu wissen, was da geschrieben wurde.)

    Es wird hier in diesem Forum besser gemacht, also ohne eine willkürliche Zensur. Aber wenn im Klartext rechtsextreme Äußerungen vorkommen, dann ist das ein Problem für Klartext und den VDS selbst.

Inhalte des Mitglieds Andrew
Beiträge: 162
Seite 1 von 9 « Seite 1 2 3 4 5 6 9 Seite »

Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: roverholidays
Forum Statistiken
Das Forum hat 16860 Themen und 21350 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
raintransfer52


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz